Hausmittel: Tipps zum Entkalken mit Zitronensäure

Die Zitrone - oder genauer die Zitronensäure - wird als altes und billiges Hausmittel seit Langem zum Entkalken verwendet. Allerdings sollte man bei Zitronensäure wissen, was man mit ihr entkalken darf und was nicht.

Denn falsch angewendet, verursacht die "Entkalkung" mit dieser Säure mehr Schaden als Nutzen. Deshalb will ich in diesem Artikel beschreiben, in welchen Bereichen man dieses Hausmittel gut anwenden kann bzw. was man nicht tun sollte. Damit Sie den Unterschied verstehen, will ich kurz beschreiben, was beim Entkalken mit Zitronensäure passiert.

Zitronensäure entkalken Tipps

Was passiert beim Entkalken mit Zitronensäure?

Chemisch basiert die Entkalkungswirkung der Zitronensäure auf dem Prinzip, dass sich Kalk durch Säuren lösen lässt. Die Zitronensäure zählt zu den sogenannten "Fruchtsäuren" und ist chemisch betrachtet eine farblose, wasserlösliche Carbonsäure.

Sie ist hervorragend für eine sogenannte Kaltentkalkung geeignet, d. h., wenn Kalk bei niedrigen Temperaturen (bis ca. 40°C) gelöst werden soll.

Hausmittel: mit Zitronensäure entkalken

Sie ist jedoch nicht hitzebeständig und zerfällt bei höheren Temperaturen zu schwer löslichem Calciumcitrat (= kristalliner Feststoff). Daher ist sie beispielsweise für das Entkalken von Kaffeemaschinen ungeeignet, da das Calciumcitrat als Feststoff die Leitungen mehr verstopft als reinigt.

Welche Form der Zitronensäure verwende ich zum Entkalken?

Entkalken mit Zitronensäure AnwendungAm einfachsten verwendet man Zitronensaft (Zitronensaftkonzentrat), der mit einem Säuregehalt von 3,5 bis 8% ausreichend Säure zum Entkalken bereitstellt.

Man kann Zitronensäure auch als Pulver beziehen und es mit Wasser vermischen. Achten Sie auf die Mischungsangaben des Herstellers, um einen definierten Säuregrad herzustellen.

Da Zitronensaft billiger und einfacher zu handhaben ist, ist er mein persönlicher Favorit.

Was kann man mit Zitronensäure gut entkalken?

Die Zitronensäure ist gut zur Kaltentkalkung von ...:

  • Wasserkochern
  • Tauchsiedern
  • Bad-Armaturen wie Wasserhähne, Duschköpfe
  • Töpfen
  • Chrom oder Kupfer (greift diese Metalle nicht wie Essig an)
  • Geschirrspülern (mit Pulver)
  • Waschmaschinen (mit Pulver)

... geeignet.

Wie Zitronensäure zum Entkalken mischen & anwenden?

Um mit Zitronensäure (z. B. als Saft oder Konzentrat) zu entkalken, mischen Sie 1 Teil der Säure mit 3 Teilen lauwarmem Wasser. Lauwarmes Wasser soll die Lösungsgeschwindigkeit erhöhen, denn je wärmer eine Lösung ist, desto schneller können Substanzen aufgelöst werden.

Mischen Sie so viel Säurelösung an, dass alle verkalkten Teile damit in Berührung kommen. Die Zitronensäure-Lösung sollte ca. 10 bis 30 Minuten (je nach Stärke der Verkalkung) einwirken, bevor man sie mit klarem Wasser abspült. Klappt es beim ersten Mal nicht vollständig, wiederholt man das Ganze.

Hausmittel: mit Zitronensäure entkalken

Bei der Reinigung von Bad-Armaturen gibt man die Lösung auf einen Lappen und reibt die Armaturen damit ab. Ist die Verkalkung dort sehr stark, kann man die Armaturen auch mit einer Spritzflasche einsprühen und die Zitronensäure ebenfalls einige Minuten einwirken lassen.

Da Zitronensäure kaum bzw. nicht unangenehm riecht (anders als z. B. Essig) können Rückstände schon mit wenig klarem Wasser geruchsfrei weggespült werden.

Damit bin ich mit meinen Tipps zum Thema "Zitronensäure als Entkalker" am Ende und hoffe, dass für Sie brauchbare Infos dabei waren!

Viel Erfolg beim Entkalken mit Zitronensäure!

13.03.2019 © seit 05.2014 Heiko Wahn
Kommentar schreiben