Seite 2: Autor werden: Qualitätskriterien für einen guten Sachartikel

5. Testfragen an Ihren Artikel

Weitere Testkriterien für den Inhalt bekommen Sie von unserer Bewertungsfunktion, die an den Leser drei wichtige Fragen stellt:

  1. Ist das Thema interessant oder wichtig?
  2. Ist der Informationsgehalt zufriedenstellend?
  3. Ist die gegebene Information "verständlich" dargestellt?

Dies sind ebenfalls wichtige Testfragen, die Sie an Ihren Artikel stellen können. Worauf man dabei achten sollte, will ich Ihnen hier noch kurz zeigen.

Was ist ein interessantes oder wichtiges Thema?

Ob ein Thema "interessant" oder "wichtig" ist, entscheidet der Leser. Um diese Frage zu beantworten, können Sie beispielsweise das Google Keyword-Tool benutzen, wie es im Artikel "Was sind Keywords? - Gute Suchbegriffe für einen Internet-Text finden" erläutert wurde.

Hier können Sie beispielsweise Suchbegriffe zu Ihrem Thema eingeben und nachsehen, ob sie überhaupt gesucht werden bzw. wie hoch das Suchvolumen für diese Keywords ist. Werden diese Keywords oft gesucht, können Sie davon ausgehen, dass das Thema "interessant" oder "wichtig" für Leser ist. Tendiert das Suchvolumen für Ihre Suchbegriffe jedoch gegen Null, dann ist das Thema für Leser uninteressant.

Ist der Informationsgehalt in meinem Artikel zufriedenstellend?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen Sie die Konkurrenz kennen, d. h. wissen, wer welche Artikel bereits zu Ihrem Thema im Internet veröffentlicht hat. Hierzu können Sie einfach die Google-Suchmaschine nutzen und nach Ihrem Thema suchen.

Finden Sie hier schnell viele gute Artikel zu Ihrem Thema, dann wissen Sie, dass Sie einen Artikel verfassen müssen, der noch besser als die Konkurrenz sein sollte. Denn nur dann haben Sie die Chance die Konkurrenz auszustechen. Ist wenig oder kaum etwas zu Ihrem Thema zu finden, dann können Sie auch mit weniger Aufwand einen Artikel gut platzieren.

Tipp: Wenn ich einen Artikel zu einem Thema (mit hoher Konkurrenz) schreiben will, sehe ich mir zunächst die Artikel meiner Konkurrenten an. Ich frage mich, ob ich die Information besser aufbereiten oder ob ich mehr Informationen bündeln kann, sodass die Informationsdichte höher wird, als bei den bereits vorhandenen Artikeln.

Mit dieser Vorgehensweise habe Sie gute Chancen selbst bei hoher Konkurrenz, Artikel in Top-Positionen bei Google zu platzieren.

Was macht meine Texte verständlich?

Sachthemen werden für Leser geschrieben, d. h. nur der Leser kann entscheiden, ob er einen Artikel hilfreich und verständlich findet. Natürlich sollte man fragen "verständlich für wen"? Denn man schreibt Artikel immer für ein bestimmtes Zielpublikum.

Wer für Manager schreibt, kann von deren Bildungsniveau und einer dort üblichen Fachsprache als "Norm" ausgehen. Wer für Hausfrauen oder Handwerker schreibt, muss deren Sprache sprechen. Wer für die "Allgemeinheit" schreibt, sollte allgemein verständlich formulieren. Letztlich ist hier nur wichtig, dass man die "Sprache seines Zielpublikums" kennt und in den Formulierungen berücksichtigt.

Welche Artikel lehnen wir grundsätzlich ab?

Da wir unsere Webseite für unsere Leser machen, können wir nicht alle Themen veröffentlichen. Hier einige Beispiele für Grenzfälle, die kritisch sind bzw. bei uns nicht veröffentlicht werden.

  • Artikel ohne klaren Inhalt
  • Themen, die eine zu kleine Leserschaft ansprechen
  • jede Art von reinen Werbe-Artikeln, Selbstdarstellungen, Produktanpreisungen
  • Artikel ohne erkennbaren informativen oder praktischen Nutzen für unsere Leser
  • Raubkopien
  • Texte, die bereits (mehrfach) im Internet vorhanden sind
  • Artikel, die nur dazu verfasst sind, um Links zu droppen

Fremdlinks in Texten

Fremdlinks werden von der Redaktion in allen Veröffentlichungen grundsätzlich auf "nofollow" gestellt, um Linkspam zu vermeiden. Alle Links bleiben im Text aber sichtbar bzw. für Leser nutzbar. Autoren haben im Autorenprofil die Option Homepages, Eigenwerbung oder Ähnliches selbst frei einzubinden.

Hilfe für neue Autoren

Manchen werden die hier genannten Qualitätskriterien vielleicht "sehr hoch" erscheinen, aber bedenken Sie, dass ich hier von einem "Ideal" ausgehe. Wir erwarten keine perfekten Artikel, sondern wollen jedem Autor helfen, aus seinem Thema das Beste zu machen. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Artikelvorschlag geeignet ist, schicken Sie ihn uns einfach zu. Wir lesen jeden Artikelvorschlag aufmerksam durch, geben Feedback und bieten Anregungen oder Verbesserungsvorschläge.

Zudem wird jeder Artikel von unserer Lektorin vor der Veröffentlichung Korrektur gelesen, d. h., man muss auch keine perfekte Rechtschreibung beherrschen. Letztlich ist es nur wichtig, ein gutes Thema zu finden und es für Leser interessant aufzubereiten. Stimmt der Inhalt, dann werden wir von der Redaktion alles tun, um den Artikel entsprechend professionell zu präsentieren.

Da unser Autorenservice völlig kostenlos ist, kann jeder neue Autor dabei nur gewinnen - und sei es auch nur, von einer unabhängigen Quelle ein kompetentes Feedback zu erhalten. Probieren Sie es einfach aus ...

Kann jeder freie Autor auf Philognosie veröffentlichen?

Jeder Autor kann bei uns kostenlos publizieren. Da wir im Jahr über 13 Millionen Leser haben, lohnt sich der Aufwand für Autoren.

Damit komme ich zum Ende und hoffe Ihnen die Qualitätskriterien verständlich dargestellt zu haben. Zudem empfehle ich Ihnen noch einige weitere Artikel zu diesem Thema auf Philognosie, die künftigen Autoren weiterhelfen könnten:

Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich Tony Kühn (Philognosie-Redaktion)!

14.06.2016 © seit 09.2012 Tony Kühn  
Kommentar schreiben