Reisetampons selbst gemacht

Teaser: Wenn Frau auf Reisen geht, insbesondere in sogenannte 3.Welt Länder, in denen schlecht oder gar nicht Tampons zu bekommen sind, steht man vor der Wahl entweder einen Vorrat davon mitzuschleppen oder auf die mitunter unzulänglichen Angebote vor Ort zur ...

Wenn Frau auf Reisen geht, insbesondere in sogenannte 3.Welt Länder, in denen schlecht oder gar nicht Tampons zu bekommen sind, steht man vor der Wahl entweder einen Vorrat davon mitzuschleppen oder auf die mitunter unzulänglichen Angebote vor Ort zurückzugreifen. Um dies zu vermeiden gibt es die Möglichkeit sich selbst mit geringem Aufwand zu versorgen:

Aus einem feinporigem Luffaschwamm ( zu beziehen in alternativen Gesundheitszentren oder auch in gut sortierten Bioläden ) schneidet man sich zwei oder drei daumengroße Stücke zu, ähnlich den herkömmlichen Tampons, versieht diese an einem Ende mit einem Rückholfaden, der einige Male umwickelt und festgeknotet wird.

Der Schwamm sollte dafür keine Verwachsungen oder große Poren mit einschließen. Unterwegs ist es ein leichtes den Schwamm auszuwaschen, danach wird er in einem sauberen Becher oder Glas, welches ebenso sauberes Wasser mit Zitronen- oder Limettensaft enthält, auf natürliche Weise einige Stunden desinfiziert, anschließend getrocknet. In dieser Zeit kommt der andere Tampon "zum tragen", der dann gegen den Ersteren wieder gewechselt wird. So spart man sich unnötigen Abfall und Zusatzgepäck.

Ich bin selbst etliche Male mit Schwämmen im Gepäck gereist und habe es als sehr angenehm und einfach empfunden, diese diskreten Begleiter bei mir zu haben. Diese Methode ist leider dank der Modernen Produkte vom Markt gedrängt und in Vergessenheit geraten, in früheren Zeiten haben sich Frauen oft damit beholfen und es hat immer gut geklappt.

Gute Reise!

19.08.2019 © seit 11.2004 Susanne Guckenberger
Kommentar schreiben