Obstbäume gegen Frühjahrsfrost schützen

Wer im Herbst die Früchte seiner Obstbäume ernten will, muss die Blüten im Frühjahr vor Frost bzw. Nachtfrost schützen. Hier zeigen wir Ihnen einige bewährte Methoden gegen den Frühjahrsfrost für Obstbäume. Vielleicht ist eine Methode dabei, die Sie gut zum Schutz Ihrer Obstbäume anwenden können.

Normalerweise setzt man Pflanzen, die frostgefährdet sind, erst nach den Eisheiligen im Mai aus. Bei den Obstbäumen, die ja das ganze Jahr im Freien stehen, ist das natürlich nicht möglich. Dem Obstbaum selbst, dem Stamm und den Zweigen, macht der Frost gewöhnlich nichts aus.

Doch die Blüten an den Obstbäumen können in einer kalten Polarnacht abfrieren, was zur Folge hat, dass sie in diesem Jahr keine oder nur sehr wenige Früchte tragen. Denn beim Gefrieren der Obstblüten bilden sich in der Blüte Eiskristalle, die die betroffenen Zellen zum Platzen und damit zum Absterben bringen.

Dazu muss man wissen, dass sich Wasser (bei der Eiskristallbildung) ausdehnt und lokal eingeschlossen bleibt - also nicht entweichen kann. Tagsüber tauen dann die Blüten der Obstbäume wieder auf, wobei die betroffenen Blüten großflächig aufplatzen.

Obstbäume vor Frost schützen

Wie kann ich Obstbäume gegen Frost schützen?

Obstbäume vor Frost Nachtfrost schützenDie Voraussetzung für einen effektiven Schutz der Obstbäume gegen Frost ist, den aktuellen Wetterbericht - speziell die Nachttemperaturen - täglich im Auge zu behalten. Denn ein Schutz der Bäume ist meist nur in den Nächten relevant, bei denen die Temperatur unter Null Grad sinkt. Liegt sie darüber, brauchen Sie auch keine Schutzmaßnahmen zu treffen.

Tipp: Sie können auch einige im Folgenden genannten Frostschutzmethoden kombinieren.

Obstbäume / -blüten mit Frostschutzvlies schützen

Kleine Obstbäume (bzw. auch die niedrigen Zweige größerer Bäume) kann man mit einem sogenannten Frostschutzvlies für Bäume bei bevorstehenden Nachtfrösten abdecken. Die Zweige mit den Blütenständen sollten möglichst vollständig umwickelt werden, sodass die Wärme des Tages die Blüten vor dem Erfrieren in der Nacht schützen kann.

Tagsüber muss das Vlies dann wieder abgenommen werden, denn die Blüten sollen ja für Bienen zum Bestäuben zugänglich sein.

Obstbäume vor Frost durch Frostschutzberegnung schützen

Die Blüten der Obstbäume können in einer Frostnacht auch durch eine konstante Beregnung vor dem Absterben geschützt werden. Die Beregnung soll durchgängig die Nacht über laufen und ab ca. Null Grad angeschaltet werden. Diese Methode ist sehr wasserintensiv, wird aber von vielen Obstbauern erfolgreich angewandt. Im folgenden Video gibt dazu ein Obstbauer einige Tipps.

Sinken die Temperaturen Nachts nur auf wenige Minusgrade, raten manche Bauern dazu, die Blüten in der Nacht einfach mit Wasser einzunebeln, sodass möglichst viel Wasser auf den Blüten liegt. Wasser hat eine sehr hohe Wärmekapazität, d. h. es gibt beim Gefrieren (Kristallbildung) Wärme ab und schützt damit temporär die Blüte von Außen.

Weitere Tipps Obstbäume & Blüten vor Frost zu schützen

Obstbäume gegen Frost schützenEs gibt Bio-Baumfarben, eine Kalkbrühe, die fertig gekauft werden kann und die man auf die Stämme aufträgt. Dieser Anstrich benötigt ca. 2 bis 3 Stunden Trocknungszeit und muss auf den trockenen Stamm aufgetragen werden.

Außerdem kann man die Stämme mit Strohmatten einhüllen, was sie ebenfalls gegen einsetzenden Nachtfrost schützt.

Ein etwas ungewöhnlicherer Tipp ist, einen 10 Liter Eimer voll mit heißem Wasser unter einen Obstbaum zu stellen. Die Wärme des heißen Wassers steigt auf und schützt damit zumindest bei wenigen Minusgraden die Blüten vor dem Gefrieren. Diese Wassermethode können Sie auch mit der Methode des Frostschutzvlieses kombinieren.

Damit bin ich mit meinen Tipps am Ende und hoffe, dass eine Methode dabei ist, mit der auch Sie Ihre Obstblüten erfolgreich vor Nachtfrost schützen.

05.03.2018 © seit 09.2005 Wacki Bauer  
Kommentar schreiben