Was können Sie gegen geschwollene Augen tun?

Wer chronisch oder temporär an geschwollenen Augen leidet, sollte die Ursachen herausfinden, um wirksame Maßnahmen ergreifen zu können. Dabei spielt es auch eine Rolle, welcher Bereich der Augen bzw. des Auges geschwollen ist. Informieren Sie sich im folgenden Artikel über die Ursachen und was Sie gegen geschwollene Augen tun können.

geschwollene Augen Tipps Kosmetik HilfeDie Haut im Bereich des Auges ist sehr zart und kann daher stark anschwellen. Dicke Augen bekommen viele Menschen, wenn Tränen fließen, nach dem Schneiden von Zwiebeln oder wenn sie trauern.

Auch sie können von den weiter unten beschriebenen Methoden zur Beruhigung und Abschwellen der Augen profitieren. Doch oft liegt die Ursache bei chronischen oder temporären Augenschwellungen woanders.

Augenringe bzw. dunkle Schatten unter den Augen sollten von geschwollenen Augen unterschieden werden. Einige Ursachen treffen zwar für beide Symptome zu, doch zum Großteil unterscheiden sie sich. Welche Ursachen und Methoden es gegen Augenringe gibt, können Sie in einem anderen Artikel nachlesen - Augen Kosmetik: Was können Sie gegen Augenringe / Augenschatten tun?

Die folgenden Beschreibungen von Ursachen sollen Ihnen helfen, den Grund der Schwellungen herauszufinden. Das ist gar nicht so schwer, wenn Sie sich und Ihre Gewohnheiten genauer beobachten.

Wir werden im Folgenden geschwollene Augen von geschwollenen Augenlidern unterscheiden. Für geschwollene Augenlider können die Ursachen von geschwollenen Augen zwar ebenfalls zutreffen, doch bei ihnen gibt es einige Ursachen, die typisch für geschwollene Lider sind.

Ursachen für geschwollene Augen

Ein Schritt besteht darin festzustellen, ob es sich um chronische Schwellungen handelt, z. B. wenn sie jeden Tag, vor allem morgens auftreten und tagsüber langsam verschwinden. Handelt es sich hingegen um akute Schwellungen, kommen andere Ursachen infrage. Ebenfalls ist es wichtig, ob es sich nur um eines oder um beide Augen handelt.

Geschwollene Augen am Morgen

Sie weisen darauf hin, dass sich Flüssigkeit in den Lymphen gesammelt hat und nachts nicht richtig abfließen konnte. Eine zu waagrechte Schlafstellung kann die Ursache sein. Betten Sie daher Ihren Kopf etwas höher, um das Abfließen zu unterstützen. Doch auch andere - weiter unten genannte Ursachen sind möglich.

Allergien und trockene Luft

Hausstaubmilben, Daunenallergien aber auch andere Allergien (Pollen, Tierhaare) können für geschwollene Augen verantwortlich sein. Lassen Sie sich daher ggf. testen, um dagegen angemessen vorgehen zu können, z. B. bei Staub- oder Daunenallergie, Austausch der Bettdecke / Matratze bzw. regelmäßiges Saugen. Schlafen Sie bei zu trockener und warmer Luft, sollten Sie für mehr Luftfeuchtigkeit, weniger Temperatur (16 bis 18 Grad) und eine gute Durchlüftung kurz vor dem Schlafengehen sorgen.

Gelegentliche geschwollene Augen am Morgen

Hier liegt es nahe, dass Sie irgendetwas am Vorabend gegessen oder getrunken haben, das Sie nicht vertragen. Essen von sehr salzhaltigen Speisen (z. B. Knabberzeug), Alkoholkonsum, längerer Aufenthalt in Räumen, wo geraucht wurde, Nahrungsmittel, gegen die man allergisch reagiert (z. B. Knoblauch), übermäßiger Eiweißkonsum bzw. eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme können den Lymphfluss behindern und dicke Augen zur Folge haben. Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser. Manche Frauen bekommen geschwollene Augen, in der Zeit zwischen Eisprung und Menstruation. Sie sollten ihren Frauenarzt befragen.

Erhöhter Blutdruck und Fehlfunktion der Niere oder Schilddrüse

Auch Fehlfunktionen von Organen können chronische dicke Augen verursachen. Häufig handelt es sich um die Niere oder Schilddrüse. Eine Fehlfunktion der Schilddrüse geht oft mit Lichtempfindlichkeit und trockenen Augen einher. Auch ein zu hoher Blutdruck kann geschwollene Augen verursachen. Lassen Sie sich von einem Facharzt genau untersuchen.

Erkältungen und kaputte Zähne

Sind bei einer Erkältung die Nebenhöhlen entzündet, so kann sich dies auch auf Ihre Augen auswirken. Doch meist klingen die Schwellungen nach einer normalen Erkältung wieder ab. Bleiben sie jedoch bestehen, so sollte ein Arzt aufgesucht werden. Es kann sein, dass die Nebenhöhlen chronisch entzündet sind. Haben Sie einen kaputten Zahn, kann es sein, dass Sie gegen die heraus gebröselte Füllung allergisch reagieren - dicke Augen sind die Folge. Hier empfiehlt sich ein baldiger Gang zum Zahnarzt.

Kontaktlinsen und Überanstrengung der Augen

Sie führen meist zu trockenen Augen, die jucken, da durch die Überanstrengung weniger geblinzelt, d. h. das Auge weniger mit Flüssigkeit versorgt wird. Wer z. B. viel am Computer oder vor dem Fernseher sitzt, strengt seine Augen an. Oft geht dies einher mit Kopfschmerzen.
Wer insgesamt eher trockene Augen hat, verträgt Kontaktlinsen schlechter. Es gibt jedoch Kontaktlinsen, die speziell für trockene Augen entwickelt wurden. Informieren Sie sich bei Ihrem Optiker.

Fremdkörper im Auge

Eine Wimper oder ein kleines Insekt im Auge macht sich durch kratzende Empfindungen bemerkbar. Meist spülen die Tränen den Fremdkörper wieder heraus und die Schwellung verschwindet von allein. Wenn sich der Fremdkörper an einer Stelle im Auge festgesetzt hat, der auch mit einem vorsichtigen Auswaschen mit klarem, kalten Wasser nicht entfernt werden kann, so sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Denn der Fremdkörper kann Kratzer auf der Augenhaut verursachen und Entzündungen zur Folge haben.

Ursachen für geschwollene Augenlider

Gerstenkorn, Hagelkorn und Insektenstich

Hier ist meist nur ein Augenlid betroffen. Beim Gerstenkorn handelt es sich um Eiterbildung - es platzt nach ca. einer Woche auf und heilt dann ab. Nicht so beim Hagelkorn, wo eine der Talgdrüsen verstopft wurde, was sich durch eine Blase am Augenlid zeigt. Ein Hagelkorn muss vom Arzt entfernt werden.

Bindehautentzündung

Bei dieser Infektion schwillt oft zuerst nur ein Augenlid an. Wenn sie nicht behandelt wird, folgt im Anschluss die Infektion des anderen Auges. Begleitende Symptome einer Bindehautentzündung sind verklebte, brennende und schmerzende Augen. Wer den Verdacht einer Bindehautentzündung hat, sollte einen Augenarzt aufsuchen.

Allergische Reaktionen gegen Kosmetika

Auch wenn Sie Ihren Kajal, Eyeliner oder Lidschatten schon seit Jahren verwenden - eine allergische Reaktion kann sich dennoch entwickeln. Oft fangen die Augen dann an zu jucken. Wenn das der Fall ist, probieren Sie andere Kosmetika aus, z. B. aus der Naturkosmetik.

Erbliche Veranlagung

Bei einer erblichen Veranlagung handelt es sich um Augenlider, die geschwollen aussehen, doch nicht geschwollen sind. Überschüssiges Fettgewebe ist der Grund dafür und es gibt hier keine Mittel dagegen, außer eine entsprechende Schminktechnik oder einen operativen Eingriff.

Maßnahmen gegen geschwollene Augen

Flüssigkeitsaufnahme

Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich. Denn damit regen Sie den Lymphfluss an.

Augenzwinkern

Blinzeln Sie mehrmals am Tag 1-2 Minuten lang mit den Augen. Achten Sie auf vollständigen Lidschluss. Das regt Ihren Tränen- und Lymphfluss an.

Gemüsescheiben: Schneiden Sie mehrere dünne Scheiben von einer Salatgurke, Avokado oder Kartoffel ab und legen Sie diese für ca. 10-15 Minuten über Ihre gesamte Augenpartie. Auch die Lider sollten bedeckt sein. Verwenden Sie gekühltes Gemüse, denn nicht nur die verschiedenen Inhaltsstoffe helfen gegen die Schwellung, sondern auch Kühlung.

Kräuter und Tees:

  • Salbei wirkt entzündungshemmend, vor allem bei einer Erkältung. Die frischen Blätter sollten aber nicht direkt auf die Augen, sondern einige Minuten lang auf die Nasenwurzel gelegt werden.
  • Augentrost ist ein Kraut, aus dem Sie Tee aufbrühen können. Wenn er abgekühlt ist, tränken Sie zwei Wattepads darin und legen sie mehrere Minuten lang auf Ihre Augen.
  • Steinkleetee soll bei geschwollenen Augen Wunder wirken, vor allem wenn es sich um einen Lymphstau handelt. Trinken Sie eine Tasse Steinkleetee über den Tag verteilt (in der Apotheke erhältlich). Allerdings sollten das schwangere Frauen nicht tun, denn dieser Tee wirkt sich auf die Blutgerinnung aus.

Kühlende Maßnahmen

Gelpads aus dem Kühlschrank, aber auch kaltes klares Wasser hilft (entweder ins Gesicht schöpfen oder einen Lappen tränken), um die Schwellung an den Augen zurückgehen zu lassen. Auch kalte, feuchte Teebeutel (nur von Grünem oder Schwarzem Tee) können Sie verwenden, um Ihre Augen zu kühlen. Wenn die kühlende Wirkung der Teebeutel nachlässt, drehen Sie sie einfach um.

Viel Erfolg beim Behandeln der geschwollenen Augen!

20.07.2016 © seit 02.2012 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN