Kosmetikstifte spitzen

Teaser: Es ist immer wieder ein Ärgernis, wenn es an der Zeit ist Schminkstifte, insbesondere Kajal- und Augenbrauenstifte zu spitzen. Meist ist dies genau dann der Fall, wenn man früh morgens zeitlich eher knapp bemessen ist und sich auf die Suche nach Werkzeu ...

Es ist immer wieder ein Ärgernis, wenn es an der Zeit ist Schminkstifte, insbesondere Kajal- und Augenbrauenstifte zu spitzen. Meist ist dies genau dann der Fall, wenn man früh morgens zeitlich eher knapp bemessen ist und sich auf die Suche nach Werkzeug in Form von Spitzern machen muß.

Die Füllung von Schminkstiften soll sich leicht auf die Haut auftragen und verteilen lassen, dazu ist deren Konsistenz eher weich gehalten, was aber die Begegnung mit Spitzern nicht gerade erleichtert.

Hier gibt es eine ganz einfache Methode: Der Kajal – oder jeder beliebige Kosmetikstift – wird für einige Stunden in den Kühlschrank gelegt. Die Füllung erkaltet und verhärtet sich und man kann ohne weiteres den Spitzer ansetzen, ohne dabei ständig die Mine abzubrechen und die Füllung gleichmäßig auf Spitzer und Finger zu verteilen.

Der Stift lässt sich fast wie jeder Buntstift behandeln, vorausgesetzt das Messer des Spitzers selbst ist scharf genug. Die Mine kann je nach belieben verdünnt werden, was feine Linien möglich macht. Nach dem Spitzen brauchen die Stifte nicht wieder in den Kühlschrank gelegt zu werden, wenn sie zimmerwarm sind lassen sie sich leichter auftragen.

Für ganz Eilige gibt es auch die Möglichkeit die Kosmetika für eine halbe Stunde ins Gefrierfach zu legen, nur sei hier angemerkt sie dort nicht zu vergessen! Ist die Füllung im Stift gefroren wird sie beim Spitzen leicht der Länge nach brechen, was jegliche weitere Verwendung fast unmöglich macht.

04.06.2012 © seit 06.2005 Susanne Guckenberger
Kommentar schreiben