Rosenwasser selber machen: 2 Rezepte mit Anleitung

In diesem Artikel zeige ich Ihnen zwei Rezepte mit Anleitung, wie Sie Rosenwasser selber machen können. Sie können Rosenwasser als Duftwasser oder zum Kochen verwenden. Es riecht nicht nur gut, sondern schmeckt auch in Salaten oder als Würzmittel in Gerichten.

Rosenwasser selber machen 2 RezepteAls Duftwasser erfrischt es nicht nur die Haut, sondern riecht auch nachhaltig gut an warmen Sommertagen.

Selbst gemachtes Rosenwasser kann hervorragend zum Kochen verwendet werden. Es verfeinert den Geschmack von Marzipan und wird auch gerne in der indischen und arabischen Küche zur Aromatisierung von Speisen benutzt. Auch das Dressing für Salate kann mit Rosenwasser deutlich verbessert werden.

Im Folgenden stelle ich Ihnen die beiden Rezepte mit Anleitung zur Herstellung von Rosenwasser als Duftwasser und zum Kochen vor. Am Besten verwenden Sie Rosenblätter von Ihren Rosen im eigenen Garten.

Die beste Zeit Rosenblätter zu ernten, ist der frühe Morgen, wenn die Blätter ihr volles Aroma haben. Dann ist der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten. Jede Rosensorte duftet unterschiedlich stark. Schwach duftende Rosen kann man nur zum Kochen verwenden, während sich aus stark duftenden Rosen auch Duftwasser herstellen lässt. Je reifer die Rosen sind, desto süßer ihr Geschmack.

1. Rosenwasser als Kochwasser selber machen

1. Sammeln Sie etwa 400g frische Rosenblütenblätter. Da der weiße Blattansatz bitter schmeckt, sollten Sie ihn von der Blüte trennen. Schneiden Sie ihn einfach heraus.

2. Geben Sie 100g der Rosenblüten in einen Topf. Bringen Sie einen Liter Wasser zum Kochen und übergießen damit die Blütenblätter.

3. Der so entstandene Sud sollte mindestens eine Stunde ziehen und langsam abkühlen. Seihen Sie die Blätter anschließend mithilfe eines Siebes ab (in eine separate Schüssel), sodass nur das (Sud-)Wasser übrig bleibt. Die ausgekochten Rosenblätter können Sie auf den Kompost werfen.

4. Säubern Sie den Topf und legen die nächsten 100g Rosenblütenblätter hinein. Bringen Sie den Sud (siehe Punkt 3) wieder zum Kochen und wiederholen Sie die Arbeitsschritte 2 bis 3.

5. Wiederholen Sie diesen Arbeitsablauf mit den nächsten 100g der Blütenblätter noch einmal. Sie führen die beschriebenen Arbeitsschritte also insgesamt viermal durch (siehe auch Videoanleitung unten).

6. Das Sud-Wasser, das Sie am Ende der Prozedur gewonnen haben, können Sie dann in eine keimfreie (vorher ausgekochte) dunkle Flasche zum Aufbewahren umfüllen.

Das selbst gemachte Rosenwasser sollten Sie kühl und dunkel lagern. Im Kühlschrank hält es dann ca. 14 Tage bis einen Monat lang.

Videoanleitung zur Herstellung von Rosenwasser

In diesem Video zeige ich, wie ich Rosenwasser zum Kochen und Beduften herstelle.

Rosenwasser als Duftwasser selber machen

Wie bereits erwähnt, kann man Rosenwasser auch zum Beduften selber machen. Für dieses Rezept brauchen Sie:

  • 200g duftende, frische Rosenblätter
  • 0,5 Liter destilliertes Wasser
  • Topf mit Deckel
  • Schneidebrett
  • Messer
  • Sieb

Tipp: Das Rosenwasser wird in vier Schritten hergestellt - zwischen den Schritten liegen jeweils zwei Tage. Sammeln Sie also für jeden Schritt frische Rosenblätter.

1. Sie benötigen 100g frische Rosenblätter. Schneiden Sie den weißen Blattansatz weg, da er bitter schmeckt.

2. Füllen Sie das destillierte Wasser in einen Topf und geben die Rosenblätter hinein. Lassen Sie den Sud zwei Tage lang ziehen.

3. Sieben Sie die Rosenblätter ab, sodass nur das Rosenwasser übrig bleibt. Geben Sie dann zum zweiten Mal 100g der frisch geschnittene Rosenblätter hinein und lassen den Sud wieder zwei Tage lang ziehen. Wiederholen Sie diese Prozedur insgesamt viermal.

4. Seihen Sie am Ende die Blütenblätter ab. Fertig ist das Rosenwasser, das Sie zum Beduften verwenden können. Füllen Sie das Rosenwasser in eine dunkle Flasche und lagern es kühl und dunkel.

Rosenwasser als Duftwasser (Parfüm) nutzen

Rosenwasser als Parfüm selber machenBesorgen Sie sich eine kleine Sprühflasche, in die Sie einen Teil des selbst gemachten Rosenwassers füllen. Beachten Sie, dass die Sprühflasche dicht ist und nicht beim Transport in der Handtasche auslaufen kann.

Falls Sie unterwegs bemerken, dass Sie etwas „strenger“ zu riechen beginnen, erfrischen Sie sich mit Ihrem Rosenwasser. Auch andere Menschen werden sich an Ihrem guten Duft erfreuen.

Der Duft von Rosenwasser - oder Rosen - soll eine erotisierende Wirkung haben. Von den Ägyptern und Römern wurde es als aphrodisierender Duft benutzt. Probieren Sie es bei einem Date aus.

Das selbstgemachte Rosenwasser riecht nicht nur gut, sondern hat eine tiefrote Farbe, die Kleidung einfärbt. Sprühen Sie es daher nur auf Ihre Haut! Dort zieht es schnell ein und färbt nicht weiter ab.

Viel Erfolg beim Selbermachen von Rosenwasser!

06.03.2017 © seit 08.2004 Heiko Diadesopulus  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.4 Gesamtbewertung

  4.4 Thema
  4.3 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 10

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN