Notebookständer aus Holz selber bauen

Viele Menschen lieben Notebooks, da man sie ortsunabhängig und flexibel nutzen kann. Arbeitet man jedoch länger mit dem Notebook am Schreibtisch, so muss man oft nach unten auf dem Bildschirm sehen, d. h. den Nacken beugen, was längerfristig zu Verspannungen und Kopfweh führen kann.

Notebookständer aus Holz selbst bauen bastelnBei Desktop-PCs hat es sich schon lange bewährt, den Bildschirm ergonomisch aufzustellen, sodass man mit geradem Rücken und entspannter Körperhaltung alles Notwendige sehen kann.

Um mit einem Notebook vergleichbar bequem arbeiten zu können, eignet sich ein Notebookständer. Der Ständer hebt den Laptop dann genau auf die Höhe, die man zum entspannten Arbeiten braucht. In diesem Artikel will ich Ihnen zeigen, wie Sie ganz einfach selbst so einen Notebookständer aus Holz bauen können.

Mein Notebook dient mir als Desktop-Ersatz, wenn ich im Büro zu Hause arbeite. Da ich viel schreiben muss, habe ich zusätzlich eine Tastatur und eine Maus angeschafft - so lässt es sich für mich am komfortabelsten arbeiten. Praktisch ist, dass der Notebookständer aus Holz viel "Stauraum" unterhalb des Holzbrettes bietet, sodass der Kabelsalat nahezu komplett verschwindet.

Wie baue ich einen Notebookständer aus Holz selbst?

Der Aufbau ist denkbar einfach. Die Deckplatte ist eine einfache Holzplatte (hier 50 cm x 40 cm), an der seitlich zwei angeschrägte Ständer angeleimt wurden. Das Holz für die Deckplatte habe ich aus dem Baumarkt besorgt. Es handelt sich hier um eine gehobelte Leimholzplatte aus Fichtenholz mit den Originalmaßen (90 cm x 40 cm).

Im ersten Schritt habe ich die Deckplatte auf 50 cm x 40 cm mit einer Stichsäge gekürzt. Aus dem verbleibenden Reststück werden die beiden seitlichen Ständer gefertigt. Um den richtigen Winkel zu bekommen, habe ich die Deckplatte vorne auf dem Schreibtisch mit einem Klebeband fixiert und anschließend kleine Bücher von hinten untergelegt, bis ich die optimale Höhe (Winkel) ermitteln konnte.

Notebookständer selbst bauen aus HolzDann hielt ich das Reststück an die Seite und zeichnete mit einem Bleistift die Schräge der Seitenteile an. In diesem Beispiel habe ich die Seitenteile nicht durchgängig (durchgehend von vorne nach hinten) konstruiert, sondern eine kleine Lücke gelassen - das ist Geschmackssache.

Dann habe ich beide Seitenteile ebenfalls mit der Stichsäge ausgeschnitten und anschließend mit Holzleim von hinten auf die Deckplatte aufgeklebt. (siehe Abbildung links)

Notebookständer mit Anti-Rutschmatte bauen bastelnAußerdem habe ich eine kleine Anti-Rutschmatte ebenfalls aus dem Baumarkt besorgt, die ich auf die Notebookgröße zugeschnitten und auf die Deckplatte geklebt habe. Hier im Bild rechts ist die Anti-Rutschmatte nur aufgelegt und noch nicht mit einer Schere zugeschnitten worden.

Die Anti-Rutschmatte habe ich - nachdem ich sie auf die richtige Größe zugeschnitten hatte - einfach mit einem UHU auf die Holzplatte geklebt. Damit wird verhindert, dass das Notebook bei dieser Schräge der Holzplatte nach unten rutschen kann.

Tipp: Sie können vorher die Holzplatte auch in einem anderen Farbton lasieren, falls er besser zu den Farben in Ihrem Büro passen soll. Oder Sie können die Holzplatte auch einfach mit einem Bio-Klarlack versehen, um das Holz vor Vergilbung oder "Wasserschäden" besser zu schützen.

Notebookständer aus Holz selbst bauen bastelnNachdem der Leim der Seitenständer - bzw. auch der Kleber der Anti-Rutschmatte - fertig durchgetrocknet ist, können Sie Ihren selbst gemachten Notebookständer benutzen.

Material und Werkzeugliste für den Notebookständer

  • Holzplatte
  • Stichsäge
  • Anti-Rutschmatte
  • Schere
  • UHU

Viel Freude mit Ihrem neuen "ergonomischen" Notebookständer!

27.03.2018 © seit 11.2012 Tony Kühn  
Kommentar schreiben