Seite 4: Kurs: Pendeln und Radiästhesie selber lernen

Einführung in die Radiästhesie

Die Radiästhesie beschäftigt sich mit der Wirkung von Schwingungen, die durch ihre Strahlen den menschlichen Organismus beeinflussen. Leider wissen die wenigsten Menschen von den negativen Auswirkungen einer Wasserader auf unser Wohlbefinden. Diese Energien sind nicht sichtbar, aber das Ergebnis können in weiterer Folge gesundheitliche Einschränkungen sein.

Mit Hilfe unterschiedlicher Werkzeuge, wie Ruten oder Pendeln, können Radiästheten Störfelder aufspüren, die beispielsweise durch Wasseradern, Verwerfungen und Anomalien im Untergrund oder durch toxische Belastungen sowie bestimmte Gitternetze verursacht werden.

Oft weisen Schimmel und Pilz in Wohnräumen nicht auf Feuchtigkeit, sondern auf eine Wasserader hin.

Das Schlafen auf einer Wasserader kann unter anderem der Auslöser für Kopfschmerz, Schlaflosigkeit, schwaches Immunsystem, Autoimmunkrankheiten wie Krebs und Asthma sein.
Die Radiästhesie ist dabei keine Geheimwissenschaft, sondern sensiblen, beziehungsweise auf die vorhandenen Schwingungen und Strahlungen sensibilisierten, Menschen zugänglich. Besonders Tiere spüren negative schädliche Strahlungen sofort. Sie benutzen das Magnetfeld als Orientierungshilfe.

Für Strahlenflüchter kann der Aufenthalt auf Erdstrahlen zu Unwohlsein und Erkrankungen führen. Meiden Sie den Lieblingsplatz Ihrer Katze, denn sie ist ein Strahlensucher. Das Fell der Katze schwingt von negativ auf positiv, daher fühlt sich die Katze trotzdem wohl.
Menschen, Tiere, Pflanzen, Bäume und Sträucher reagieren in unterschiedlicher Weise auf Erdstrahlungen. Ein Wildwechsel erfolgt immer entlang unterirdischer Wasseradern.

Anwendungsgebiete:

  • Medizin
  • Biologie, Raumenergetik
  • Hydrologie
  • Botanik
  • Physik
  • Psychologie

Radiästhesie und Wissenschaft

Zur Zeit endet die wissenschaftliche Kompetenz im Grenzbereich zu den geistigen Welten.

Dort, wo sie wissenschaftlichen Anspruch erhebt, wird die Radiästhesie den sogenannten Parawissenschaften zugeordnet. Dies bedeutet, dass das Vorhandensein bestimmter Strahlungen und eine Auswirkung auf Lebewesen bisher mit wissenschaftlich anerkannten Methoden nicht nachgewiesen werden konnten.

Gleichwohl nimmt die Radiästhesie im Bereich der Baubiologie heute bereits einen wichtigen und festen Platz ein. Mit Hilfe der Radiästhesie ist es dabei möglich, Aussagen über die Schwingungsmuster in einem Objekt beziehungsweise auf einem Bauplatz zu treffen und diese bei der Nutzung zu berücksichtigen.

Auch im medizinischen Bereich hat sich die Radiästhetik durch die mögliche Aktivierung der menschlichen Selbstheilungskräfte und durch Diagnosemethoden bekannt gemacht.

Radiästhesie ist eine Verbindung von der Natur zum Menschen. In der Gesundheitsvorsorge, bei Behandlungen von Krankheiten, bei der Auswahl von Medikamenten und Lebensmitteln, Kosmetik, Parfum oder auch bei der Fehlersuche in einem technischen System ist die Radiästhesie zu einem wichtigen Bestandteil geworden.

Teilgebiete der Radiästhesie: Pendeln - Geomantie - Radionik

Der Oberbegriff der Radiästhesie umfasst die drei Teilgebiete des Pendelns, der Geomantie sowie der Radionik. Im Folgenden wird auf die jeweiligen Teilgebiete näher eingegangen:

Das Pendeln ermöglicht es, Antworten auf die eigenen Fragen zu erhalten. Das Pendel funktioniert dabei nach dem Ja-und-Nein-Prinzip – es gibt also eine Antwort darauf, ob etwas richtig („ja“) oder falsch („nein“) ist. Da es auch möglich ist, über das Pendel keine aussagekräftige Antwort zu bekommen, gibt es zudem die Möglichkeit, dass das Pendel mit einer Bewegung reagiert, die „keine Antwort“ bedeutet.

Die Pendelbewegungen können dabei unterschiedlich sein und werden selbstverständlich auch durch den Pendler beeinflusst. Dies bedeutet, dass man sich zunächst damit auseinandersetzen muss, welche Bewegungen des eigenen Pendels welche Bedeutung haben. Pendel gibt es in unterschiedlichen Formen und Ausführungen.

Sie tragen außerdem unterschiedliche Bezeichnungen, etwa Osiris- oder Isispendel, Tropfen-, Kugel- oder Spiralpendel und sind häufig aus Messing, Kupfer oder auch Holz hergestellt. Diese Pendel zeigen dabei Antworten auf, die in uns bereits unbewusst vorhanden sind und durch das Pendeln bewusst gemacht werden können. Das Pendeln kommt bereits in ganz unterschiedlichen Disziplinen zum Einsatz. So wird es beispielsweise in der Heilkunde für die Diagnostik verwendet.

Von der Geomantie oder auch Geomantik spricht man, wenn es um Weissagungen aus der Erde geht. Ursprünglich stammt die Geomantie aus dem arabischen Nordafrika. Heute wird die Geomantie als esoterische Lehre in Europa angewendet. Betrachtet werden hier beispielsweise die sogenannten Hartmann-Linien, ein Gitternetz, welches sich über den gesamten Erdball zieht. Die Geomantie beschäftigt sich damit, in Übereinstimmung mit diesem Gitternetz, die räumliche Gestaltung von Orten oder Landschaften vorzunehmen. Die heutige Anwendung der Geomantie erinnert ein wenig an das chinesische Feng Shui und wird auch häufig im Zusammenhang mit der Baubiologie eingesetzt. Ein Werkzeug, welches in der Geomantie verwendet wird, ist die Wünschelrute, beziehungsweise auch weitere Rutenarten, etwa die Einhand- oder Lecher-Rute.

Die Radionik beschäftigt sich dagegen mit dem feinstofflichen Energiefeld eines Menschen. Hier werden Begriffe wie Aura, Chakrensystem, Lebensenergie oder Energiekörper geprägt. Anwendungsgebiet der Radionik ist die energetische Medizin. Dabei geht es um eine vorbeugende Anwendung. Dies bedeutet, dass im Idealfall die Störungen des menschlichen Energiefeldes von einem Therapeuten der Radionik erkannt werden, bevor sie erkennbare körperliche Symptome auslösen. Zur Heilung werden die Selbstheilkräfte des Menschen durch die Erzeugung bestimmter Impulse aktiviert.

Mentale Radiästhesie

Die mentale Radiästhesie ist eng mit der Radionik verwandt. Während aber bei der Radionik die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Menschen im Vordergrund steht, besteht die mentale Radiästhesie eher aus der Untersuchung der feinstofflichen Phänomene, also der Energiekörper, der Aura (odische Radiästhesie) beziehungsweise auch der menschlichen Psyche (psychische Radiästhesie).

Tele-Radiästhesie

Die Tele-Radiästhesie befasst sich ebenfalls mit der Untersuchung von Energiefeldern, Verwerfungen, Gitternetzen und Wasseradern. Allerdings geht hier der Radiästhet nicht vor Ort auf die Suche nach solchen Störzonen, sondern arbeitet auf Entfernung mit einem Bau- oder Lageplan. Während bei der örtlichen Untersuchung eher verschiedene Ruten zur Untersuchung eingesetzt werden, wird bei der Tele-Radiästhesie eher mit einem Pendel gearbeitet. Oftmals können auf diese Weise genauere Ergebnisse erzielt werden, da der Radiästhet bei der Untersuchung nicht durch räumliche Gegebenheiten oder beispielsweise die Wünsche anwesender Personen beeinflusst wird.

Wir merken uns:

  • Die Radiästhesie beschäftigt sich mit Störfeldern durch Strahlungen, die den menschlichen Organismus beeinflussen.
  • Die Radiästhesie ist keine Geheimwissenschaft, sensible Menschen können den Umgang mit Rute oder Pendel erlernen.
  • Die Radiästhesie wird den Parawissenschaften zugerechnet. Ihre Anwendungsgebiete liegen heute in der medizinischen Diagnostik und Aktivierung von Selbstheilungskräften sowie auch im Bereich der Baubiologie.
  • Strahlensucher fühlen sich auf Erdstrahlen belastenden Zonen wohl.
  • Strahlenflüchter meiden diese Bereiche, entziehen sich diesen Einflüssen, um nicht zu erkranken.
  • Das Pendeln ist ein Teilgebiet der Radiästhetik und kommt in verschiedenen Bereichen zum Einsatz, etwa in der medizinischen Diagnostik.
  • Die Geomantie beschäftigt sich mit der Untersuchung von Gitternetzen und der räumlichen Gestaltungen von Landschaften, Orten und Gebäuden. Instrumente sind hier Wünschel-, Einhand- oder Lecherrute.
  • Die Radionik ist eine Diagnosemethode des feinstofflichen, menschlichen Energiefeldes. Die Therapie von Störungen dieses Feldes durch die Aktivierung von Selbstheilungskräften ist die Hauptaufgabe der Radionik.
  • Die mentale Radiästhesie untersucht menschliche Energiefelder, Aura und Psyche und ist mit der Radionik verwandt.
  • Tele-Radiästhesie ist die Untersuchung von Störungsfeldern auf einem Grundstück oder in einem Gebäude anhand von Plänen und auf Entfernung mittels Pendel.

Fragen:

a) Mit welchen Werkzeugen können Radiästheten Störfelder aufspüren?
b) Nennen Sie 10 Strahlensucher.
c) Nennen Sie 10 Strahlenflüchter.
d) Welche Anwendungsgebiete der Radiästhesie kennen Sie?
e) Mit welcher Lehre wird die Geomantie in Zusammenhang gebracht?
f) Mit was beschäftigt sich die Radionik?

Lösungen:

a) Mit Ruten oder dem Pendel;
b) z. B. Katzen, Bienen, Ameisen, Eichen, Lärchen, Tannen, Holunder, Johanniskraut, Minze, Pilze;
c) z. B. Kühe, Pferde, Birken, Buchen, Linden, Rosen, Geranien, Begonien, Veilchen, Azaleen;
d) Medizin, Biologie, Hydrologie, Raumenergetik, Botanik;
e) Feng Shui;
f) mit dem feinstofflichen Energiefeld des Menschen.

08.09.2017 © seit 07.2011 Heike Untermoser  
Kommentar schreiben