Strom sparen mit dem Kühlschrank - 16 Tipps

Da Kühlschränke in allen Küchen rund um die Uhr im Einsatz sind, ist es für den Geldbeutel besonders lohnenswert, auf deren Stromverbrauch zu achten.

Wussten Sie beispielsweise, dass in einem deutschen Haushalt über ein Drittel des Stroms von Küchengeräten - wie Kühlschränken etc. - verbraucht wird?

In diesem Tipp erfahren Sie wertvolle Informationen - von der Anschaffung bis zum Gebrauch - von Kühlschränken, die Ihnen helfen werden, Strom (und damit Geld) zu sparen.

1. Strom sparen mit einem neuen Kühlschrank

Kühlschrank Strom sparen Energiekosten senken Stromverbrauch senkenBekannt ist, dass alte Kühlschränke besonders viel Strom verbrauchen. Doch wann rentiert sich der Kauf eines neuen Kühlschranks?

Falls Sie einen alten Kühlschrank (Baujahr vor 1990) haben, können Sie mit einem modernen Gerät bereits bis zu 60% Ihrer Stromkosten sparen.

Hier gibt Ihnen die Kennzeichnung der Geräte Auskunft, wie hoch die zu erwartende Stromersparnis ist. So verbraucht ein Kühlschrank der Klasse A+ beispielsweise schon ein Viertel weniger Strom als ein Gerät der Klasse A. Ein Kühlschrank der Klasse A++ verbraucht sogar nur noch die Hälfte von einem vergleichbaren Gerät der Klasse A.

Selbst wenn der A++ Kühlschrank 200 bis 300 Euro kostet, hat man das Geld in 1 bis 3 Jahren wieder drin. Zudem profitieren Sie schon nach dem ersten Jahr von einer niedrigeren Stromrechnung.

2. Stromkosten senken: Kühlschrankgröße richtig wählen

Es gibt zwei Faustregeln:

  • Für einen normalen Single-Haushalt reicht ein Kühlschrank von 100 bis 140 Litern Nutzinhalt. Für jede zusätzliche Person, sollten Sie 50 Liter Nutzinhalt dazurechnen. Für eine vierköpfige Familie sind 200 Liter Nutzinhalt empfehlenswert.
  • Ein großer Kühlschrank verbraucht weniger als zwei kleine Kühlschränke! Dies gilt auch für Kühl- und Gefrierschrank, die es heute ebenfalls als Kombigeräte zu kaufen gibt.

3. Kühlschränke richtig aufstellen spart Strom

Kühlschrank Strom sparen Energieverbrauch senken Stromkosten senkenHier gilt die Faustregel: Je kälter der Raum, desto mehr Strom kann gespart werden. Wenn die Küche beispielsweise 20°C und die Speisekammer nur 15°C warm sind, lässt sich durch das Aufstellen des Kühlschranks in der Speisekammer bis zu 15% Strom sparen.

Hier gilt folgende Formel zur Orientierung: 1°Celsius kühler spart ca. 3% Stromkosten.

Da Kühlschränke Wärme zum Kühlen abgeben, gibt es Standorte, die vermieden werden sollten:

  • neben der Heizung, Geschirrspüler, Trockner, Waschmaschine, Herd,
  • an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung,
  • in dichten Einbauschränken (Wärmestau).

4. Kühlschranktemperatur richtig einstellen

Sie können eine Menge Strom sparen, wenn Sie Kühlschränke und Gefriergeräte nicht zu kalt einstellen. Bei einem Gefrierschrank beträgt die optimale Temperatur etwa -18°C und Kühlschränke laufen bei 7°C besonders effizient. Kontrollieren Sie die Innentemperatur mithilfe eines Thermometers, um die Energieeffizienz Ihres Kühlgerätes optimal zu nutzen.

5. Strom sparen durch richtigen Gebrauch des Kühlschranks

Hier einige Tipps, wie Sie durch den richtigen Gebrauch des Kühlschranks Strom sparen können:

  • Stellen Sie nur kalte Speisen in den Kühlschrank - warme (gekochte) Speisen vorher abkühlen lassen.
  • Tauchen Sie gefrorene Lebensmittel (z. B. aus dem Gefrierschrank) im Kühlschrank auf.
  • Kühlschrankdichtungen sauber und intakt halten, damit keine Kälte entweichen kann.
  • Isolierende Eisschichten (spätestens ab 1 cm Dicke) entfernen (abtauen), da Eis auch gegen Kälte isoliert. Neue Geräte haben eine Abtaufunktion, die die Bildung dickerer Eissichten ganz verhindert.
  • Wer auf ein Eisfach ganz verzichtet, kann bis zu 20% Strom im Vergleich zu Kombigeräten sparen.
  • Eine sogenannte "No-Frost-Funktion" kann sinnvoll sein, wenn man die Kühlschranktür häufig öffnen muss und dadurch verstärkt Feuchtigkeit in den Kühlschrank gelangt, die normalerweise zur Eisbildung führt. Öffnet man die Kühlschranktür seltener verbraucht die "No-Frost-Funktion" jedoch unnötig mehr Strom.
  • Kühlschränke haben unterschiedliche Temperaturzonen: Oben ist es am wärmsten (z. B. für Marmeladen, gekochte Speisen, Dosen etc.) unten am kühlsten (optimal für leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch, Gemüse, Salate etc.).
  • Lüftungsgitter (Kühlrippen hinten am Kühlschrank) einmal im Jahr von Staub und Schmutz befreien.

Wenn Sie den Kühlschrank zu groß gekauft haben, können Sie die leere Fläche mit alten Büchern füllen, um den Energiebedarf zu senken. Wenn der Platz dann gebraucht wird, kann man sie schnell entfernen und so das benötigte Nutzvolumen selbst regulieren.

Damit bin ich mit meiner kleinen Tippsammlung am Ende und hoffe es waren ein paar Ideen dabei, die auch Ihnen helfen werden, Geld bei der Anschaffung und Verwendung des Kühlschranks Strom zu sparen.

Viel Erfolg beim Stromsparen mit Ihrem Kühlschrank!

01.06.2016 © seit 05.2008 Wacki Bauer  
Kommentar schreiben