Hausmittel gegen Durchfall: Welche Mittel helfen?

Jeder von uns hat schon einmal Durchfall gehabt und weiß, wie unangenehm so etwas sein kann. Der wässrige Stuhlgang hindert uns daran entspannt zu arbeiten - zudem ist es natürlich äußerst peinlich, wenn man ohne Vorwarnung aufstehen und aufs Klo rennen muss.

Mittel und Hausmittel gegen DurchfallWer keine teuren Medikamente einnehmen will, kann es alternativ mit gängigen Hausmitteln gegen Durchfall versuchen. Im Folgenden will ich einige Ursachen zum Vorbeugen aufzählen. Ich werde Ihnen einige Hinweise nennen, wann Durchfall gefährlich sein kann und ein Artbesuch ratsam ist. Am Ende des Artikels zähle ich einige Mittel und Hausmittel auf, die gegen den Durchfall helfen.

Welche Ursachen von Durchfall sind bekannt?

Durchfall kann viele verschiedene Ursachen haben:

  • verdorbene Speisen / Lebensmittelvergiftung
  • ungewohnte Speisen (Würzung, Zubereitung in fremden Ländern)
  • starke Aufregung (auch Ortswechsel und veränderte Ernährungsgewohnheiten durch Reise oder Umzug)
  • Infektion mit Viren, Bakterien und Parasiten
  • mangelnde Hygiene (z. B. durch schlechte hygienische Bedingungen am Urlaubsort)
  • Nebenwirkungen von Medikamenten (siehe Beipackzettel - Nebenwirkungen)
  • zu viel Koffein oder Alkohol
  • zu vieles Essen von Steinobst z. B. Kirschen, Pflaumen
  • Scharfes indisches, thailändisches ... Essen
  • Abführmittel (auch unabsichtlich eingenommen, z. B. eine Kombination aus Apfelsaft + Milch)
  • Milch-, Fructose- oder Getreide-Unverträglichkeit

Warum bekommt man Durchfall?

Hausmittel gegen Durchfall UrsachenDurchfall - speziell der akute Durchfall - ist normalerweise eine Schutzmaßnahme des Körpers. Er bemerkt, dass beispielsweise die Aufnahme von Giften (verdorbene Nahrung), Parasiten, Bakterien etc. ihm schaden könnte und will sie möglichst schnell wieder ausscheiden.

Dabei entzieht er kein Wasser vor der Ausscheidung, um so die Ausscheidung zu beschleunigen. Zusätzlich führt der Körper Wasser und Mineralsalze in den Darm ein, damit dieser möglichst effektiv ausgespült werden kann.

Das erklärt sein "plötzliches, dranghaftes Auftreten" und den wässrigen Stuhlgang.

Es gibt aber auch Abführmittel, Viren, Bakterien etc., die den Wasserentzug hemmen oder den Darm noch zusätzlich veranlassen, Wasser und Mineralien abzusondern. Diese Aufzählung ist nicht vollständig, beschreibt aber die häufigsten Prozesse, die beim Durchfall auftreten.

Wann ist Durchfall gefährlich?

Um diese Frage zu beantworten, muss man die Ursache des Durchfalls kennen. Ist die Ursache - z. B. zu viel Koffein, zu viel Steinobst etc. - eher harmlos, wird man mit einfachen Hausmitteln gegen Durchfall zurechtkommen. Falls Sie sich jedoch nicht sicher sind und beispielsweise eine Nahrungsmittelvergiftung o. ä. vorliegen könnte, sollten Sie besser zum Arzt gehen.

Ein anderes Indiz ist die Ausscheidung selbst, d. h., wenn Sie zusätzlich Blut im Stuhl bemerken, kann dies ein Alarmzeichen sein.

Ein anderes Indiz ist die Dauer des Durchfalls - man unterscheidet aktuten vom chronischen Durchfall. Ein aktuter Durchfall - z. B. in Folge einer Vergiftung oder Erkältung - klingt gewöhnlich nach wenigen Tagen wieder ab - der Stuhl normalisiert sich.

Bessert sich der Durchfall hingegen nach Tagen oder Wochen nicht, kann das ebenfalls ein Alarmzeichen sein. Man spricht zwar erst nach ca. 4 Wochen dauerhaften Durchfalls von "chronischem Durchfall", doch man sollte nicht so lange warten, bevor man den Rat eines Arztes einholt.

Schwangere, alte oder durch Krankheit geschwächte Menschen sollten auf jeden Fall frühzeitig zum Arzt gehen. Auch bei Säuglingen und Kleinkindern besteht die Gefahr, dass sie aufgrund ihrer Größe einen heftigen Flüssigkeitsverlust nur schwer verkraften. Weitere Indikatoren, die den Besuch eines Arztes nötig machen, sind:

  • Fieber mit / ohne Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • blutiger und schleimiger Stuhl
  • aufgetriebener, harter Bauch (Hinweis auf eine Darmlähmung)
  • eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), Diabetes oder eine andere chronische Krankheit

Welche Folgen hat der Durchfall für unseren Körper?

Mittel gegen Durchfall - Elektrolyte plus WasserDie wichtigste Folge für den Körper ist der enorme Wasserverlust und der Verlust an Elektrolyten / Mineralien wie Natrium, Magnesium, Kalium usw., die für den Körper lebenswichtig sind. Deshalb ist die wichtigste Maßnahme, Wasser und Mineralsalze vermehrt aufzunehmen, d. h., trinken Sie viel - mehr als sonst - 3-4 Liter am Tag.

Getränke, die dem Körper zusätzlich Wasser entziehen, z. B. stark gesüßte oder stark gesalzene Getränke, sollten Sie nicht trinken. (Kaffee entzieht dem Körper kein Wasser!)

Verdünnen Sie leicht gesüßte Tees und Säfte zur Hälfte mit Mineralwasser oder mit abgekochtem Wasser. Sie können dazu etwas Salzgebäck essen, da der Darm Salz in Verbindung mit Zucker besser aufnehmen kann. Auch stilles Wasser oder eine Brühe mit einer Prise Zucker können die ausgeschiedenen Mineralsalze ersetzen.

Gut geeignet sind Elektrolytlösungen. Diese können Sie in Apotheken in Pulverform erwerben und einfach mit Wasser vermischen. Sie eignen sich gut für den Urlaub und die Reise. Diese Zucker-Salz-Lösung können Sie auch selbst mischen, um eine ähnliche Zusammensetzung zu erhalten.

Hausmittel: Selbst gemischte Elektrolytlösung gegen Durchfall

Zucker und Salz, im richtigen Verhältnis gemischt, gibt dem Körper rasch die verlorenen Mineralstoffe zurück. Mischen Sie:

  • 1/2 Liter stilles Mineralwasser (oder abgekochtes kaltes Leitungswasser)
  • 1 Teelöffel Kochsalz
  • 7-8 Teelöffel Traubenzucker (ersatzweise Haushaltszucker)
  • 1/2 Liter Orangensaft (ersatzweise andere Fruchtsäfte, Kräuter- oder Früchtetees)

Mischen Sie alles gründlich durch und trinken Sie über den Tag verteilt insgesamt zwei Liter der jeweils frisch zubereiteten Lösung.

Falls Sie Wasser bevorzugen, mischen Sie:

  • 1 Liter Wasser
  • 3 Esslöffel Rohrzucker
  • 1 Teelöffel Kochsalz

(Quelle: Stiftung Warentest - test.de - Elektrolytlösung)

Ein geriebener Apfel oder eine zerquetschte Banane können den Durchfall ebenfalls lindern. Auch kann 1-2 Tage Bettruhe sinnvoll sein.

Hausmittel Bentonit (Mineralerde) gegen Durchfall

Betonit und Flohsamen als Hausmittel gegen DurchfallBentonit (oder natürliche Mineralerde) sollte in jeder Reise- oder Hausapotheke vorhanden sein. Die Mineralerde absorbiert viele Gifte und hat so manchen vergifteten Patienten schon das Leben gerettet. Zudem verbessert Bentonit das Milieu im Darm, sodass sich die Darmflora wieder erholen kann.

Geben Sie dreimal täglich einen Teelöffel Mineralerde/Bentonit in ein Glas lauwarmes Wasser. Bei leichtem Durchfall kann allein diese Anwendung schon zu einer schnellen Linderung führen.

Hausmittel Flohsamen gegen Durchfall

Flohsamen absorbieren ebenfalls Toxine (Giftstoffe) und überschüssige Flüssigkeit. Zudem schützen sie die Darmschleimhaut vor Reizungen. Ideal ist eine Kombination von Bentonit und Flohsamen, die sich in ihren positiven Wirkungen ergänzen.

Geben Sie 100 ml lauwarmes Wasser plus einen Teelöffel Bentonit in den Mixer und mixen Sie die Mischung durch. Geben Sie dann weitere 100 ml Wasser hinzu plus einen Teelöffel Flohsamen - mixen Sie die Mischung durch.

Dieser Bentonit-Flohsamen-Shake sollte schnell getrunken werden, da Flohsamen nach längerem Stehen leicht andickt / schleimig wird, was beim Trinken stören kann. Manche empfehlen, eine Tasse Wasser oder Kräutertee hinterher zu trinken.

Hausmittel: Heilkräuter gegen Durchfall

Heilkräuter als Tee gegen Dünnpfiff und DurchfallWer sich mit Heilkräutern etwas auskennt, kann sich auch Hausmittel gegen den Durchfall aus dem eigenen Garten holen. Folgende Heilkräuter sind empfehlenswert:

  • Johanniskraut
  • Blätter von Brombeeren oder Himbeerblätter
  • Blutwurz
  • Odermennig

Diese Heilkräuter enthalten Gerbstoffe, die keimhemmend wirken, die Aufnahme von giftigen Substanzen hemmen und die Darmschleimhäute abdichten.

Geben Sie 2 Teelöffel des jeweiligen Heilkrauts in ein Teesieb. Geben Sie das Teesieb in eine Teetasse und schütten Sie heißes Wasser darauf - 10 Minuten ziehen lassen und dann täglich eine Tasse mit dem Heilkräutertee trinken.

Falsche Hausmittel gegen Durchfall

Häufige Empfehlungen wie "Cola mit Salzstangen" gelten inzwischen als überholt, da man damit selten das richtige Verhältnis von Zucker und Salz aufnimmt. Cola enthält außerdem zu viel Zucker und Kalium fehlt gänzlich. Für den Notfall: Verdünnen Sie die Cola 1:1 mit Wasser und nehmen Sie Kalium über kaliumreiche Früchte wie Orangen oder Bananen auf. Ebenfalls werden Kohletabletten mittlerweile als nutzlos eingestuft.

Viel Erfolg mit Hausmitteln gegen den Durchfall!

09.05.2016 © seit 02.2002 Stefan Matte  
Kommentar schreiben