eBay-Tipp für Verkäufer: Waren gut beschreiben!

Sicherlich kennen Sie folgendes: Sie suchen auf eBay einen Artikel. Sie finden zwar ausführliche technische Beschreibungen, aber weshalb Sie gerade diesen Artikel ersteigern sollten, bleibt Ihnen verborgen.

Damit der Besucher Ihrer Artikel genau weiß, weshalb er diesen und keinen anderen kaufen sollte, gebe ich Ihnen einige Tipps, wie Sie eine originelle Artikelbeschreibung formulieren. Der nicht unwichtige Nebeneffekt dabei: mehr Geld bringt Ihr Artikel vermutlich auch.

Die Überschrift macht Appetit!

Bei eBay heißt sie offiziell „Artikelbeschreibung“. Die Überschrift ist der wichtigste Text überhaupt! Sie entscheidet ...:

  • ob Ihre Auktion gefunden wird,
  • ob jemand mehr über Ihren Artikel wissen will.

Bauen Sie in Ihre Überschrift so viele Suchbegriffe, unter denen man Ihren Artikel vermuten könnte, wie möglich ein. Dadurch wird sie bei der Eingabe der unterschiedlichsten Suchbegriffe gefunden. Unbedingt darin vorkommen soll der Produktname.

Ein Begriff, der immer zum Ansehen einer Anzeige animiert, ist „neu“ oder „neuwertig“, aber bitte nur wenn es auch stimmt! Vermeiden sollten Sie unbedingt Formulierungen wie „wie Flachbild-TV“, wenn es sich in Wirklichkeit um einen 27 cm tiefen Röhrenfernseher handelt. Mit falschen Artikelbezeichnungen frustrieren Sie nur die Besucher.

Stattdessen können Sie dem potenziellen Käufern vermitteln, dass hinter dem Produkt ein netter Mensch steckt, z. B. durch ein Smiley-Symbol. Dadurch sticht Ihr Produkt in den Trefferlisten ein wenig hervor. Für die Überschrift haben Sie 55 Zeichen zur Verfügung (wobei auch die Leerstelle zwischen zwei Wörtern als ein Zeichen gilt), die Sie ausnutzen können, aber nicht müssen.

Die Artikelbeschreibung vermittelt den Bratenduft

Wer bis zu Ihrer Artikelüberschrift vorgedrungen ist, hat schon „angebissen“. Jetzt machen Sie dem Kunden den Artikel schmackhaft. In erster Linie ist eine genaue Information über das Produkt wichtig. Zählen Sie so viele Fakten wie möglich auf. Vermeiden Sie Übertreibungen, das macht bei sachlichen Angaben keinen guten Eindruck.

Nach der Aufzählung der Fakten kommt der Verkauf. Schaffen Sie für Ihr Produkt eine positive Stimmung! Vermitteln Sie dem Käufer die Freude, die Sie bei der Nutzung des Artikel hatten. Verkaufen Sie Ihren Röhren-Dino, als den Fernseher, auf dem Sie die schönsten Liebesfilme und die tollsten Actionstreifen geschaut haben. Dabei dürfen Sie übrigens zu Superlativen greifen.

Gliedern Sie Ihren Text übersichtlich und schreiben Sie lieber mehr als zu wenig. Beim Kunden entsteht der Eindruck, dass es sich um ein tolles Produkt handeln muss, wenn man darüber so viel schreiben kann. Ihre Beschreibung darf auch unterhaltend sein. Z. B. eine Beschreibung in "Reimform". Sie ist vielleicht nicht einfach zu lesen, aber lächeln muß man trotzdem. So etwas kann zum mehrmaligen Lesen animieren.

Am Ende will ich Sie noch mit einigen typischen Fehlern bekannt machen, die Ihre Chancen auf einen guten Preis deutlich senken können.

Die häufigsten Fehler sind ...:

  • 1) Tippfehler: sie wirken unseriös und verhindern vielleicht das Auffinden Ihrer Auktion
  • 2) Keyword-Spam: schafft zwar bessere Treffer, nervt die Käufer aber unnötig (z. B. Fernseher nicht von Grundig, Panasonic, Sony, Metz)
  • 3) Zu kurze Überschriften: Sie verschenken Platz und Suchbegriffe
  • 4) Ungenaue und kurze Artikelbeschreibung: ruft Skepsis hervor
  • 5) Aggressiver Gewährleistungsausschluss: wirkt unsympathisch

Viel Erfolg beim Formulieren Ihrer Artikelbeschreibung!

31.05.2016 © seit 07.2007 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben