Gartenmöbel reinigen: Kunststoff & Plastik richtig putzen

Gartenmöbel aus Kunststoff oder Plastik haben zwar eine lange Lebensdauer, doch leider verdrecken sie schnell. Deshalb ist es wichtig, sie regelmäßig zu reinigen und richtig zu putzen, damit sie lange gut aussehen.

Im Folgenden werden Ihnen einige gute Methoden vorgestellt, wie Sie Gegenstände aus Plastik oder Kunststoff wieder richtig sauber bekommen.

Zusätzlich erhalten Sie einige Tipps, welche Reinigungs-Hausmittel wirksam vor Verwitterung schützen.

Kunststoff reinigen: Was sollte man über Plastik wissen?

Garten Putztipp Gartenmöbel aus Kunststoff reinigen - richtig putzenDie Pflege von Kunststoff oder Plastik unterscheidet sich erheblich von anderen Materialien, z. B. Holz oder Metall. Daher ist es wichtig über Kunststoff und Plastik Bescheid zu wissen, damit beim Putzen die richtigen Mittel zur Anwendung kommen.

Gartenmöbel aus Kunststoff bzw. Plastik - z. B. PVC - besitzen eine hohe Wetterfestigkeit. Im Gegensatz zu anderen Materialien gilt Kunststoff als pflegeleicht.

Gartenmöbel aus Kunststoff lassen sich meist stapeln, sind daher platzsparend und durch ihr geringes Gewicht sehr gut zu transportieren.

Gartenmöbel aus weißem Kunststoff vergrauen leicht (siehe folgende Abbildung). Frost kann zur Rissbildung im Plastik führen, wo sich dann wiederum der Schmutz gut festsetzen kann. Deshalb sollten die Gartenmöbel nach Möglichkeit keinem Frost ausgesetzt werden. Obwohl Kunststoff Nässe gut verträgt, bilden sich schnell Algenflecken, wenn sie im Freien stehen.

Gartenmöbel reinigen - Plastik und Kunststoff richtig putzen

Zu scharfe Reinigungsmittel oder mechanische Fehlbehandlungen, z. B., das Abschrubben mit Stahlwolle oder grobem Scheuerschwamm, können schnell Kratzer verursachen und die Oberfläche aufrauen. An rauen Plastik-Oberflächen setzt sich Schmutz schneller fest und sie sehen ungepflegt und stumpf aus. Daher ist von Scheuermitteln aller Art abzuraten, ebenso von Putzmitteln, die Lösungsmittel enthalten.

Wichtig zu wissen ist weiterhin, dass manche Kunststoffe zu wandern beginnen, d.h., das Plastik wandert auf den Schmutz und verbindet sich mit ihm. Deshalb ist eine regelmäßige Pflege sehr wichtig, damit das gar nicht erst passiert.

Plastik lädt sich elektrostatisch auf, d. h., es zieht Staub und kleine Schmutzpartikel an. Wer Kunststoff regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischt, hebt damit auch gleichzeitig diese Ladung auf.

Gartenmöbel aus Kunststoff oder Plastik vertragen kein Öl oder ölhaltige Lösungsmittel (wie Terpentin oder andere Lackreiniger, -verdünner), denn diese lösen den Kunststoff an. Alle Arten von Fetten machen das Material brüchig und hart. Das gilt auch für Sonnencremes bzw. -öle und viele Schminkprodukte. Wer seinen Körper eingecremt hat und auf einem Plastikstuhl sitzen will, sollte ein Handtuch darunter legen.

Plastik-Gartenmöbel: Tipps Kunststoff richtig reinigen & putzen

Hochdruckreiniger kaufen1. Tipp: Plastik putzen mit einem Hochdruckreiniger / Gartenschlauch

Wer einen Hochdruckreiniger besitzt, kann ihn einsetzen, um grobe und starke Verschmutzungen zu entfernen. Wer damit Gartenmöbel aus etwas billigerem Plastik reinigen will, sollte jedoch vorsichtig sein, damit es zu keinen Beschädigungen (durch zu großem Druck) kommen kann. Alternativ kann ein Gartenschlauch zum Einsatz kommen.

2. Tipp: Kunststoff reinigen mit Essig, Allzweckreiniger oder Spüli

Mit Essig und Wasser (Verhältnis 1:5) können verschmutzte Gartenmöbel aus Plastik sehr gut vorbehandelt werden. Waschen Sie den Essig im Anschluss mit Wasser und einem umweltfreundlichen Allzweckreiniger oder Spüli ab.

Normalerweise, falls sich keine hartnäckigen Verschmutzungen auf dem Kunststoff befinden, reicht diese Maßnahme vollkommen aus.

3. Tipp: Plastik putzen mit Waschpulver oder Zahncreme

Stärker verschmutzte Stellen lassen sich mit beiden Mitteln meist gut reinigen. Das Ergebnis ist zum Teil sogar besser als bei handelsüblichen teuren Kunststoffreinigern oder sogar scharfen Spezialreinigern. Reiben Sie die entsprechenden Stellen mit angefeuchteter Zahnpasta oder Waschpulver ein und spülen Sie alles mit reichlichem klaren Wasser ab.

Gartenmöbel Gartenstühle aus Plastik oder Kunststoff richtig reinigen

4. Tipp: Kunststoff reinigen mit Radierschwämmen und Putzsteinen

Mit beiden werden sehr gute Erfahrungen geschildert, v. a., wenn es sich um hartnäckige Schmutzstellen handelt. Doch hüten Sie sich vor Billigprodukten. Sie können wiederum Kratzer verursachen oder die Oberfläche aufrauen. Putzsteine sind sehr ergiebig und können für viele anderen Materialien hergenommen werden. Beides bekommt man mittlerweile in jeder gut sortierten Drogerie.

5. Tipp: Gartenmöbel putzen mit Natron oder Backpulver

Geben Sie einfach etwas Natron oder Backpulver ins Wasser. Um hartnäckigere Verschmutzungen zu behandeln, können Sie etwas Natron bzw. Backpulver direkt auf ein angefeuchtetes Tuch geben und entsprechende Stellen einreiben. Dieses Putzmittel eignet sich hervorragend für weiße Gartenmöbel aus Kunststoff.

6. Tipp: Plastik putzen mit Mikrofasertüchern

Sie können gut für das feuchte, wöchentliche Abwischen der Gartenmöbel verwendet werden und haben keine elektrostatische Wirkung. Wer also nur oberflächliche Schmutzpartikel und Staub entfernen will, braucht keine zusätzlichen Putzmittel. Das Mikrofasertuch kann auch sehr gut eingesetzt werden, um feuchte Stellen auf den Gartenmöbeln abzutrocknen. Denn auch Wasserflecken sehen hässlich aus.

Plastik-Gartenmöbel: Wie wird der Kunststoff wieder glänzend?

Ältere Gartenmöbel verlieren im Laufe der Zeit ihren Glanz und werden stumpf. Das sieht hässlich aus. Auch billigere Produkte haben oft keine Lackierung, die sie vor Umwelteinflüssen schützt. Um aufgeraute Oberflächen wieder glänzend zu bekommen, kann Autopolitur hergenommen werden. Sie bringt die Gartenmöbel nicht nur zum Glänzen, sondern sorgt auch dafür, dass Nässe und Dreck abperlen.

Was tun, um Gartenmöbel aus Kunststoff zu schützen?

Wer keine Möglichkeit hat, seine Gartenmöbel im Winter unterzustellen, kann sie mit einer Plane abdecken. Achten Sie darauf, dass Ihre Gartenmöbel trocken sind, bevor Sie sie abdecken. Das beugt einer Schimmelbildung - und neuen Flecken - vor. Auch sollte die Luft unter der Plane zirkulieren können, damit sich keine Feuchtigkeit ansammeln kann.

Auch im Sommer lassen sich die Gartenmöbel mit Planen abdecken, wenn sie nicht gebraucht werden. Dadurch werden sie vor Schmutz und Nässe geschützt. Dunkle Möbel werden darüber hinaus durch eine Plane vor dem Ausbleichen geschützt, vorausgesetzt man verwendet eine lichtundurchlässige Plane.

Viel Erfolg beim richtigen Reinigen / Putzen Ihrer Gartenmöbel aus Kunststoff!

20.06.2017 © seit 07.2005 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN