CD/DVD brennen: Übersicht und Tipps zu Videoformaten

Sie haben einen Film, den Sie auf eine CD oder DVD brennen wollen und fragen sich, welches Format Sie nehmen sollen?

Videoformate richtig wählenDas ist eine nicht einfache Entscheidung, hängt die Wahl des richtigen Videoformats doch von vielen Faktoren ab, z. B. wie lang Ihr Film ist oder wie er wiedergegeben werden soll.

Ich gebe Ihnen hier eine Entscheidungshilfe für die Wahl des Formats und informiere Sie über Vor- und Nachteile der einzelnen Codecs und welches Format wo abgespielt werden kann.

Im Folgenden erfahren Sie, welches Format welche Eingenschaften, Stärken und Schwächen hat.

Videoformat Auswahl: Wie soll der Film später verwendet werden?

Überlegen Sie sich vor der Wahl des Formats für Ihren Film, wie Sie ihn wiedergeben wollen. Soll er nur auf dem PC laufen, wollen Sie ihn auf einer CD oder einer DVD speichern, wollen Sie ihn an andere PC-Besitzer weitergeben oder soll er später auch auf einem DVD-Player im Wohnzimmer gezeigt werden? Je nachdem, wie Ihre Entscheidung ausfällt, bieten die einzelnen Videoformate verschiedene Vor- und Nachteile. Sehen wir uns als Erstes die gängigsten Formate - bzw. was sie leisten können - an.

Was können die gängigen Videoformate?

MPEG-1

Bildgröße: 768 x 576 Pixel
Dateiendung: .mpg
Typische Verwendung: Video-CD (VCD)
Qualität: bescheiden

MPEG-2

Unterschied zu MPEG-1: Qualität und Bildgröße kann individuell festgelegt werden. Dateien sind bei gleicher Qualität wie bei MPEG-1 kleiner.

Bildgröße: bis zu 1.920 x 1.152 Pixel
Dateiendung: . mpg
Typische Verwendung: Super Video-CD (SVCD), Digital Versatile Disc (DVD)
Qualität: bescheiden bis hervorragend (je nach Auflösung)

MPEG-4

Unterschied zu MPEG-2: Dateien sind bei gleicher Qualität wie bei MPEG-2 kleiner, digitaler Mehrspurton.

Bildgröße: bis zu 1.920 x 1.152 Pixel
Dateiendung: .mpg
Typische Verwendung: Digital Versatile Disc (DVD)
Qualität: bescheiden bis hervorragend (je nach Auflösung)

DivX

Unterschied zu MPEG: Dateien sind bei gleicher Qualität viel kleiner (ein 8 GB großer Film schrumpft auf 700 MB).

Bildgröße: bis zu 1.920 x 1.152 Pixel
Dateiendung: .divx
Typische Verwendung: Digital Versatile Disc (DVD)
Qualität: etwas schlechter als MPEG-4 (auf Grund der starken Komprimierung der Dateien)

XviD

Entspricht DivX, ist jedoch ein Open Source Projekt

AVI

Unterschied zu MPEG, DivX und XviD: es ist ein Microsoft eigenes Format.

Bildgröße: bis zu 1.920 x 1.152 Pixel
Dateiendung: .avi
Typische Verwendung: Multimedia für PC
Qualität: bescheiden bis High Definition (je nach gewählter Auflösung).

Speicher- und Wiedergabemöglichkeiten können als wichtigste Entscheidungskriterien genannt werden, um zu entscheiden, welches Filmformat geeignet ist. Im Zentrum steht also die Frage: Wie wollen Sie Ihren Film später wiedergeben? Daher habe ich als nächstes eine Liste von Speicher- und Wiedergabemöglichkeiten aufgelistet und dazu verschiedene Filmformate empfohlen.

1. Film auf PC speichern / wiedergeben

Die Wahl des Formats ist hier lediglich eine Frage der Qualität, die Sie sehen möchten und der Größe des Platzes auf Ihrer Festplatte. Software für die Wiedergabe aller Formate finden Sie im Internet reichlich und in der Regel kostenlos. Die Qualität des Ausgangsproduktes bleibt unverändert.

2. Film auf CD speichern / wiedergeben

Da Sie auf einer CD nur sehr begrenzten Speicherplatz haben (max. 700 MB) ist das Videoformat von der Größe Ihres Films abhängig. Soll ein ganzer Film in Spielfilmlänge auf die CD, bleibt Ihnen nur das DivX-Format (Laufzeit bis zu 120 Minuten) oder MPEG-2 (Laufzeit bis zu 75 Minuten), wenn der Film kürzer ist. Die Qualität verringert sich, je länger der Film ist und somit je mehr er komprimiert wird.

3. Film auf DVD speichern / wiedergeben

Eine DVD bietet den sechsfachen Speicherplatz einer CD (4,7 GB) oder sogar den zwölffachen bei einer Double Layer DVD. Die Wahl des Videoformats ist hier natürlich auch wieder von der Länge des Films abhängig. Die beste Qualität erreichen Sie mit dem MPEG-4 Format und einer Spielzeit von ca 120 Minuten. Die Qualität ist sehr gut, da Sie die Auflösung selbst wählen können. Selbst eine HD-Auflösung ist möglich. Ist die bestehende Filmqualität allerdings nur mäßig, dann wirkt sich dies natürlich negativ auf die fertige Filmqualität aus.

4. Film auf DVD-Player speichern / wiedergeben

VideoformatWollen Sie den Film später auf Ihrem DVD Player im Wohnzimmer sehen oder Freunden und Bekannten geben, die keinen PC besitzen, ist die Wahl des richtigen Formats vom DVD Player, auf dem die CD oder DVD wiedergegeben werden soll, abhängig. Neue DVD Player geben in der Regel die Formate SVCD, DVD, MPEG-1 - 4 und DivX wieder. Bei älteren Geräten kann es passieren, daß sie nur das Format SVCD wiedergeben.

Bevor Sie sich hier für ein Format entscheiden, schauen Sie auf jeden Fall in die Bedienungsanleitung Ihres DVD Players und fragen Sie Freunde und Bekannte, was bei ihnen abgespielt werden kann.

Haben Sie das richtige Format gefunden und Ihre erste DVD hergestellt, steht dem "Sehvergnügen" nichts mehr im Weg.

Ich wünsche Ihnen viele gute und unterhaltsame Filme!

12.05.2016 © seit 09.2007 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben