Was hilft gegen Schuppen? Hausmittel & Tipps

Viele Menschen haben Probleme mit Schuppen und juckender Kopfhaut. Sind Schuppen "normal" oder handelt es sich um Dermatitis? Welche Hausmittel und Tipps gibt es, die gegen Schuppenbildung helfen? Hier erfahren Sie mehr über die Hintergründe und bekommen praktische Tipps.

was hilft gegen SchuppenFür die Bildung von Schuppen kann es unterschiedliche Ursachen geben. Schuppen sind abgestorbene Hautzellen der Kopfhaut, die sich in kleinen Partikeln lösen, aus den Haaren heraus fallen und sich dann unschön auf der Kleidung zeigen.

Schuppende Kopfhaut kann zu trocken, zu fettig oder auch entzündet sein - dies muss man im Einzelfall herausfinden. Im Extremfall kann es ein Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein, die man Dermatitis nennt.

Habe ich Schuppen oder Dermatitis?

Während man gewöhnlichen Schuppen mit vielen Hausmitteln zu Leibe rücken kann, handelt es sich bei Dermatitis um eine ernsthafte Erkrankung, die in jedem Fall von einem Arzt untersucht werden sollte. Es gibt einige Symptome, die auf Dermatitis hindeuten:

  • starke Reizung der Kopfhaut,
  • dicke Schuppen trotz Anti-Schuppen-Shampoo,
  • gelbe Verkrustungen auf der Kopfhaut,
  • rote Flecken auf der Kopfhaut - speziell auch in der Nackengegend.

Was hilft gegen Schuppen?

Grundsätzlich sollte man einen Weg finden, die Probleme mit der Kopfhaut in den Griff zu bekommen. Hier kann man unterschiedliche vorgehen:

Schuppenbildung bei fettiger Kopfhaut stoppen

Bei einer fettigen Haut empfehlen Experten, die Haare täglich mit einem sanften Shampoo zu waschen. Falls Ihre Haare dabei strapaziert werden, können Sie das Shampoo auch verdünnen. Diese Behandlung hält das Fett auf der Kopfhaut unter Kontrolle, sodass die Schuppenbildung nach einiger Zeit nachlässt bzw. gestoppt wird.

Welche Anti-Schuppen-Shampoos helfen?

Leider gibt es keine Patentmittel, die allen Menschen helfen, Schuppen gleichermaßen loszuwerden. Grundsätzlich ist es daher ratsam, mehrere unterschiedliche Anti-Schuppen-Shampoos zu probieren, bis man das beste für die eigene Kopfhaut gefunden hat.

Forscher aus der New Yorker University M. C. empfehlen beispielsweise Anti-Schuppen-Shampoos mit Seleniumsulfid oder Zinkpyrithion, da sie sehr schnell wirken und die Vermehrung der Kopfhautzellen gut eindämmen.

Schuppenbildung stoppen gegen SchuppenShampoos, die Salizylsäure und Schwefel enthalten, lösen die Schuppen gut und man kann sie leichter auswaschen. Shampoos mit antibakteriellen Zusätzen verringern die Anzahl der Bakterien auf der Kopfhaut und wirken entzündungshemmend. Teerhaltige Mittel verlangsamen ebenfalls den Zellwuchs und riechen - im Gegensatz zu früher - sehr angenehm.

Beachten Sie in jedem Fall, dass Sie das Shampoo lange genug einwirken lassen. Der häufigste Fehler beim Haarwaschen ist, das Anti-Schuppen-Shampoo viel zu schnell auszuwaschen, sodass die Wirksubstanzen gar nicht greifen können.

Ein Tipp ist daher beim Duschen, die Haare zuerst zu shamponieren - das Shampoo auf dem Kopf zu belassen - und dann den Rest des Körpers zu reinigen. Je nach Shampoo sollte es zwischen 5 und 10 Minuten einwirken, damit der Anit-Schuppen-Effekt überhaupt einsetzen kann.

Übrigens: Falls Sie Bier als Haarspülung verwenden, kann das eine Ursache der Schuppenbildung sein, denn Bier trocknet die Kopfhaut aus.

Hausmittel: Thymianspülung bei entzündeter Kopfhaut gegen Schuppen

Thymian hat eine milde antiseptische Wirkung und kann daher bei entzündeter Kopfhaut auch gegen Schuppenbildung helfen.

Geben Sie zur Herstellung der Spülung zwei gehäufte Esslöffel getrockneten Thymian in eine Tasse und gießen heißes Wasser hinzu. Lassen Sie den Sud 10 Minuten ziehen und seihen ihn anschließend ab. Sobald die Thymianspülung Körpertemperatur erreicht hat, können Sie ihn in Ihr frisch gewaschenes Haar bzw. Kopfhaut sanft einmassieren und trocknen lassen.

Hausmittel: Olivenöl gegen Schuppenbildung bei trockener Haut

Hausmittel gegen SchuppenWärmen Sie ein halbes Glas Olivenöl etwas auf und tragen es mit einer Bürste, einer Pipette oder einem Wattebausch möglichst direkt auf die Kopfhaut auf. Setzen Sie sich anschließend eine Badehaube auf und lassen das Öl ca. eine halbe Stunde lang einwirken, bis Sie es am Ende mit einem Anti-Schuppen-Shampoo wieder auswaschen. Das Öl pflegt die Haut und weicht die Schuppen auf, sodass sie sich besser auswaschen lassen.

Hausmittel: Sonne gegen Schuppen

Auch Sonnenlicht kann gegen Schuppen bei entzündeter Kopfhaut helfen. Denn das UV-Licht wirkt gegen die Entzündung und verlangsamt oder stoppt die Schuppenbildung. Dadurch haben einige Menschen im Winter viel mehr Schuppen als im Sommer. Hier werden je nach Hauttyp etwa 30 Minuten Sonneneinstrahlung als ausreichend empfohlen.

Anti-Schuppen Spülung mit Katzenminze selber machen

Sie benötigen etwa drei bis vier Esslöffel voll mit Blüten der Katzenminze. Diese geben Sie in einen Topf und übergießen sie mit kochendem Wasser. Lassen Sie die Mischung bis zum Abkühlen stehen. Dann werden die Pflanzenreste abgeseiht. Der Aufguss wird dann als Spülung verwendet.

Geben Sie etappenweise kleinere Mengen des Aufgusses in die Haare und massieren ihn in die Kopfhaut ein und zwar so lange, bis alle Haare nass bzw. die Kopfhaut vollständig befeuchtet ist. Dann lassen Sie die Spülung etwa 10 Minuten einwirken und spülen sie anschließend gründlich aus.

Anti-Schuppen Spülung mit Thymian, Salbei und Rosmarin

Thymian gegen SchuppenGeben Sie etwa 3 Esslöffel voll Thymianspitzen in einen Topf. Thymian ist besonders zur Beginn der Blüte sehr wirkungsvoll gegen Schuppen! Dazu kommen noch je 1,5 Esslöffel Salbei und Rosmarin.

Übergießen Sie das Ganze mit ein wenig Wasser (ca. ein viertel Liter) und bringen es zum Kochen. Lassen Sie die Mischung abkühlen und seihen die Pflanzenreste ab. Den Sud verwenden Sie dann zum Einmassieren in die Kopfhaut.

Diesmal brauchen Sie die Haare nicht mit klarem Wasser ausspülen. Denn dieses Rezept wirkt nicht nur gut gegen Schuppen, sondern verleiht dem Haar auch einen herrlichen Glanz.

Und ein letzter Tipp zum Schluss: Entspannen Sie sich, werden Sie ruhig und gelassen, denn viele Hautprobleme können auch durch Stress ausgelöst oder verschlimmert werden.

Viel Erfolg mit den Hausmitteln und Tipps gegen Schuppen!

22.05.2017 © seit 05.2017 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN