Dresscode Business-Kleidung: Gutes Image mit richtigem Outfit

Heutzutage ist es sehr wichtig, die richtige Kleidung zu tragen, um im Geschäftsleben Kompetenz und Erfolg auszustrahlen. Lesen Sie im folgenden Artikel, welche Regeln (Dresscode) es bei der Wahl des richtigen Kleidungsstücks gibt und welche Fehler Sie auf alle Fälle vermeiden sollten.

Dresscode Business-KleidungDie Erkenntnis ist nicht neu: Das Erscheinungsbild anderer Menschen übt einen großen Einfluss auf unser Urteil aus. Untersuchungen haben ergeben, dass das äußere Erscheinungsbild über 50% von dem ausmacht, wie Menschen andere einschätzen.

Vor allem im Berufsleben ist die Wahl der richtigen Kleidung ein Thema, das einen hohen Stellenwert hat, auch wenn nicht immer offen darüber gesprochen wird.

Wer in einer Berufsbranche arbeitet, wo eine feste Kleidungsverordnung vorgeschrieben ist, hat es daher leicht. Ein Bahnschaffner muss sich keine Gedanken darüber machen, wie er sich kleidet, damit andere seine Position und Aufgabe ernst nehmen. Er braucht sich nicht zu überlegen, wie er durch die Kleidung sein Unternehmen angemessen repräsentiert.

Doch nicht jede Berufsbranche schreibt eine bestimmte Kleiderordnung vor. Auch gibt es keine allgemeinen Standards, die für alle Berufsbranchen gelten. Jedes Unternehmen prägt seinen eigenen Stil, der sich entwickelt und dann als Standard empfunden und eingehalten wird. Hier wirken Konventionen, die das Bedürfnis der Menschen nach Konformität erfüllt. Dennoch lassen sich bestimmte Regeln finden, die relativ unabhängig von Modeerscheinungen und Berufsbranchen helfen, die richtige Kleidung zu wählen.

Reflektieren Sie Ihre berufliche Situation

Machen Sie sich zuerst klar, wo und in welcher Berufsbranche Sie arbeiten, welche Firma Sie repräsentieren und welche Stellung Sie innehaben:

  • Um welche Branche handelt es sich?
  • Wo befindet sich Ihre Arbeitsstelle - in einer Kleinstadt, Großstadt oder in ländlichen Gebieten?
  • Wie lange gibt es Ihre Firma? Handelt es sich eher um ein junges oder eher um ein traditionelles Unternehmen?
  • Sind in Ihrer Branche alle Altersgruppen vertreten oder gehören die Mitarbeiter eher der gleichen Generation an (inklusive der Führungskräfte)?
  • Handelt es sich um ein Dienstleistungsunternehmen oder um einen Produktionsbetrieb?
  • Welche Dienstleistungen oder Produkte bringt Ihr Unternehmen auf den Markt?
  • Welche Stellung nehmen Sie ein? Haben Sie eine Führungs- oder Beratungsposition, haben Sie direkt mit Kunden zu tun oder handelt es sich um eine Tätigkeit innerhalb der Geschäftsräume?
  • Gibt es in Ihrer Firma sehr unterschiedliche Funktionen, oder sind sich die Aufgaben relativ ähnlich (z.B. in einem Friseursalon)?
  • Ist Ihr Unternehmen international oder auf regionaler Ebene tätig?

Haben Sie diese Fragen beantwortet, können Sie besser einschätzen, welche der folgenden Orientierungen auf Sie zutreffen:

1. Business Dresscode: Stellung und Funktion

Dresscode FührungskräfteÜberlegen Sie sich, aufgrund Ihrer Stellung und Funktion, welche Kleidung angemessen ist. Beobachten Sie andere Menschen, die in Ihrer Firma arbeiten, genau (oder Menschen in Firmen ähnlicher Produkte/Dienstleistungen). Wer ist anerkannt und wirkt kompetent? Welche Kleidung wählt er aus? Orientieren Sie sich an Ihren Kollegen.

Wenn Sie eine führende Position innehaben oder als Berater tätig sind, sollte Ihre Kleidung Ihre Kompetenz wiederspiegeln. Sie soll sich deutlich von der Kleidung Ihrer Mitarbeiter abheben, auch wenn bei manchen Anlässen ein legerer Kleidungsstil erlaubt ist.

Wenn Sie allerdings in einer Produktionswerkstätte als Führungskraft tätig sind und sich häufig in den Produktionshallen aufhalten, dann wirkt ein Seidenanzug overdressed. Hier können Sie sich in der Regel etwas legerer kleiden. Die Kleidung sollte sich jedoch von der Kleidung Ihrer Mitarbeiter abheben. Grundlegend gilt: Kleiden Sie sich als Mitarbeiter niemals eleganter als Ihr Vorgesetzter!

2. Business Dresscode: Art des Produkts / der Dienstleistung

Orientieren Sie sich bei der Wahl Ihrer Kleidung am Produkt, das Sie verkaufen. Wenn Sie Luxusgüter verkaufen, sollten Sie sich entsprechend kleiden - Sie sollten ebenfalls luxuriös wirken. Wenn Sie Modeschmuck verkaufen, sollten Sie sich nach der Mode richten. Wenn Sie im Handwerk tätig sind, dann passt ein entsprechender Arbeitskittel.

3. Business Dresscode: Größe und Standort der Firma

Generell gilt, je internationaler und größer Ihre Firma, je höher Ihre Position und je häufiger Sie mit Kunden zu tun haben (Repräsentationspflichten), desto formeller die Kleidung. Das gilt auch für Beratungstätigkeiten, z.B. in einer Bank.

Auch der Standort Ihrer Firma spielt eine Rolle. Wenn Sie eine hohe Position in einer Firma einnehmen und in einer Kleinstadt leben, wird man Sie auch bei Ihren Freizeitbeschäftigungen genauer beobachten. Das bedeutet, dass Sie auch im privaten Bereich auf eine passende Kleidung achten sollten, auch wenn es sich dabei um Freizeitkleidung handelt.

4. Business Dresscode: Verschiedene Anlässe

Beachten Sie auch die verschiedenen Anlässe innerhalb der Firma, in der Sie arbeiten. Wenn Sie z.B. ein ernstes Gespräch mit einem Ihrer Mitarbeiter führen wollen, dann empfiehlt sich ein formeller Kleidungsstil, der zur Situation passt. Ein oben geöffnetes Hemd signalisiert eher Lockerheit, was besser zu anderen Situationen passen dürfte.

14.06.2016 © seit 03.2009 Cassandra B.  
Kommentar schreiben