Dunkle Augenringe: Was tun gegen Augenschatten?

Augenringe, Augenränder oder Augenschatten – es gibt unterschiedliche Bezeichnungen für die ringförmige abgedunkelte Verfärbung unter den Augen.

Was hilft gegen Augenringe und Augenschatten Die Verfärbung kann farblich verschieden sein: Braune, blaue, leicht gräuliche aber auch gelbliche Töne sind möglich.

Da die Haut um die Augenpartie herum, aufgrund des schwachen Unterhautfettgewebes sehr dünn und fein ist, zeigen sich Verfärbungen dort zuerst.

Die Blutgefäße schimmern durch die Haut hindurch, daher lassen sich durch die Intensität der Durchblutung und Zusammensetzung des Blutes auch farblich Unterschiede ausmachen.

Augenringe sollten nicht mit geschwollenen Augen bzw. einer Vergrößerung der Tränensäcke verwechselt werden, für die es andere Ursachen und Behandlungsmethoden gibt. Wer wissen will, was gegen geschwollene Augen getan werden kann, sollte folgenden Artikel lesen: Schönheit / Tipps: Was können Sie gegen geschwollene Augen tun?

Acht Ursachen für dunkle Augenringe

Für Augenringe kann es die unterschiedlichsten Ursachen geben.

1. Augenschatten Veranlagung – erblich oder ethnisch bedingt

In manchen Familien (aber auch Volksgruppen) sind Augenringe gehäuft zu beobachten. Der Grund ist eine oft besonders dünne Hautschicht um die Augen, die innerhalb einer Familie vererbt wird. Die durchscheinenden und für die Farbe verantwortlichen Blutadern sind besonders gut zu sehen. Auch tiefer liegende Augen und Form der Augenhöhle können den Eindruck von Augenringen erzeugen.

2. Augenringe durch falsche Ernährung und Krankheit

Krankheiten (z. B. Grippe, Erkältung) und Mangelerscheinungen können dunkle Augenringe verursachen. Zinkmangel, Vitamin-C-Mangel oder Eisenmangel sind hier zu nennen. Um festzustellen, um was es sich handelt, sollte ein Blutbild vom Arzt erstellt werden.

Auch bestimmte Medikamente (die z. B. Blutadern erweitern) können als Nebenwirkung Augenringe begünstigen. Nahrungsmittel, die sehr salzhaltig sind, können Augenringe verursachen, denn das Salz entzieht dem Körper Flüssigkeit und das Blut wird dickflüssiger. Salz sollte nur in kleinen Mengen verwendet und für ausreichende Flüssigkeitszufuhr gesorgt werden.

3. Dunkle Augen bei Heuschnupfen und Allergien

Wer gegen luftgebundene Substanzen, z. B. Staub, Tierschuppen oder Pollen allergisch reagiert, kann auch mit dunklen Augenringen zu tun bekommen. Das lässt sich jedoch zeitlich meist eingrenzen, z. B. in den Pollenflugzeiten ab dem Frühjahr bis zum Sommer (je nach Pollenart). Gegen Allergien gibt es viele Medikamente aber auch die Methode der Hyposensibilisierung. Dabei gewöhnt sich der Körper langsam an die Pollen.

4. Psychische Ursachen von Augenringen

Das körperliche Wohlbefinden ist immer gekoppelt mit dem geistigen Wohlbefinden. Wer z. B. unter Depressionen leidet, dessen Körper ist geschwächt und deshalb für verschiedenste Krankheiten anfällig, die wiederum Augenringe verursachen können.

5. Altern und sonstige Hautveränderungen

Durch das Altern der Haut können Augenringe entstehen. Die Haut wird schlaffer und transparenter – Blutgefäße schimmern stärker durch bzw. sind geweitet, da sie mehr Abfallstoffe transportieren müssen. Das gibt der Haut eine dunklere Färbung. Auch eine zu starke Sonnenbestrahlung kann verantwortlich für eine Überpigmentierung der empfindlichen Haut sein.

Regelmäßige Solarienbesuche oder ungeschützter Aufenthalt in der Sonne sollten daher vermieden werden. Treten Augenringe allerdings im Winter auf, wo die Haut insgesamt blasser erscheint, können einige Minuten auf der Sonnenbank Abhilfe schaffen, da die Gesichtsfarbe insgesamt dunkler wird.

6. Drogenkonsum, Alkohol und Rauchen erzeugen Augenschatten

Wird der Körper vergiftet, zeigt sich das auch durch die dunklen Schatten unter den Augen. Der Körper braucht Zeit, um die Vergiftung abzutransportieren. Insofern kann es mehrere Wochen oder Monate dauern, wenn Drogen eine längere Zeit konsumiert wurden. Wer in kürzer Zeit – z. B. bei einer Feier – viel Alkohol konsumiert hat, wird nur temporär mit Augenringen zu tun haben. Sie verschwinden dann im Laufe des Tages, wenn sich der Körper der Giftstoffe entledigt hat.

7. Überanstrengung der Augen

Wer viel vor dem Computer oder Fernseher sitzt, überanstrengt seine Augen sehr schnell. Augenringe können die Folge sein. Wer am Computer arbeiten muss, sollte regelmäßige Pausen einlegen – mindestens nach 1 Stunde, etwa 10 Minuten lang. In diesen Pausen können Augenübungen, welche die Augen entspannen, durchgeführt werden. Ein Symptom für angestrengte Augen sind Trockenheit, Jucken und Brennen.

8. Schlafmangel und Stress

Damit haben zumindest temporär die meisten Menschen Erfahrungen. Beide Ursachen: Schlafmangel und Stress erschöpfen den Körper und lassen ihm nicht genügend Zeit, sich ausreichend regenerieren zu können. Wer trotz ausreichendem Schlaf Augenringe in stressigen Situationen oder Lebensabschnitten bekommt, sollte auf ausreichende Pausen achten. Auch regelmäßige Lockerungsübungen, Yoga etc. können Abhilfe schaffen.

Video-Schminktipps gegen dunkle Augenringe

Wer seine Augenschatten entfernen bzw. abdecken will, findet in diesem Youtube-Video eine ausführliche Anleitung zum Kaschieren mit vielen Tipps.

Video-Anleitung: Augenschatten effektiv abdecken

Als Alternative gibt es ein zweites Top-Video zum Thema Augenschatten entfernen, wo einige neue Tipps zum Abdecken der Augenschatten gegeben werden.

Weitere Tipps und Maßnahmen gegen Augenringe

Wer unter chronischen Augenschatten leidet, sollte – sofern keine erbliche Veranlagung besteht – einen Arzt aufsuchen, um feststellen zu können, ob eine Krankheit oder Mangelerscheinung vorliegt. Auch bei häufigem oder nicht-chronischem Auftreten sollten Sie darüber reflektieren, inwiefern Ihre Lebensweise Augenringe begünstigen. Die oben genannten Ursachen dienen als Anhaltspunkte, Ihre Lebensumstände kritisch und genau zu analysieren.

1. Gesunde Lebensweise gegen Augenringe

Eine gesunde ausgewogene Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und genügend Bewegung an der frischen Luft sind Grundbedingungen, um sich rundherum wohlfühlen zu können. Wenn Sie kein sportbegeisterter Mensch sind, helfen auch ausgedehnte Spaziergänge im Freien, um den Kreislauf, den Blutfluss und damit die Sauerstoffzufuhr anzuregen.

Achten Sie auf Ihre Ernährung, genügend Obst und Gemüse. Eisenhaltige Lebensmittel sind vor allem Fleischprodukte, doch auch grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Eier und Vollkorngetreide. Durch eine gesunde Lebensweise können Sie langfristig Augenringe vermeiden bzw. vorbeugen.

2. Augenübungen beugen Augenschatten vor

Gegen müde Augen und Augenringe können Sie gezielt Übungen durchführen. Einen sehr guten Artikel für Augenübungen mit ausführlichen Übungsbeschreibungen finden Sie hier auf Philognosie: Fit im Büro: Augenübungen am Schreibtisch.

Sie können sich auch 1-2 Übungen heraussuchen, wenn Sie täglich mehrere kurze Pausen einlegen wollen. Zu empfehlen ist auf alle Fälle die Übung „Palmieren“ regelmäßig und mehrmals am Tag durchzuführen.

3. Hausmittel gegen dunkle Augenringe

Teebeutel sind ein gutes Hausmittel gegen Augenringe. Legen Sie je einen abgekühlten und noch feuchten Teebeutel – aber nur von Schwarzem oder Grünem Tee – auf Ihre Augen, ca. 15 Minuten lang. Die Gerbsäure im Tee kurbelt die Durchblutung der Haut an. Zusätzlich werden die Augen mit Feuchtigkeit versorgt. Verwenden Sie keine anderen Teesorten (auch keinen Kamillentee), denn bestimmte Aromen können Ihre Augen reizen.

Einen guten Effekt haben auch frische Gurkenscheiben. Schneiden Sie 2 Scheiben von einer Gurke ab (ca. 7 mm) und legen Sie sie auf Ihre Augen für etwa 20 Minuten. Das natürliche Öl in Gurken ist sehr vitaminreich und wird von der Haut gut aufgenommen.

Mit Espresso getränkte Wattepads wirken entschlackend und gefäßverengend. Tränken Sie zwei Wattepads mit abgekühltem Espresso und legen Sie diese für 10 Minuten lang auf Ihre Augen.

Den Kühleffekt obiger Methoden können Sie verstärken, indem Sie die Gurke, Teebeutel bzw. Espresso kurz in den Kühlschrank geben. Durch das Kühlen ziehen sich die Blutgefäße zusammen, und es kann anschließend wieder mehr Blut in die Gefäße fließen. Doch achten Sie darauf, dass es nicht zu kalt für Ihre Augenpartie wird – meiden Sie also das Kühlen in Gefrierfächern. Denn durch den Kälteschock wird die Haut wiederum zu sehr beansprucht und altert vorschnell.
Es gibt Gelpads / Gelbrillen für die Augen, die Sie natürlich zum Kühlen ebenfalls verwenden können. Legen Sie sie ca. 10 Minuten lang auf Ihre Augen.

4. Tages-Make-up und Concealer helfen

Die meisten Methoden – abhängig von den Ursachen der Augenringe – benötigen Zeit. Deshalb können Methoden aus der dekorativen Kosmetik hilfreich sein, um sein Aussehen kurzfristig wieder aufzufrischen.

Beim Tages-Make-up empfiehlt es sich, das gesamte Gesicht abzudecken, damit die Übergänge nicht auffallen. Dabei wählt man meist einen etwas dunkleren Ton, damit die Augenringe nicht auffallen.

Concealer gibt es in verschiedenen Ausführungen: in flüssiger Form als Creme oder in fester Form als Abdeckstift. Concealer werden nur auf bestimmte Stellen aufgetragen, um etwas Unerwünschtes abzudecken. Oft wird für Augenringe eine etwas hellere Farbe des natürlichen Teints hergenommen. Lassen Sie sich von einer Kosmetikerin beraten und in der Handhabung einweisen, damit Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Viel Erfolg beim Entfernen / Abdecken der Augenringe!

Cassandra B.

Scroll to Top