Hausmittel bei Sodbrennen: Was gegen Magenbrennen hilft

Unter Sodbrennen - auch Magenbrennen genannt - leiden immerhin 40 % aller Deutschen, wenn auch manche nur gelegentlich. Sodbrennen hat vielerlei Ursachen und kann in der Regel gut mit Hausmitteln bekämpft werden.

In diesem Artikel erfahren Sie die verschiedenen Ursachen, die zu einem übersäuerten Magen führen. Wir zeigen einige wichtige Verhaltensregeln, die dabei helfen, wie Sie Magenbrennen vermeiden können. Am Ende finden Sie noch eine Sammlung von Hausmitteln, die gut gegen einen zu sauren Magen helfen.

Übersäuerter Magen durch Rückfluss (Reflux) der Magensäure

Die unangenehme Empfindung - das "Schmerzbrennen" und saure Aufstoßen kennt fast jeder. Dabei handelt es sich nicht immer um einen übersäuerten Magen, auch wenn der Volksmund gerne davon spricht. Sehr viel öfter befindet sich die Magensäure, die immerhin aus 0,5 %iger Salzsäure besteht, schlicht am falschen Platz und greift die empfindlichen Schleimhäute an.

Wenn die Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt, äußert sich das durch „Magenbrennen“. Es kann sich bis in die Speiseröhre, Kehle und Rachen ausbreiten. Es handelt sich also um eine Störung durch den brennenden Rückfluss der Magensäure (auch Reflux genannt).

Ursachen für das Magenbrennen

1. Übersäuerter Magen führt zu Sodbrennen

Hausmittel gegen Magenbrennen / SodbrennenFür die Übersäuerung des Magens ist häufig eine unausgewogene Ernährung die Ursache. Bei einer falschen Ernährung ist in den seltensten Fällen nur ein Lebensmittel der Auslöser für Sodbrennen.

Häufig wird insgesamt zu fett, üppig, scharf oder überwürzt (zu viel Salz) gegessen. Auch ein Zuviel an Süßspeisen oder Süßigkeiten kann Sodbrennen verursachen.

Nach einer durchfeierten oder durchzechten Nacht mit Alkohol, Nikotin oder zu viel Kaffee kann es ebenfalls zu Sodbrennen kommen.

2. Reflux und Refluxerkrankung

Von einer Refluxerkrankung spricht man meistens bei chronischem Sodbrennen. Es kommt zu einer Reizung, Verletzung oder Entzündung der Speiseröhre. Immerhin leiden etwa 7 % der Deutschen darunter.

Bei einer Refluxerkrankung kommen mehrere Funktionsstörungen in Betracht, z. B.:

  • Der Schließmuskel, der die Speiseröhre vom Magen trennt, ist geschwächt und funktioniert nicht mehr richtig. Daher gelangt Magensäure in die Speiseröhre.
  • Es wird so viel Magensäure produziert, dass die entsprechenden Muskeln die Menge nicht mehr im Magen halten kann. Die Magensäure schwappt daher nach oben.

Wenn Sie also unter chronischem Magenbrennen leiden, gehen Sie unbedingt zu einem Arzt, um sich Klarheit zu verschaffen und sich entsprechend behandeln zu lassen.

Hausmittel gegen Magenbrennen3. Stress und Hektik im Alltag verursacht Magenbrennen

Auch hier kann es zum Reflux (Rückfluss) der Magensäure kommen. Denn Stress oder Hektik können Muskelverkrampungen im Magenbereich verursachen. Wenn sich der Magenspeicher nicht mehr ausreichend dehnt und die entsprechende Muskulatur verspannt oder geschwächt ist, entsteht ein Überdruck nach oben.

4. Schwangerschaft und übersäuerter Magen

Viele schwangere Frauen leiden unter Sodbrennen, da die sich weitende Gebärmutter auf den Magen drückt. Obwohl es sich hier um eine vorübergehende Störung handelt, sollten Schwangere etwas dagegen unternehmen, denn auch bei ihnen werden die empfindlichen Schleimhäute gereizt.

Verhaltensregeln bei Sod- und Magenbrennen

Es gibt eine Reihe von Verhaltensregeln und Hausmitteln, die bei diesem Problem helfen. Beobachten Sie sich jedoch selbst und holen sich ggfs. fachlichen Rat, denn die eigene Ursache für einen übersäuerten Magen zu kennen, wirkt sich auf die Wahl der Maßnahmen aus. Folgende Maßnahmen eignen sich gut, wenn Sie mit gelegentlichem Sodbrennen zu tun haben.

1. Richtige Ernährung beugt vor

Achten Sie auf eine basisreiche statt säurereiche Ernährung, wenn Ihre Essgewohnheiten als Ursache Ihres Sodbrennens in Betracht kommen. Das bedeutet viel Obst (evtl. Vorsicht bei Zitrusfrüchten), Gemüse, wenig Fleisch und Kräutertees statt zu viel Kaffee und zu säurehaltige Fruchtsäfte bzw. Getränke, die viel Kohlensäure enthalten. Sie können Ihre Ernährung auch durch basisreiche Salze unterstützen. Verzichten Sie abends auf Pfefferminztee, denn der Tee entkrampft den Magenpförtner und kann daher das Zurückfließen der Magensäure begünstigen.

2. Regelmäßiges Entspannen hilft gegen Magenbrennen

Hausmittel bei übersäuertem MagenNicht nur stressgeplagte Menschen sollten sich regelmäßig entspannen, auch wenn es nur mehrere kurze Pausen am Tag sind. Entspannungspausen wirken auch vorbeugend gegen Stress.

Essen Sie nicht am Arbeitsplatz oder im Stehen. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Mahlzeiten oder Snacks in einer ruhigen Umgebung und entspannt zu sich zu nehmen! Essen Sie langsam, kauen Sie gründlich und nehmen Sie lieber mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt ein, anstatt Ihren Magen mit zu großen Essensmengen zu überlasten. Das gilt auch für Schwangere.

Wer Magenverspannungen und Magenbrennen verspürt, kann sich zur Entspannung warme feuchte Wickel auf den Oberbauch legen. Den gleichen Effekt hat eine warme Wärmflasche.

Wer nachts unter Sodbrennen leidet, sollte seinen Kopf etwas höher betten. Das behindert den Rückfluss der Magensäure.

Hausmittel für schnelle Hilfe gegen Magenbrennen

Es gibt viele bewährte Hausmittel, die recht schnell gegen Magenbrennen helfen. Probieren Sie mehrere Möglichkeiten aus, wenn Sie mit dem Ergebnis einer Maßnahme unzufrieden sind. Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf Lebensmittel, daher muss jeder selbst herausfinden, was einem wirklich gut und schnell hilft.

Für alle folgenden flüssigen Hausmittel gilt: Trinken Sie immer in kleinen Schlucken!

  • Hausmittel - Wasser: Trinken Sie warmes nicht kohlensäurehaltiges Wasser. Wasser verdünnt und eignet sich daher gut bei einem übersäuerten Magen. Manche bevorzugen allerdings kaltes Wasser.
  • Hausmittel - Kräutertees: Auch bestimmte Kräuter, insbesondere Mischungen, wo Wermut, Fenchel, Anis und Kümmel enthalten sind, neutralisieren die Magensäure.
  • Hausmittel - Natron bzw. Backpulver: Trinken Sie Wasser, in das Sie 1/2 Teelöffel Natron aufgelöst haben. Wenden Sie diese Methode nur gelegentlich an, denn Sie greifen damit in das Säure-Basis-Gleichgewicht Ihres Magens ein. Wenn Sie mehr über das Wundermittel Natron erfahren wollen, lesen Sie folgenden Artikel: Hausrezept Kater: Backpulver gegen Übelkeit und saurem Magen.
  • Hausmittel - Apfelessig: Geben Sie 1 TL Apfelessig in 1/2 Glas Wasser. Trinken Sie es im Anschluss an Ihre Mahlzeit, wenn Sodbrennen vor allem nach dem Essen auftritt.
  • Hausmittel - Milch: Milch neutralisiert überschüssige Magensäure sehr gut. Achten Sie jedoch auf kleine Schlucke.
  • Hausmittel - Ingwer: 1 TL frisch geriebener Ingwer (oder 1/2 TL Ingwerpulver) wird mit einer Tasse voll heißem Wasser aufgossen - 10 Minuten ziehen lassen. Es kann auch ein kleines Stück frischer Ingwer gegessen werden. Ingwer soll den Schließmuskel des Magens stärken.
  • Hausmittel - Kartoffelsaft: Sie benötigen den Kartoffelsaft von rohen Kartoffeln, der entsäuernd wirkt. Trinken Sie davon 100 ml täglich frisch direkt nach dem Pressen. Alternativ können auch einige rohe Kartoffelscheiben gegessen werden.

Für alle festen Hausmittel gilt: Kauen Sie gründlich, damit Ihr Speichelfluss angeregt wird!

  • Hausmittel - Nüsse oder Haferflocken: Mandeln, Haselnüsse, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne helfen gegen Sodbrennen. 2 bis 3 Nüsse reichen meist aus. Den gleichen Effekt haben 1 bis 2 EL trockene Haferflocken.
  • Hausmittel - Salatgurke oder Sauerkraut: Ein größeres Stück einer Gurke (mit Schale) oder rohes Sauerkraut schaffen schnelle Abhilfe.
  • Hausmittel - Kieselsäuregel oder Heilerde: Für die innere Anwendung reicht ein EL Kieselgel oder Heilerde aus. Beide neutralisieren und reinigen den Magen.
  • Hausmittel - Bananen: Sie regen die Produktion von Schleim an, was die Schleimhäute schützt und enthalten einen Stoff, der Bakterien abtötet. Tägliche Menge: 3 Bananen.
  • Hausmittel - Brot (Weißbrot) oder Zwieback: Beide beruhigen Ihren Magen und binden die Säure.
  • Hausmittel - Kaugummi: Kauen Sie direkt nach dem Essen für ca. 1 Stunde Kaugummi. Der Speichelfluss neutralisiert die Magensäure auf natürliche Weise.

Viel Erfolg beim Behandeln von Magenbrennen!

29.08.2017 © seit 11.2004 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 4

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN