Google-Suche Anfänger: 8 Tricks für passende Suchergebnisse

Teaser: copyright-von-andi.txt (0 KB) Wer im Internet etwas finden will, wird um eine der großen Suchmaschinen nicht herum kommen. Da Google etwa 80% aller Suchanfragen bearbeitet, ist das Wort "googlen" ein Synonym für "Suchen im Internet" geworden. O ...

copyright-von-andi.txt (0 KB) Wer im Internet etwas finden will, wird um eine der großen Suchmaschinen nicht herum kommen. Da Google etwa 80% aller Suchanfragen bearbeitet, ist das Wort "googlen" ein Synonym für "Suchen im Internet" geworden. Ob wir allerdings bei Google finden, was wir gesucht haben, hängt davon ab, welche Tricks bei der Suche angewendet werden.

In diesem Tipp will ich Ihnen einige Tricks für Anfänger näher bringen, damit Sie die Suche nach einem bestimmten Inhalt effizienter machen können. Die Basis, um eine Suchmaschine zu verstehen, sind die sogenannten "Keywords" (engl. Suchbegriffe) und deren Verknüpfungen, welche Google für eine Suche im Internet nutzt.

Was sollte ich bei der Auswahl der Suchwörter beachten?

1. Wählen Sie spezielle Suchbegriffe!
Grundsätzlich gilt: Je spezieller ein Suchbegriff ist, desto eher besteht die Wahrscheinlichkeit einen passenden Treffer zu erzielen. Beispiel: Wähle ich den Begriff "Computer" werden über 1,7 Milliarden, beim Begriff "Wissensarchiv" "nur noch" etwa 300 000 Suchergebnisse gefunden. In anderen Worten - je genauer der spezielle Begriff zum Ergebnis passt, desto besser werden die Suchergebnisse ausfallen.

2. Nutzen Sie mehrere Suchbegriffe gleichzeitig!
Ein weiterer Trick ist, mehrere Suchbegriffe gleichzeitig einzugeben - beispielsweise "CD Autostart" (ohne Anführungszeichen). Die Leerstelle wirkt bei Google wie ein "UND", d.h. es werden nur noch Artikel gesucht, die beide Begriffe beinhalten. Die Ergebnisse werden also um so präziser, je mehr Suchwörter Sie angeben. So hat es sich eingebürgert, dass heute viele Google-Nutzer 2-4 Suchbegriffe gleichzeitig verwenden, damit die Treffer möglichst genau den Erwartungen entsprechen.

3. Kombinieren Sie wichtige Suchbegriffe intelligent!
Die Kunst bei der Auswahl der Suchbegriffe ist diejenigen zu finden, die mit dem gesuchten Thema am besten übereinstimmen. So könnte man eine Such-Phrase wie: "Wie kann ich den CD Autostart auf meinem Computer aktivieren?" zusammenstreichen in "CD Autostart aktivieren". Denn die Begriffe "wie", "kann", "ich" etc. kommen in Milliarden Dokumenten vor, die völlig andere Themen behandeln. Die letzten drei Begriffe hingegen beschreiben das Thema schon sehr genau und liefern dazu auch passende Treffer.

4. Einmalige Wortkombinationen mit Anführungszeichen finden ...
Wenn Sie einmalige Wortkombinationen finden wollen, müssen Sie die Suchbegriffe in Anführungszeichen setzen. Ein Beispiel könnte die Redewendung "Das ist des Pudels Kern" sein -> hier werden nur noch Suchergebnisse geliefert, welche den kompletten Zeichensatz in genau dieser Reihenfolge enthalten. Sinnvoll kann diese Art der Suche auch sein, wenn Sie nach Namen googlen wollen. Wenn Sie z.B. "Otto Waalkes" eingeben, werden nur noch Dokumente angezeigt, die genau diese Wortkombination beinhalten.

5. Schließen Sie unerwünschte Suchwörter mit einem Minuszeichen aus ...
Wenn Sie beispielsweise Informationen über Rom, aber Hotels und Airlines etc. ausschließen wollen, geben Sie einfach "Rom -Hotels -Airlines" (ohne Anführungszeichen) ein. Das Minus muss direkt vor dem Begriff stehen und die Begriffe müssen durch Leerzeichen getrennt sein, damit Google Ihre Ausschluss-Kriterien genau erkennen kann.

6. Suchbegriffe mit der OR-Funktion testen ...
Bei manchen Themen ist man sich nicht sicher, welcher Suchbegriff überhaupt relevante Treffer erzeugt. Damit man nicht jeden Suchbegriff einzeln testen muss, kann man die Begriffe mit dem Operator "OR" (ohne Anführungszeichen) zwischen den Wörtern setzen. "OR" (engl. "oder") bewirkt, dass Google versucht entweder Begriff 1 oder Begriff 2 oder Begriff 3 zu finden und entsprechende Ergebnisse aufzulisten. Beispiel: "Wissensarchiv or Philognosie or Wissensportal" - (ohne Anführungszeichen) -> Google sucht zu allen Begriffen gleichzeitig Suchergebnisse und gibt diese aus.

Damit bekommt man am schnellsten einen Überblick, welcher der Suchbegriffe am ehesten die gewünschten Themen anzeigt und könnte diesen dann im nächsten Schritt weiter ausbauen (z.B. indem man weitere Suchbegriffe hinzufügt).

7. Die "Erweiterte Suche" nutzen ...
Auf der Startseite von Google finden Sie rechts oben, neben dem Eingabefenster den Begriff "Erweiterte Suche". Hier sind nicht nur die oben beschriebenen Suchmöglichkeiten auf einem Blick zusammengefasst, sondern durch weitere spezielle Filter ergänzt worden.

8. Themenspezifische Google-Suchdienste nutzen ...
Ganz oben links auf der Google-Startseite finden Sie die Möglichkeit bestimmte Suchfilter zu nutzen. Hier finden Sie z.B. die Links zu "Bilder", "News", "Shopping" etc., die auf bestimmte Themen spezialisiert sind. Wenn Sie beispielsweise ein bestimmtes Produkt kaufen und wissen wollen, wer dieses Produkt zu welchem Preis im Netz anbietet, können Sie den Link "Shopping" anklicken. Dann werden in den Suchergebnissen nur Shops ausgegeben, die das gesuchte Produkt führen.

Damit bin ich mit meinen Tipps für Such-Anfänger am Ende. Ich hoffe es waren einige Ideen mit dabei, die Ihnen helfen werden, künftig schneller relevante Suchergebnisse für Ihr Thema zu finden!

Viel Erfolg beim Anwenden der Google-Suchstrategien!

07.03.2013 © seit 01.2008 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben