XP / Vista / Win 7: Sichern der Registry (save) selbst gemacht

Die Registrierungsdatenbank (auch Registry genannt) ist eine der wichtigsten Datenbanken, die Ihr Betriebssystem zum reibungslosen Funktionieren braucht. Dort legen nicht nur alle von Ihnen installierten Programme ihre Funktionen ab, sondern Sie können auch selbst Windows-Funktionen an persönlichen Arbeitsgewohnheiten anpassen. Normalerweise nutzen nur erfahrene Computerbenutzer die Möglichkeiten, Einträge in der Registry zu ändern und damit Funktionen individuell zu gestalten.

Aber da es im Internet jede Menge Anleitungen gibt, wie man mithilfe der Registry Anpassungen selbst vornehmen kann, wird diese Option auch zunehmend von Anfängern genutzt. Die Individualisierung der Funktionen des eigenen Betriebssystems ist zwar eine nette Sache, wenn nicht die Gefahr bestünde, gravierende Fehler beim Umschreiben der Registry zu machen. Und wer einen solchen "gravierenden Fehler" in die Registry einbaut, riskiert einen Komplettabsturz des Systems.

Da solche Fehler selbst erfahrenen PC-Benutzer unterlaufen können, sollte man vor jeder Änderung der Registry-Datenbank eine Sicherungskopie anlegen. Mit dieser Sicherungskopie können Sie dann den vorherigen Zustand einfach per Doppelklick wiederherstellen, und das Betriebssystem – oder ein einzelnes Programm – funktioniert dann wieder so gut wie vorher. Dazu muss man sich kein teures Programm kaufen, da Windows die Option (die Registry zu saven) bereits standardmäßig eingebaut hat.

In diesem Tipp will ich Ihnen zeigen, wie Sie mit Windows-Bordmitteln Ihre Registry ganz einfach selbst speichern / saven bzw. wiederherstellen können.

Wie kann ich die Registry selbst saven / speichern?

1. Drücken Sie die Windowstaste (Taste mit dem Windows-Logo auf der Tastatur) und die Taste "R" kurz gleichzeitig.

2. Es erscheint das Fenster "Ausführen". Geben Sie dort in die Befehlszeile (neben "Öffnen:") den Befehl "Regedit" (ohne Anführungszeichen) ein, und klicken Sie dann auf "OK".

3. Es öffnet sich die Registry. Dort klicken Sie in der linken Spalte (ganz oben) auf "Computer" mit einem Rechtsklick. Wählen Sie die Option "Exportieren".

4. Speichern Sie die aktuelle Registry an einem sicheren Ort auf der Festplatte.

Mein Tipp: Benennen Sie die Savedatei der Registry mit Datum z. B. "2011 07 01 Registrysave" (ohne Anführungszeichen), und speichern Sie diese in einem extra angelegten Ordner, in dem nur Registry-Sicherungen abgelegt werden bzw. der im Notfall auch leicht von Ihnen gefunden wird. So behalten Sie auch bei vielen Saves die Übersicht und wissen immer, welche davon der letzte Stand der Registry ist.

Wie kann ich eine fehlerhafte Registry mit meinem Save wiederherstellen?

Suchen Sie die letzte funktionierende Savedatei Ihrer Registry und machen Sie darauf einen Doppelklick. Bei der Frage, ob Sie diese Änderung vornehmen wollen, klicken Sie auf "JA". Nun ist die Registry wieder auf dem alten Stand.

Viel Erfolg beim Sichern Ihrer Registry!

Aris Rommel

Scroll to Top