Blutflecken entfernen aus Kleidung und Teppichen

Blutflecken aus Kleidung oder dem Teppich zu entfernen, kann recht einfach sein, wenn man die richtige Methode(n) kennt. Deshalb stellen wir Ihnen in diesem Artikel unterschiedliche Fälle und Problemlösungen vor, mit denen Sie fast überall erfolgreich Blutflecken beseitigen können.

Was sollten Sie über die Entfernung von Blutflecken wissen?

Blut aus Kleidung entfernen Blut ist eine organische Substanz, die einerseits wasserlöslich ist und andererseits auf Temperatur und Zeit reagiert. Das dort enthaltene Eiweiß stockt beispielsweise bei höheren Temperaturen (wie beim Eierkochen), wodurch es sich schwerer entfernen lässt bzw. sich natürlich heftiger in den Fasern des Teppichs oder der Kleidung festhängt. Zudem gerinnt Blut schon nach einigen Minuten, was die Entfernung ebenfalls erschwert.

Daher kann man zur Entfernung von frischen Blutflecken raten:

  • Entfernen Sie die Blutflecke möglichst schnell
  • Verwenden Sie kühle Lösungsmittel

Aber keine Sorge - wir werden in diesem Artikel auch noch weiter unten das Thema "Eingetrocknete oder alte Blutflecken entfernen" behandeln. Denn die Vorgehensweise unterscheidet sich vom Entfernen von frischen Blutflecken.

Blutflecken aus Kleidung und Stoffen entfernen

Wer frische Blutflecken in Kleidung oder sonstigen Stoffen entfernen will, sollte dazu zunächst kaltes Wasser zum Anlösen des Flecks benutzen. Statt des kalten Wassers können Sie auch einen Eiswürfel aus dem Kühlschrank holen und den Blutfleck abreiben.

Um das so angelöste Blut abzunehmen, verwenden Sie einen saugfähigen Lappen oder ein Zewa. So bekommen Sie schon viel Blut aus der Kleidung und können diese anschließend zum Waschen in die Waschmaschine geben.

Natron Backpulver Hausmittel Ebenso eignet sich Natron (oder Backpulver) gut zum Entfernen von Blutflecken. Hierzu wird der Blutfleck mit Backpulver bestreut - dann lässt man es zwei Stunden einwirken.

In diesem Fall wirkt das Backpulver als Bindemittel, welches das Blut wie ein Schwamm aufsaugt. Anschließend wird das Natron abgesaugt. Falls der Blutfleck beim ersten Mal nicht ganz weggeht, kann man den Fleck mit Eis oder kaltem Wasser nochmals leicht befeuchten und die Prozedur wiederholen.

Falls Sie Kernseife zur Hand haben, können Sie damit auch Blutflecken aus der Kleidung entfernen. Die Kernseife wird erst leicht mit kaltem Wasser befeuchtet und dann auf den Blutfleck gerieben. Anschließend weichen Sie das ganze Kleidungsstück in kaltem Salzwasser für zwei Stunden ein und geben es anschließend in die Waschmaschine.

Ist in Ihrem Medizinschrank noch Aspirin (als Sprudeltabletten), so können Sie es zum Entfernen von Blutflecken verwenden. Geben Sie zwei bis drei Aspirintabletten in 3 - 5 Liter kaltes Wasser (auflösen lassen) und weichen das Kleidungsstück darin ein. Rubbeln Sie das Kleidungsstücks an der Stelle des Blutflecks mit dem "Aspirinwasser", damit die Flüssigkeit gut eingearbeitet wird. Der Blutfleck sollte nach und nach verschwinden. Am Ende geben Sie die Kleidung zum Waschen wieder wie gewohnt in die Waschmaschine.

Außerdem eignet sich zum Entfernen der Blutflecken sogenanntes Wasserstoffperoxid (chemische Formel H2O2). Wasserstoffperoxid ist eine schwache Säure und ein starkes Oxidationsmittel, welches einerseits heftig mit Metallen (wie Kupfer oder Messing) reagiert und oftmals auch als Bleich- oder Desinfektionsmittel zum Einsatz kommt. Es ist in jeder Apotheke erhältlich.

Wasserstoffperoxid bewährt sich sehr gut beim Entfernen von Blutflecken und aufgrund seiner bleichenden Wirkung auch besonders auf sehr hellen oder weißen Stoffen (Hemden). Allerdings reagiert es aggressiv, d. h., bei farbigen Stoffen ist eine Veränderung der Farbpigmente nicht ausgeschlossen. Deshalb sollten Sie es vor der Anwendung an einer wenig sichtbaren Stelle des Stoffes testen.

Zum Entfernen des Blutflecks wird es tröpfchenweise auf den Fleck gegeben und sanft mit einem Tuch eingearbeitet. Ist der Blutfleck mit dem Wasserstoffperoxid vollständig benetzt, wird das Kleidungsstück einfach in der Waschmaschine gewaschen.

Bei Jeansstoffen sollen Blutflecken auch gut mit einem Tintenkiller entfernt werden können. Nach einer groben Vorreinigung reiben Sie den Blutfleck dick mit Tintenkiller ein und lassen das Ganze trocknen. Je nach Art und Intensität des Blutflecks muss diese Behandlung mehrmals wiederholt werden, bis der Fleck restlos entfernt ist.

Wer Blutflecken aus Wolle entfernen will, kann dies mit einer Natronpaste (Paste aus Wasser und Natron (Backpulver)) versuchen. Setzen Sie die Paste flüssig genug an, damit sie in die Fasern der Wolle gut eindringen kann; dann ca. 10 Minuten einwirken lassen und am Ende in die Waschmaschine mit Wollwaschmittel geben.

Blutflecken aus dem Teppich entfernen

Blut aus Teppich entfernenDie Grundregeln zum Entfernen von Blutflecken sollen auch bei Teppichen angewendet werden. Allerdings gibt es hier noch einige andere Mittel und Vorgehensweisen.

Eine "Vorbehandlung", d. h. eine Vorreinigung mit kaltem Wasser und einem Zewa zum Abnehmen der gröbsten Blutmenge, sollte immer der Anfang des Entfernungsvorgangs sein. Danach können Sie eine (oder eine Kombination) der weiteren dargestellten Methoden wählen.

Blutflecken im Teppich können mit Aspirinwasser behandelt werden (1-2 Aspirin-Sprudeltablette(n) auf 1 Liter Wasser geben). Das Aspirinwasser wird dann mit einem Tuch aufgenommen und in den Fleck eingearbeitet. Nach mehrmaliger Behandlung sollte der Blutfleck deutlich heller werden bzw. ganz verschwinden.

Ein weiterer guter Tipp, um Blutflecken aus dem Teppich zu entfernen, ist die Anwendung von Polster- oder Teppichshampoo. Nach der Vorbehandlung wird dabei das Shampoo auf den Blutfleck gegeben und mit einer Bürste eingerieben. Nach einer kurzen Einwirkzeit geben Sie wieder etwas kaltes Wasser auf den Fleck und nehmen es anschließend mit einem saugfähigen Tuch wieder auf.

Statt des Teppichshampoos kann alternativ auch Gallseife zum Entfernen des Blutflecks verwendet werden. Die Prozedur ist dann dieselbe, wie beim Teppichshampoo.

Auf Polstern oder dem Teppich kann auch eine Stärkelösung zur Entfernung des Blutflecks zum Einsatz kommen. Hier wird Speisestärke (oder Kartoffelstärke) in kaltes Wasser gegeben und der Blutfleck damit bestrichen. Dann mit einem Zewa die Flüssigkeit wieder abnehmen und mit kaltem Salzwasser nachbehandeln.

Alte und eingetrocknete Blutflecken entfernen

Sind die Blutflecken alt oder bereits eingetrocknet, können Sie folgende Methoden und Mittel zur Entfernung anwenden. Im Gegensatz zu den Entfernungsmethoden von frischen Blutflecken sollten Sie hier mit sehr warmem Wasser (oder einem anderen unten genannten alternativen Lösungsmittel) arbeiten.

Denn das Blut ist bereits vollständig vernetzt, d. h. hat die Faser bereits verklebt. Daher gilt hier immer die Grundregel: Je wärmer, desto schneller verläuft der Lösungsvorgang!

Weichen Sie das Kleidungsstück in einer Lösung aus verdünntem Salmiakgeist ein. Der verdünnte Salmiakgeist wird mit 10 Teilen warmem Wasser und 1 Teil Salmiakgeist angesetzt. Salmiakgeist sollte in jeder Drogerie oder Apotheke zu erhalten sein. Nach dem Einweichen wird der Stoff gut ausgespült und danach zum Waschen mit einem Feinwaschmittel in die Maschine gegeben.

eingetrocknetes Blut entfernenEin altes bekanntes Hausmittel zum Entfernen von alten oder eingetrockneten Blutflecken ist eine Paste aus Salz und Zitronensaft. Setzen Sie zunächst die Paste an, indem Sie den Zitronensaft in eine kleine Schale geben und unter langsamem Rühren Salz hinzufügen.

Die Paste sollte flüssig genug sein, damit sie noch in die Fasern der Kleidung / des Teppichs eindringen kann. Mit dieser Paste wird der Blutfleck eingestrichen und sollte einwirken. Am Ende wird die Paste mit warmem Wasser ausgewaschen und mit Gallseife und Wasser nachbehandelt, bis er verschwunden ist.

Bei eingetrocknetem Blut in Kleidungstücken können Sie den Fleck mit warmem Wasser benetzen und dann ordentlich mit Backpulver (Natron) betreuen. Das Natron (oder Backpulver) arbeiten Sie etwas ins Gewebe ein. Dann weichen Sie die Kleidung in möglichst warmen Wasser 2 Stunden ein - spülen sie aus und geben sie anschließend nochmals in die Waschmaschine.

Bei sehr heller Kleidung (z. B. weißen Hemden) kann eine Vorbehandlung des eingetrockneten Blutflecks mit Wasserstoffperoxid als Bleichmittel sinnvoll sein. Was hier zu beachten ist, habe ich bereits weiter oben beschrieben.

Am Ende noch ein kleines Video von Youtube zum Thema "Blutflecken entfernen".

Viel Erfolg beim Entfernen der Blutflecken!

05.05.2016 © seit 05.2013 Andrea Munich  
Kommentar schreiben