Feuerschale mit Kerzen (Resten) selber machen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man eine Feuerschale mit Kerzenresten selber basteln kann. Feuerschalen sind sehr dekorativ und lassen sich beispielsweise bei einem romantischen Abendessen hervorragend einsetzen. Sie verbreiten eine angenehme Stimmung und sind ein echter “Hingucker”.

Materialien für die Feuerschale

Die hier vorgestellte Feuerschale lässt sich für fast 0 Euro selbst basteln, da fast alle Utensilien in einem gewöhnlichen Haushalt zu finden sind.

Was benötigen Sie, um eine Feuerschale selbst zu basteln?

  • Eine feuerfeste Keramikschale …
  • Kerzenreste (einfarbig ist am schönsten) ohne Dochte …
  • ein Blatt Klopapier und …
  • einen Wassertopf.

Wie bastle ich eine Feuerschale mit Kerzenresten?

Kerzenreste in Keramikschale sammeln

Sammeln Sie möglichst einfarbige Kerzenreste in einer feuerfesten Keramikschale. Wer es etwas bunter will, kann natürlich auch verschieden farbige Wachsreste sammeln.

Wachsreste in einer feuerschale sammeln

Wichtig ist, daß keine Dochte oder andere Verunreinigungen enthalten sind, die sich später beim Abbrennen (wie Dochte) entzünden können (siehe Abbildung links).

Kerzenreste im Topf schmelzen

Als Nächstes stellen Sie die Keramikschale mit den Kerzenresten in einen Topf mit Wasser. Der Wasserstand sollte so hoch sein, dass die Keramikschale noch Kontakt zum Boden hat, damit sie sich beim Erhitzen möglichst flott erwärmt.

Legen Sie während des Erhitzens den Deckel nicht auf den Topf, denn sonst besteht die Gefahr, dass Wasser in die Wachsreste tropft und sie damit unbrauchbar macht.

Wachsreste in einem Topf schmelzen

Da Wachs normalerweise bei etwa 40° Celsius zu schmelzen beginnt, lösen sich die Wachsreste langsam auf. Meiner Erfahrung nach reicht es den Topf nur kurz zum Kochen zu bringen und danach abkühlen zu lassen (siehe Abbildung rechts).

Der Schmelzvorgang dauert etwa 10 Minuten. Anschließend können Sie den Topf vom Herd nehmen und alles abkühlen lassen.

Das Resultat sollte eine gleichmäßig geschmolzene Wachsmasse in der Keramikschale sein, die eine glatte bzw. flache Oberfläche zeigt.

Wachsreste in der Feuerschale

Das ist für die Schwimmdochte wichtig, die im nächsten Schritt auf die Wachsoberfläche aufgebracht werden sollen.

Sie müssen möglichst ganzflächig aufliegen, was verständlicherweise auf einer “Buckelpiste” kaum möglich ist (siehe Abbildung links).

Schwimmdochte für die Feuerschale basteln

Als Nächstes stellen Sie einige Schwimmdochte her. Dazu brauchen Sie nur ein Blatt Klopapier, das wir zuerst in kleine Vierecke reißen, aus denen später die Dochte gezwirbelt werden sollen (siehe Abbildung).

Schwimmdochte aus Klopapier

Klopapier eignet sich als Material für Schwimmdochte sehr gut, da es leicht genug ist, um später im flüssigen Wachs zu schwimmen. Außerdem saugt es sehr gut, d.h. es transportiert genügend geschmolzenes Wachs in die Flamme.

Für die Dochte nehmen Sie die kleinen Vierecke und zwirbeln sie in der Mitte so, dass Sie einen etwa 0,5 cm hohen Docht erhalten. Dann reißen Sie die Ränder rund um den Docht kreisrund ab.

Der Docht sollte nicht allzu hoch werden, denn je höher er wird, desto heißer und rußiger wird die Flamme. Dochte mit etwa 0,5 cm Höhe brennen, meiner Erfahrung nach, ruhig und sauber ab (d. h. ohne zu rußen) (siehe Abbildung).

Schwimmdochte für die Feuerschale

Sie sehen am Ende aus, wie eine kleine Tänzerin mit einem weißen Röckchen. Das “Röckchen der Dochte” hat etwa 1 bis 1,5 cm Durchmesser. Wie viele Dochte Sie benötigen, hängt von der Größe Ihrer Feuerschale ab. Meine Feuerschale hat einen Durchmesser von etwa 12 cm und brennt mit drei Dochten am saubersten ab.

Dochte in die Feuerschale einsetzen

Als Nächstes setzen Sie die Schwimmdochte aus Klopapier in die Keramikschale. Hier ist es wichtig, dass die Schwimmdochte genügend Abstand voneinander haben, damit sie sich später beim Schwimmen im geschmolzenen Wachs nicht gegenseitig berühren (und entzünden) können. Ich wählte hier die Form eines Dreiecks.

Als Nächstes nehmen Sie eine brennende Kerze und lassen flüssiges Wachs auf die Dochte tropfen, bis diese ganz mit Wachs vollgesogen sind. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Dochte möglichst komplett auf dem Wachsboden aufliegen.

Hochstehende Ecken können beim Abbrennen selbst zu “Dochten” werden. Deshalb tupfen Sie zur Sicherheit die “Röckchen” der Dochte nochmal gut auf den Wachsboden fest, sodass sie überall festen Kontakt haben.

Fertig! Jetzt können Sie die Dochte mit einem langen Streichholz entzünden und Ihre selbst gebastelte Feuerschale bewundern.

Manchmal ist es gut – wenn die Dochte nicht korrekt aufliegen – die ersten 2 Minuten genauer hinzusehen, denn manchmal verbiegen sich die Röckchen beim ersten Entzünden nach oben.

So kann man mit dem Streichholz die nach oben stehenden Ecken wieder ins Wachs tunken. Nach etwa 2 Minuten hat der Schwimmdocht das Wachs um ihn herum vollständig geschmolzen.

Dann können Sie normalerweise die Feuerschale in Ruhe abbrennen lassen, ohne noch etwas tun zu müssen. Ich persönlich stelle noch einen Untersetzer aus Speckstein unter die Feuerschale. Das ist etwas sicherer und sieht zudem gut aus (siehe Abbildung).

Feuerschale brennt

Eine Feuerschale von der Größe – 12 cm Durchmesser und 7 cm Höhe – brennt etwa 8 bis 12 Stunden, wenn man sie zu zwei Dritteln mit Wachs füllt.

Videoanleitung: Feuerschale selber bauen

Jetzt können Sie das herrliche Licht und den Flair Ihrer Feuerschale in Ruhe beim romantischen Abendessen genießen. Achten Sie aber immer darauf ein offenes Feuer nie alleine brennen zu lassen. Denn egal ob Feuerschale oder Kerze, man weiß nie was passiert, wenn man nicht dabei ist.

Viel Spaß mit Ihrer selbstgebastelten Feuerschale!

Andrea Munich

Scroll to Top