Kopfweh: Was kann ich gegen Kopfschmerzen tun?

Wer unter Kopfweh leidet, fragt sich natürlich, was er gegen die Kopfschmerzen tun kann. Falls Sie nicht zur chemischen Keule greifen wollen, können auch Hausmittel und Übungen gegen die Kopfschmerzen helfen. In diesem Artikel zeigen wir natürliche Methoden, die gegen Ihre Kopfschmerzen helfen.

Kopfweh - Was kann ich gegen Kopfschmerzen tun?Laut einer Studie des "Forums Schmerz" in Marburg leiden heutzutage etwa 54 Millionen Deutsche an Kopfschmerzen. Damit gehört diese Beschwerde zu den Volkskrankheiten. Die Ursachen für Kopfschmerzen sind vielfältig. Zum einen können Stress oder Überlastung Kopfschmerzen auslösen, zum anderen aber auch Infektionen oder Krankheiten im Bereich der Ohren. Auch nach übermäßigem Alkohol- oder Nikotingenuss können Kopfschmerzen auftreten.

Wer viel am Schreibtisch - oder am Computer - sitzt, sollte auf seine Körperhaltung besonders achten. Angezogene Schultern, ein krummer Rücken oder ein steifer Nacken sind typische Folgen einer schlechten Körperhaltung, die ebenfalls Kopfschmerzen auslösen können. Wer somit am PC vorbeugend etwas gegen Kopfschmerzen tun will, sollte möglichst aufrecht sitzen.

Wer häufiger unter Kopfbeschwerden leidet, muss nicht immer gleich zur chemischen Keule greifen. Ich habe ein wenig geforscht, welche Hausmittelchen besonders empfohlen werden. Ich hoffe unter diesen Tipps finden Sie gute Anregungen, die Ihnen helfen werden, Ihre Beschwerde zu lindern.

Falls Sie jedoch dauerhaft unter starken Kopfschmerzen leiden oder kurzfristig sehr starke Schmerzen bekommen, empfehle ich Ihnen im Zweifelsfall immer zum Arzt zu gehen.

1. Übungen helfen, etwas gegen die Kopfschmerzen zu tun!

Übungsreihe gegen "Verspannungskopfschmerzen"

Hier ein paar kleine Übungen, die Sie überall zwischendurch machen können, um etwas gegen Ihre Kopfschmerzen zu tun.

1. Kopf kreisen hilft gegen Kopfschmerzen

Setzten Sie sich gerade auf einen Stuhl, lassen Sie die Arme locker an den Seiten nach unten hängen, der Rücken ist gerade aufgerichtet. Beginnen Sie in dieser Position locker mit dem Kopf zu kreisen - atmen Sie dabei locker und tief in den Bauch. Machen Sie jeweils drei Drehungen in eine Richtung - dann kehren Sie die Drehrichtung um, damit Ihnen nicht schwindlig wird. Die Schultern sollen dabei möglichst unbewegt bleiben, sodass Sie mit der Drehbewegung Ihre Nackenmuskeln lockern können. Führen Sie diese Übung ca. eine Minute lang aus.

2. Schultern kreisen gegen Kopfschmerzen

Behalten Sie Ihre Grundposition bei, nur lassen Sie diesmal die Schultern kreisen. Fangen Sie mit kleinen Kreisen an und versuchen Sie den Radius der Kreisbewegung langsam zu vergrößern. Am Ende sollte die Kreisbewegung so groß wie möglich ausgeführt werden. Machen Sie diese Übung ca. eine Minute - danach kreisen Sie mit den Schultern in die entgegengesetzte Richtung.

3. Gesicht massieren gegen Kopfweh

Stellen Sie Ihre Ellbogen auf den Tisch, die Unterarme sind senkrecht aufgerichtet, die Hände offen. Legen Sie Ihr Gesicht mit geschlossenen Augen in die offenen Handflächen und massieren mit den Händen langsam mit kreisenden Bewegungen das ganze Gesicht. Fangen Sie mit der Stirn an, wechseln dann zu den Schläfen, Augen, Nasenseitenwände, Backen und den Mund bis zum Kinn. Lassen Sie sich für die Massage mindestens eine Minute Zeit.

2. Pfefferminzblätter und Pfefferminzöl helfen gegen Kopfweh

Kopfweh - Was kann ich gegen Kopfschmerzen tun?Schon Plinius der Ältere riet in der Antike, bei Kopfschmerzen frische Pfefferminzblätter auf Stirn, Schläfen und dem Nacken zu legen. Reines Pfefferminzöl (10%ig) in alkoholischer Lösung äußerlich aufgetragen hat eine optimale Wirkung gegen Kopfschmerzen und das ohne Nebenwirkungen. Zusätzlich können Sie das Minzöl auch auf ein Taschentuch auftragen und tief inhalieren.

Für Kinder: Man nimmt einfach aus der Apotheke ein Fläschchen mit einem Schwämmchen, in dem sich 10%iges Pfefferminzöl befindet. Das Öl wird direkt durch das Schwämmchen auf die schmerzenden Stellen - Stirn, Schläfen, Nacken - aufgetragen.

Die ätherischen Öle der Pfefferminze lösen auf der Haut ein Kältegefühl aus. Botenstoffe, die den Schmerz verursachen, werden gehemmt. Die Muskulatur im Stirn- und Nackenbereich wird entspannt, die Kopfhaut besser durchblutet.

3. Mentholstick auf die Schläfen gegen Kopfweh

Sie können sich auch einen Metholstick aus der Apotheke kaufen, der einfach auf die Stirn und Schläfen aufgetragen wird. Durch das Menthol entsteht eine angenehme Kühle, die leichte Kopfschmerzen lindert.

4. Mit Tigerbalsam etwas gegen Kopfschmerzen tun

Ich kenne einige Menschen, die auf Tigerbalsam schwören. Tragen Sie den Balsam sparsam auf Schläfen und Stirn auf. Bei Tigerbalsam ist allerdings Vorsicht geboten, da es nicht in die Augen und auf die Schleimhäute geraten sollte und bei manchen Menschen allergische Hautreaktionen hervorrufen kann.

5. Mit Eisbeutel oder Eiskompressen etwas gegen Kopfschmerzen tun

Bei längeren Kopfschmerzattacken kann ich auch Eiskompressen - oder alternativ - einen gefrorenen Beutel mit Wasser empfehlen, den Sie sich im Liegen auf die schmerzenden Stellen legen. Sie können einfach einige Eiswürfel aus dem Eisfach holen und diese in ein feuchtes Handtuch einrollen. Eiskalte Wasserbrausen auf die Schläfen haben ebenso einen schmerzlindernden Effekt.

6. Melissentee hilft gegen Kopfschmerzen

Brühen Sie sich einen frischen Melissentee auf und trinken Sie ihn langsam, schluckweise während der Arbeit. Die Melisse wirkt beruhigend und krampflösend.

Damit haben Sie 5 Antworten auf die Frage "Was Sie gegen Ihre Kopfschmerzen tun können". Ich hoffe, dass diese Hausmittel auch bei Ihnen gut wirken!

Gute Besserung - und Kopfweh ade! :-)

30.06.2016 © seit 06.2004 Andrea Munich  
Kommentar schreiben