Tomatensamen gewinnen: Tomatensamen selber machen / ziehen

Wer auf leckere Tomaten steht, kennt den Unterschied zwischen den geschmacklosen "Standard-Tomaten" aus dem Supermarkt und den wohlschmeckenden, selbst angebauten Tomaten aus dem Garten. Denn es gibt über 200 unterschiedliche Tomatensorten, deren Geschmäcker völlig unterschiedlich sind.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Tomatensamen aus Ihren Lieblingsorten ganz einfach selber gewinnen können. Sie erhalten eine Anleitung, wie Sie das Saatgut selber herstellen und am Ende noch ein paar Tipps zur Lagerung und Haltbarkeit der so gewonnenen Tomatensamen.

Tomatensamen gewinnen: Tomatensamen selber machen / ziehen

Warum den Tomatensamen selbst gewinnen?

Grundsätzlich kann man natürlich einfach fertige Tomatenpflanzen aus der Gärtnerei kaufen. Nur ist die Anzahl der Sorten oft sehr begrenzt. Wirklich seltene oder geschmacklich ausgefallene Sorten findet man dort kaum.

Tomatensamen selbst gewinnen Saatgut von Tomaten selber machen

Wer die Geschmacksvielfalt von Tomaten kennenlernen will, kann auf den Markt, in einen Bioladen oder direkt zum Bauern gehen. Hier werden immer öfter ungewöhnliche Sorten angeboten, die man testen und so einen persönlichen Favoriten finden kann. Notieren Sie sich den Namen ihrer Lieblingssorte.

Wer Wert darauf legt, nur eine ganz spezielle Tomatensorte anzubauen, sollte auf Sortenreinheit achten und das diese Sorte auch samenfest ist (siehe auch Tomatensamen: Anbau und Sortenreinheit). Hierzu ist empfehlenswert, für die erste Generation den Samen vom Züchter zu kaufen.

Nimmt man die Samen von gekauften Tomaten, können auch F1 Hybride (also "Mischlinge") dabei sein, die nur in der ersten Generation bestimmte Eigenschaften besitzen. Schon in der nächsten Generation kann sich die Pflanze verändern - es kann also Überraschungen geben. Allerdings waren bei uns auch bislang alle Hybriden keimfähig / fruchtbar und schmeckten ebenfalls durchwegs lecker.

Falls Sie also ohnehin mehrere unterschiedliche Sorten gleichzeitig anbauen wollen und Vielfalt OK ist, können Sie auch Samen von gekauften Sorten gewinnen und anbauen. Wie das geht, zeigen wir im nächsten Schritt.

1. Methode: Tomatensamen gewinnen / Saatgut selber machen

1. Tomaten auswählen

Wählen Sie aus Ihren Tomaten die schönsten und kräftigsten Exemplare aus, die Sie für die Gewinnung von Tomatensamen verwenden wollen. Eigentlich reicht der Samen einer einzigen Tomate aus; aber vielleicht wollen Sie ja an Bekannte oder Verwandte etwas abgeben. Wichtig ist, dass die Tomaten gut gereift sind.

2. Tomaten schneiden

Stellen Sie zunächst ein Glas oder eine Schüssel bereit. Schneiden Sie die Tomaten (vierteln) und reiben sie - über dem vorbereiteten Gefäß - vorsichtig gegeneinander. Alternativ können Sie auch einen kleinen Löffel nehmen, um die Tomatensamen herauszuholen.

Tomatensamen gewinnen Saatgut der Tomate selbst machen

Sie werden sehen, dass sich die Samen mit der sie umhüllenden Flüssigkeit ganz leicht vom Fruchtfleisch trennen lassen.

Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie genügend Tomatensamen gesammelt haben. Am Ende liegen die Samen mit Flüssigkeit gemischt im Gefäß.

3. Tomatensamen wässern

Tomatensamen gewinnen Samen veredelnGießen Sie anschießend etwas lauwarmes Wasser in das Gefäß mit den Samen und lassen es einen Tag lang an einem warmen Ort stehen.

Sie sollten aber 24 Stunden nicht überschreiten, sonst beginnt der Samen zu keimen und würde damit unbrauchbar.

Die Zugabe von Wasser hat den Sinn, dass sich die gallertartige Masse rund um die Tomatensamen löst.

So bleibt am Ende der reine Tomatensamen im Wasser übrig, den Sie dann weiter verarbeiten können.

4. Samen trocknen

Seihen Sie den Samen ab und legen ihn auf einem Küchentuch zum Trocknen.

Sobald er richtig trocken ist, geben Sie ihn in ein Glas und lagern ihn möglichst kühl und dunkel.

Alternativ können Sie ihn aber auch - so wie ich - auf dem Küchentuch belassen und mit den Tüchern einlagern. Falten Sie die Tücher zusammen und legen sie in eine Tupperdose. Die Dose mit den Tomatensamen muss dann natürlich ebenfalls an einen kühlen und dunklen Ort gelagert werden.

Tomatensamen gewinnen Samen richtig lagern

Mir gefällt die Methode mit den Küchentüchern besser, da ich sie beschriften kann und weiß, welche Sorte von Tomatensamen darin enthalten ist. Außerdem ist diese Methode recht platzsparend.

So können Sie sich entweder selbst einen kleinen Vorrat anlegen oder den Samen von besonders leckeren Tomatensorten an Ihre Freunde und Bekannten verschenken.

2. Methode: Eigene Tomatensamen gewinnen - Video

In dieser Videoanleitung finden Sie noch eine zweite Methode, um das Saatgut für Tomaten zu gewinnen und zu lagern.

Tomatensamen: Anbau und Sortenreinheit

Wer mehrere unterschiedliche Tomatensorten gleichzeitig im Garten anbauen will, sollte wissen, dass es dabei zu natürlichen Kreuzungen kommen kann. Das bedeutet, dass der Samen aus den geernteten Tomaten nicht mehr sortenrein ist - sprich - es ist unklar, was sich beim erneuten Anbau solcher Samen für Tomatensorten entwickeln werden. Je dichter die unterschiedlichen Sorten zusammenstehen, desto wahrscheinlicher wird eine Kreuzung.

Will man nur eine Sorte züchten, kann man die Fremdbestäubung verhindern, in dem man die Tomaten in ein extra Gewächshaus setzt. Oder man lässt zwischen verschiedenen Sorten mindestens 15 Meter Abstand. Da Tomaten selbstbestäubend sind, können die Pflanzen immer noch von den Bienen befruchtet werden. Zu einer Fremdbestäubung kann es in seltenen Fällen aber immer noch kommen. Deshalb muss man genau auswählen, welche Früchte man für die Samengewinnung auswählt.

Wie lange kann ich Tomatensamen lagern?

Da man mit dieser Methode recht schnell sehr viele Tomatensamen gewinnen kann, lohnt es sich große Mengen einzulagern. Ich lege mir bei solchen Aktionen immer gleich Saatgut für mehrere Jahre an - so muss ich nicht jedes Jahr daran denken, von meinen Lieblingstomaten neue Samen zu gewinnen.

Wenn die Tomatensamen kühl, dunkel und trocken gelagert werden, bleiben sie zwischen 5 und 8 Jahren keimfähig. Meine Freundin hat sogar 9 Jahre alten Samen noch erfolgreich anbauen können.

Tomatensamen selber machen - Haltbarkeit

Mein Tipp ist auf das Glas mit den Tomatensamen - oder dem Küchentuch - das Datum (Jahr) zu schreiben. So haben Sie auch noch nach Jahren eine Orientierung, wie lange der eingelagerte Tomatensamen noch brauchbar ist.

Damit bin ich mit meinen Tipps zur Gewinnung von Tomatensamen am Ende und wünsche Ihnen viel Freude beim Anbau Ihrer Lieblingstomaten.

Nachtrag: Mittlerweile habe ich noch einen Artikel namens "Tomaten anbauen: Tomaten selber ziehen / pflanzen" mit vielen Tipps geschrieben, der detailliert zeigt, wie man Tomaten selbst (vom Samen - über Einpflanzen - bis zur Ernte) ziehen kann.

Viel Erfolg bei der Gewinnung von Tomatensamen!

19.03.2019 © seit 08.2005 Andrea Munich  
Kommentar schreiben