Stoffpflege: Tipps zur Reinigung und Pflege von teuren Textilien

Teaser: Teure und exklusive Textilien sind empfindliche Gewebe. Wer sie angemessen reinigt und pflegt, kann sich über eine lange Lebensdauer freuen. In diesem Artikel bekommen Sie wichtige Tipps zur Reinigung und Pflege von Seide, Samt, Kaschmir, reiner Schurwolle, Viskose und Leder.

Seide reinigung pflege tipps anleitungDesigner kreieren aus kostbaren Stoffen wie Samt, Seide und Kaschmir zarte Hüllen aus purem Luxus voll sinnlichem Wohlgefühl. Völlig zu Recht gelten Kleider aus edlem Material in der Mode als wahre Fashion-Stars. Ihre Anschmiegsamkeit schmeichelt den Kurven und sorgt für einzigartigen Tragekomfort.

Doch teure und exklusive Textilien sind empfindliche Gewebe mit kleinen „Star-Allüren“, daher sollten sie besonders schonend behandelt werden. Bei angemessener „Schönheitspflege“ allerdings danken sie es Ihnen mit langer Lebensdauer.

Grundsätzlich sollten Sie die Pflegeanleitung des Herstellers beachten. Falls Sie dazu Fragen haben, erkundigen Sie sich in einer Textilreinigung oder informieren Sie sich über die genaue Bedeutung von Waschsymbolen. Fakten über Herkunft, Gewinnung und Eigenschaften der Faser sind ebenfalls sehr nützlich.

1. Seide: Tipps zur Reinigung und Pflege

Der Legende nach soll die chinesische Kaiserin Si Ling Schi vor fast 5.000 Jahren einer Seidenraupe beim Einspinnen zugesehen haben. Sie spulte den Faden vorsichtig ab und stellte daraus ein Gewebe her.

Maschinenwäsche bei Seide

Falls das Etikett eine Maschinenwäsche erlaubt, wählen Sie den Feinwaschgang bei maximal 30 Grad.

Handwäsche von Seide

  • Textilien aus Seide müssen nicht nach jedem Tragen gewaschen werden, es reicht, das Kleidungsstück per Hand durch Wasser zu ziehen.
  • Verwenden Sie eine milde Seife oder ein spezielles Seiden-Shampoo.
  • Seide drei bis fünf Minuten in lauwarmem Wasser einweichen.
  • Für bunte und dunkle Stoffe reichen kaltes Wasser und eine sehr kurze Einwirkzeit!
  • Die Seide darf im Wasserbad nur sehr vorsichtig bewegt werden. Nicht scheuern, reiben oder wringen! Ziehen Sie den Stoff lediglich behutsam hin und her.
  • Danach das Kleidungsstück mit kaltem Wasser ausspülen, bis alle Seifenreste entfernt sind.
  • Zum Trocknen die Seide vorsichtig in ein sauberes Handtuch rollen, Feuchtigkeit sanft ausdrücken, wieder ausrollen und den Stoff liegend auf einem frischen Handtuch trocknen lassen.

Verjüngungskur für Seide

Ein optimales Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie in den letzten Spülgang einen Schuss Weinessig geben. Seifenrückstände werden restlos beseitigt, Gewebe und Farben werden sichtbar aufgefrischt.

Unser Tipp zur Pflege von Seide

Seide ist überaus empfindlich. Schweiß, Deo-Sprays und Parfum können ungewollte Farbtonänderungen hervorrufen und das Gewebe brüchig machen. Bei übermäßiger Schweißbildung empfiehlt es sich, Schweißblätter oder Achsel-Pads zu verwenden.

2. Samt: Anleitung zur Reinigung und Pflege

Bereits im 13. Jahrhundert erscheint Samt in Italien und wurde vorzugsweise als Stoff für Kissen, Wände und natürlich Prunkgewänder verwendet. Zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert war übrigens die deutsche Stadt Krefeld das europäische Zentrum für Samt und auch Seide, wodurch die Stadt ihren Beinamen „Samt- und Seidenstadt“ erhielt.

Maschinenwäsche bei Samt

Falls die Pflegeanleitung die Maschinenwäsche erlaubt, schütteln Sie den Stoff nach dem Schleudern leicht aus. Nicht in den Trockner geben!

Handwäsche von Samt

Achten Sie darauf, den Stoff nicht zu reiben oder zu wringen. Nach dem Waschen den Samt in ein Handtuch wickeln und die Feuchtigkeit vorsichtig ausdrücken. Danach auf einem Kleiderbügel hängend an der Luft trocknen oder liegend auf einem Wäscheständer. Legen Sie ein Tuch unter den Stoff, damit die Gitterstäbe keine Druckstellen hinterlassen.

Anti-Falten-Pflege von Samt

Samt darf nicht gefaltet werden! Um Knitterfalten zu vermeiden, hängen Sie Samtbekleidung auf einen Kleiderbügel. Zum Entfernen von Falten hängen Sie das Kleidungsstück in feucht-warmer Umgebung auf, beispielsweise im Badezimmer über der gefüllten Wanne.

Unser Tipp zur Pflege von Samt

Die fehlerfreie Reinigung von Samt ist sehr aufwendig. Um Schäden des Gewebes zu vermeiden, sollten Sie den Stoff in die Reinigung geben. Dadurch ersparen Sie sich viel Arbeit und auch den Ärger, falls der Samt zu Schaden kommen sollte.

3. Kaschmir: Tipps zur Reinigung und Pflege

Die Kaschmir-Wolle wird von der gleichnamigen Ziege aus der Region Kaschmir gewonnen. An die feine und sehr weiche Faser gelangt man durch das Kämmen des Unterfells am Ende des Winters. Diese Art der Wollgewinnung existiert seit etwa 1.000 v. Chr.

Maschinenwäsche bei Kaschmir

  • Textilien aus Kaschmir auf links drehen und im Wollwaschprogramm mit Spülstopp bei maximal 30 Grad waschen.
  • Zur Vorsicht können Sie ein Wäschenetz benutzen oder den Stoff in einem Kopfkissenbezug waschen.
  • Die Trommel nur zur Hälfte befüllen und bei niedriger Drehzahl schleudern.
  • Benutzen Sie flüssiges Wollwaschmittel oder ein hochwertiges Haarshampoo.
  • Zum Trocknen das Kleidungsstück auf rechts wenden und auf ein Handtuch legen.

Handwäsche von Kaschmir

  • Lösen Sie ein spezielles Wollwaschmittel oder mildes Haarshampoo im kalten, maximal handwarmen Wasser auf.
  • Vorsicht: Den Waschvorgang so zügig wie möglich durchführen! Achten Sie darauf, die Teile nicht zu lange im Wasserbad liegen zu lassen!
  • Danach mit kaltem Wasser ausspülen. Anschließend das Kleidungsstück in ein Handtuch rollen, Feuchtigkeit sanft ausdrücken, nicht wringen, und liegend auf einem frischen Handtuch trocknen lassen.

Unser Tipp zur Pflege von Kaschmir

Richtig weich und kuschelig wird Ihr Kaschmirpulli, wenn Sie ihn vor dem Trocknen in einen Gefrierbeutel stecken und für zwei Stunden im Eisfach aufbewahren.

Dampfbad bei Kaschmir

Die feinen Härchen der Kaschmirwolle richten sich wieder auf, wenn Sie aus geringer Entfernung lediglich den Wasserdampf Ihres Bügeleisens auf sie einwirken lassen.

4. Reine Schurwolle: Anleitung zur Reinigung und Pflege

Schurwolle reinigung pflege tipps anleitungDas Besondere an Schurwolle ist, dass sie laut Textilkennzeichnungsgesetz keiner faserschädigenden Verarbeitung ausgesetzt werden darf.

Weiterhin dürfen die Fasern vom Schaf-Fell in keinem Fertigerzeugnis enthalten gewesen sein und keinem anderen Herstellungsprozess außer dem zur Fertigung notwendigen Spinn- oder Filzprozess unterzogen werden.

Maschinenwäsche bei reiner Schurwolle

Reine Schurwolle bitte nur mit der Maschine waschen, wenn die Pflegeanleitung es erlaubt.

Handwäsche von reiner Schurwolle

  • Hierzu eignet sich lauwarmes Wasser mit dem Zusatz von Wollwaschmittel oder einem milden Haarshampoo.
  • Damit die Wolle nicht verfilzt, das Kleidungsstück nur vorsichtig im Wasserbad hin und her bewegen. Verzichten Sie auf Kneten und Wringen.
  • Waschgut mit klarem Wasser ausspülen.
  • Das Spülwasser sollte die gleiche Temperatur haben wie die Waschlauge. Unterschiedliche Temperaturen können ein Verfilzen der feinen Härchen zur Folge haben.
  • Zum Trocknen den Stoff in ein Handtuch rollen, die Nässe vorsichtig ausdrücken und anschließend auf ein frisches Handtuch legen.

5. Viskose: Tipps zur Reinigung und Pflege

Viskose zählt zu den halb-synthetischen Stoffen aus chemisch behandelten Naturfasern. Den Rohstoff für Viskose liefern Eukalyptus-, Pinien- und Buchenholz.

Maschinenwäsche bei Viskose

  • Wenn die Pflegeanleitung es erlaubt, können Sie die Textilien bedenkenlos in der Maschine waschen. Wählen Sie hierzu den Schonwaschgang bei einer Temperatur von maximal 40 Grad.
  • Um Gewebeschäden zu vermeiden, waschen Sie Stoffe aus Viskose nicht mit Jeans oder anderen Kleidungsstücken mit Reißverschluss zusammen in der Maschine.
  • Farbige und gemusterte Textilien sollten Sie separat von hellen Stoffen waschen.
  • Die Maschine nicht vollständig befüllen und nach dem Waschvorgang maximal leicht anschleudern.
  • Das Kleidungsstück können Sie aber auch in tropfnassem Zustand auf einem Kleiderbügel hängend trocknen lassen.
  • Viskose niemals in den Trockner geben!

6. Leder: Tipps zur Reinigung und Pflege

Ob teure Schuhe, Jacken oder edle Taschen: Echtes Leder ist ein vielseitig eingesetztes und trotzdem sehr hochwertiges Material. Damit Leder nicht hart und brüchig wird, sollten Sie es regelmäßig einfetten. Hierzu eignen sich Wachs, Schuhcreme, Olivenöl oder eine gewöhnliche Fettcreme.

Feuchtigkeitspflege bei Leder

Besonders geschmeidig und weich wird Leder durch die Aufnahme von Wasserdampf. Hierzu das Kleidungsstück von innen mit dem Bügeleisen leicht abdämpfen oder nach dem Duschen ins Badezimmer hängen.

Sanftes Peeling bei Leder

Kleine Schmutzflecken oder Wasserränder auf Wild- und Veloursleder dürfen Sie sehr vorsichtig mit feinem Sandpapier abreiben.

Zur optimalen Pflege von Kleidungsstücken aus edlen und kostbaren Stoffen gehört neben der Reinigung auch die entsprechende Aufbewahrung. Informieren Sie sich, welche Kleiderbügel sich eignen, wie Sie kostbare Textilien fachgerecht einlagern und welche Vorkehrungen Sie treffen sollten, wenn Ihre Kleider-Schätze Sie auf Reisen begleiten sollen. Die „Stars“ Ihrer Garderobe werden es Ihnen danken!

Autor: Harald Muntendorf hält neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Modeportals Fashionhype.com Vorträge an der Hamburg Media School zum Thema Online-Marketing. Des Weiteren berät er Online-Shop-Betreiber aus dem Modebereich.

13.10.2013 © seit 05.2012 Harald Muntendorf  
Kommentar schreiben