Schönheitspflege: Welchen Hauttyp haben Sie?

Wenn Sie - so wie ich - gerne mit Rezepten aus der Naturkosmetik experimentieren, ist es vorteilhaft den eigenen Hauttyp zu kennen. Da die Haut sehr unterschiedlich beschaffen sein kann, ist es vonnöten, ein Schönheitsrezept speziell für den eigenen Hauttyp zu wählen. Die Informationen im folgenden Artikel helfen Ihnen, Ihren Hauttyp herauszufinden.

Falls Ihnen diese Informationen nicht ausreichen sollten, wird Ihnen ein Besuch bei einer Kosmetikerin Klarheit verschaffen. Denn dieses "Basiswissen" ist notwendig, um gezielt Rezepte heraussuchen zu können, die für den eigenen Hauttyp geeignet sind.

Was sollten wir grundsätzlich über unsere Haut wissen?

hauttypViele Schönheitsrezepte, die Sie in Büchern oder im Internet finden, sind speziell auf junge Haut ausgelegt. Junge Haut ist im Allgemeinen eher fettig als trocken und neigt zu Unreinheiten - wie Pickel - die gehäuft in der sogenannten T-Zone auftreten. Die T-Zone bezeichnet bestimmte Bereiche des Gesichts, wo sehr viele Talgdrüsen enthalten sind. Talgdrüsenreiche Bereiche im Gesicht sind beispielsweise die Stirn, Nase oder das Kinn.

Die Haut eines Menschen gibt viel Aufschluss darüber wie er isst und wie er sich fühlt. Nicht umsonst wird die Haut auch als "Spiegel der Seele" bezeichnet. Wer viel Pommes mit Mayonnaise isst, wird eher Hautunreinheiten - Pickel und Mitesser - entwickeln, als beim Genuss von Salaten.

Auch für unsere Stimmungen und Gefühle bildet die Haut die Oberfläche. Rot zu werden, wenn man sich schämt, wird jeder aus eigener Erfahrung kennen. Aber für den geschulten Beobachter sind durchaus auch feinere Nuancen unserer Gefühle und Stimmungen anhand der Haut zu erkennen.

Ein weiterer Einflussfaktor ist die Jahreszeit und die Witterung, der wir unsere Haut aussetzen. Wenn es kalt und trocken ist, neigt die Haut viel eher dazu auszutrocknen, als bei einer warmen und feuchten Witterung. Wie Sie sehen, gibt es keine "Patentrezepte", die immer stimmen. Letztlich sollten wir darauf achten, welche Einflussfaktoren auf unsere Haut einwirken und dann die entsprechend geeigneten Rezepte wählen.

Wie kann ich meinen Hauttyp erkennen?

Damit Sie herausbekommen, welchen Hauttyp Sie haben, informieren Sie sich über einige wesentlichen Merkmale, anhand derer Sie die Hauttypen unterscheiden können.

1. Hauttyp "Normale Haut"

Unter "normaler Haut" verstehen wir eine zarte, weiche, feinporige und straffe Haut. Sie ist meist rosig und wirkt "taufrisch". Unreinheiten oder Mitesser sind dort kaum - oder gar nicht - zu finden. Normale Haut ist gewöhnlich recht unempfindlich und wird gut durchblutet.

2. Hauttyp "Fettige Haut"

Hauttyp fettige HautFettige Haut wird häufig nicht gut durchblutet, weshalb sie oft einen fahlen oder "grauen" Eindruck hinterlässt. Da die Talgdrüsen viel Fett absondern, treten häufiger verstopfte Poren - und damit Pickel und Mitesser - auf.

Die fettige Haut wirkt "grob" und man hat häufiger mit "Fettschüppchen" zu kämpfen. Ein Trost ist, dass fettige Haut gewöhnlich - bei richtiger Pflege - erst relativ spät Falten bekommt.

3. Hauttyp "Mischhaut"

Menschen mit Mischhaut haben es nicht einfach, da aufgrund der unterschiedlichen Hautstrukturen eigentlich zwei unterschiedliche Pflegeprogramme anzuwenden sind. Bei der Mischhaut unterscheidet man zwischen "normal-fettiger" und "trocken-fettiger" Mischhaut.

Bei "trocken-fettiger" Mischhaut sind in der T-Zone häufiger Pickel oder Mitesser zu erkennen. Manchmal ist die Augen- und Wangenpartie sehr empfindlich und kleine geplatzte Äderchen bzw. trocken-schuppige Hautfelder sind zu sehen.

Die "normal-fettige" Mischhaut kommt relativ selten vor. Meist erkennt man dort ebenfalls eine fettige T-Zone, aber die Wangenpartie zeigt normalerweise weder Rötungen noch Schuppen. Man hat eher den Eindruck die Eigenschaften der "normalen Haut" zu erkennen.

Soweit zu den verschiedenen Merkmalen, anhand derer man unterschiedliche Hauttypen unterscheiden kann. Dieser kleine Artikel wird nicht den Besuch bei einer erfahrenen Kosmetikerin ersetzen, aber er kann Ihnen wertvolle Hinweise geben, eine Orientierung hinsichtlich Ihres Hauttyps zu bekommen.

Viel Spaß beim Herstellen Ihrer individuellen Schönheitsrezepte!

25.10.2016 © seit 04.2007 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN