Win XP: Veraltete DOS Funktionen abschalten

Teaser: Wer denkt, daß veraltete DOS und Windows 3.1. Teile als Betriebssysteminhalte der grauen Vergangenheit angehören, der irrt sich. Damals gab es noch Dateinamen, die maximal 8 Zeichen (als Name) und 3 Zeichen (Dateiendung) enthalten durften. Mit Win XP - ...

Wer denkt, daß veraltete DOS und Windows 3.1. Teile als Betriebssysteminhalte der grauen Vergangenheit angehören, der irrt sich. Damals gab es noch Dateinamen, die maximal 8 Zeichen (als Name) und 3 Zeichen (Dateiendung) enthalten durften. Mit Win XP - und damit dem NTFS Dateisystem - haben Sie immer noch den vollen Support für diese veraltete Schreibweise von Dateien und Ordnern.

Das ist zwar nett gedacht, aber leider verursacht diese Unterstützung eine Verlangsamung der Dateisystemoperationen. Dies ist jedoch nur sinnvoll, wenn Sie diese alten Formate überhaupt noch verwenden wollen. Wenn Sie solche Antiquitäten nicht mehr auf Ihrem Computer haben, können Sie diese Funktion auch getrost abschalten. Es sei denn, Sie verwenden noch ein zweites Betriebssystem - beispielsweise Windows 3.1. - oder arbeiten über ein Netzwerk mit solch alten Rechnern noch zusammen.

Falls dies nicht der Fall ist, können Sie für Ihr Betriebssystem einige Ressourcen freigeben.

Wie schalte ich alte DOS Funktionen ab?

  1. Öffnen Sie den Windows-Registrierungseditor über den Start-Button -> Option "Ausführen" wählen. Geben Sie in der Kommandozeile den Befehl "regedit" ein und bestätigen Sie mit dem OK-Button.
  2. Navigieren sie in der Registry zu: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControllSet\Control\FileSystem. Suchen Sie dann im rechten Fenster nach dem Eintrag "NtfsDisable8dot3NameCreation".
  3. Doppelklicken Sie genau auf diesen Eintrag und tragen Sie dort unter "Wert" eine "1" ein. Schließen Sie die Registry.
  4. Starten Sie ihren Computer neu, damit die Veränderung in der Registry übernommen werden kann.

Anmerkung: Änderungen in der Registry müssen sehr sorgfältig durchgeführt werden. Willkürliche Veränderungen können die Stabilität Ihres Betriebssystems gefährden.

Viel Erfolg!

27.06.2012 © seit 06.2004 Tony Kühn  
Kommentar schreiben