Hausstaubmilben: Milben in Wohnung und Bett bekämpfen

Nicht nur Allergiker sollten Milben wie Hausstaubmilben in der Wohnung und im Bett bekämpfen. Milben breiten sich schnell in der Wohnung aus und können für allerlei Krankheiten verantwortlich sein.

Hausstaubmilbe Milbe in der Wohnung und im Bett bekämpfen In diesem Artikel zeigen wir Ihnen Methoden, wie Sie Milben erfolgreich loswerden können.

Angemerkt sei noch, dass dieser Artikel natürlich keine kompetente Beratung von Allergikern durch einen Arzt ersetzen kann. Er soll Ihnen nur allgemeine Anregungen liefern, wie Sie Ihr Verhalten so umstellen können, dass Sie Milben – wie Hausstaubmilben – effektiv beseitigen.

Wozu Milben (Hausstaubmilben) bekämpfen?

Viele Menschen in Deutschland leiden an verschiedenen Allergien mit sehr unterschiedlichen Beschwerden. Eine relativ weitverbreitete Form von Allergien wird von Milben (bzw. den Hausstaubmilben) ausgelöst.

Im Weiteren finden Sie einige Tipps zur Bekämpfung von Milben. Wer Beschwerden oder Krankheiten vermeiden will, sollte auf jeden Fall gegen Hausstaubmilben vorgehen.

Hausstaubmilben: Milben durch Säubern der Wohnung bekämpfen

Hausstaubmilben Milben bekämpfen Gründlich saugen hilft gegen Milben

Hausstaubmilben fühlen sich an staubigen Orten besonders wohl. Eine erste Maßnahme sollte also sein, dass Sie alle "Staubfänger" aus der Wohnung entfernen bzw. diese zumindest sorgfältig und regelmäßig reinigen. Dazu zählen beispielsweise dicke Vorhänge, Teppiche und Teppichböden, verzierte Möbel, Bücherregale oder Sitzkissen. Sie sind ideale Brutstätten für die Hausstaubmilben.

Reinigen Sie vor der nächsten Heizperiode die Heizkörper, auf denen sich im Laufe des Jahres Staub abgelagert hat, dann kann nicht so viel Feinstaub über die Heizungsluft verteilt werden.

Für Allergiker: Pflegeleichte Möbel helfen gegen Milben

Wer es sich leisten kann, sollte vor allem in Wohn- und Schlafräumen einen leicht pflegbaren Boden wie Holz-, Fließen-, Kork- oder Laminatfußboden einbauen. Derartige Bodenbelege können sehr gut nass gewischt oder abgesaugt werden, was die Staubbildung stark reduziert. Aber auch stoffbezogene Möbel kann man leicht durch Ledermöbel ersetzen, was zur Bekämpfung von Milben beiträgt.

Mit niedriger Luftfeuchtigkeit Milben bekämpfen

Zudem sollten Sie auf die Luftfeuchtigkeit in den Räumen achten, da Hausstaubmilben bei etwa 80% Luftfeuchte ideale Lebensbedingungen vorfinden.

Beträgt die Luftfeuchtigkeit jedoch nur ca. 50%, dann können sich die Milben weniger ausbreiten. Daher wird oft geraten, dass man bei einer Hausstaubmilbenallergie auf Klimaanlagen und Luftbefeuchter verzichten sollte. Damit Sie trotzdem ein gutes Raumklima haben, können Sie ca. 3-mal am Tag etwa 5 bis 10 Minuten Stoßlüften.

Hausstaubmilben in der Wäsche und Kuscheltieren bekämpfen

Ebenso können Kuscheltiere Wirte für die Milben sein. Wer auf Kuscheltiere – wie Teddybären oder Puppen – nicht verzichten will, sollte sie mindestens einmal im Monat bei 60 Grad waschen und trocknen. Am besten legt man sie danach noch einmal für etwa 12 Stunden in die Tiefkühltruhe, damit auch die Eier der Milben kaputt gehen.

Auf diese Weise kann man Milben natürlich auch in Kissen, Bettbezügen, Wäschestücken, kleinen Teppichvorlegern usw. bekämpfen.

Milben in Pflanzen bekämpfen

Wer gerne Pflanzen im Haus hat, sollte sich Pflanzen besorgen, die sich leicht reinigen lassen. Großblättrige Pflanzen sind gut geeignet, da sie leicht mit einem feuchten Tuch abgewischt werden können. Wer Pflanzen mit vielen kleinen Blättern – wie z. B. einen Ficus – liebt, kann sie einmal im Monat abduschen. Gut geeignet sind übrigens auch Pflanzen, die in Hydrokulturen gehalten werden und wenig Staub produzieren.

Hausstaubmilben: Milben im Bett bekämpfen

Milben im Bett bekämpfen Ihrem Bett sollten Sie besondere Aufmerksamkeit widmen. Es gibt spezielle Bezüge beispielsweise sogenannte "Encasings", die dafür sorgen sollen, die im Bett lebenden Milben von ihrer Nahrung – wie Hautschuppen oder Hautausscheidungen – abzuschneiden.

Sie sind nicht ganz billig, können aber auch auf Reisen mitgenommen werden. Ansonsten sollte man die Bettwäsche ebenfalls regelmäßig bei mindestens 60 Grad waschen, damit die dort vorhandenen Milben abgetötet werden.

Manche empfehlen auch Kopfkissen und Oberbetten aus synthetischen Materialien, die leichter zu reinigen sind und so für Allergiker besser geeignet sein sollen. Achten Sie auch darauf, dass die Matratze von unten gut belüftet ist – d. h. immer gut trocknen kann bzw. trocken bleibt – damit sich dort weniger Milben ansiedeln können.

Test: Ist meine Wohnung mit Milben verseucht?

Wer wissen will, wie stark die eigene Wohnung, Möbel, Teppiche, Vorhänge etc. mit Hausstaubmilben belastet sind, kann sich aus der Apotheke einen entsprechenden Test besorgen.

Milben mit Chemikalien bekämpfen

Außerdem gibt es auch bestimmte Chemikalien – wie Benzylbenzoat – welche die Milben töten bzw. deren Ausscheidungen (Kot) unschädlich machen. Solche Reinigungsmittel gegen Hausstaubmilben können Sie ebenfalls in der Apotheke besorgen. Dort werden Sie noch andere Pulver oder Sprays finden, die helfen können, dass sich die Hausstaubmilben nicht noch weiter ausbreiten.

Gewöhnlich muss man diese Mittel regelmäßig und wiederholt – im Zeitraum zwischen 2 Wochen bis 6 Monaten – anwenden. Beachten Sie einfach die Pflegehinweise auf den jeweiligen Artikeln oder fragen Sie Ihren Apotheker.

Damit bin ich mit meiner kleinen Tippsammlung zur Bekämpfung von Hausstaubmilben am Ende. Ich hoffe, dass Sie für sich einige Anregungen gefunden haben, die Sie erfolgreich umsetzen können.

Viel Erfolg beim Bekämpfen von Milben / Hausstaubmilben!

Andrea Munich

Scroll to Top