Seite 2: Kurs: Pendeln und Radiästhesie selber lernen

Praxis des Pendelns

Die Sitzhaltung

Setzen Sie sich bequem und aufrecht an einen Tisch. Entscheiden Sie sich, mit welcher Hand Sie pendeln möchten. Im Normalfall verwenden Rechtshänder die rechte Hand und Linkshänder die linke Hand. Es ist in Ordnung, wen Sie Ihre Ellbogen auf den Tisch abstützen. Es gibt keine sturen Regeln.

Sie können auch im Stehen pendeln. Jedoch wird es am Anfang beim Sitzen leichter gehen. Achten Sie darauf: beide Beine fest auf den Boden zu stellen und nicht zu überkreuzen. Gute Erdung ist wichtig.

Die Handhaltung

Nehmen Sie das Pendel Ihrer Wahl zwischen Daumen und Zeigefinger, die Aufhängung mit dem Pendelkörper nach unten. Warten Sie, bis das Pendel in Ruhestellung kommt.

Erste Übung

Sie sitzen völlig entspannt mit dem Pendel in der Hand und beobachten was passiert. Bei den meisten Menschen wird das Pendel zu schwingen beginnen. Das wäre optimal. Wenn nicht, lassen Sie das Pendel bewusst vor und zurück schwingen. Nach einigen Schwingungen halten Sie es an und lassen es jetzt waagrecht vor uns schwingen - nun wieder anhalten und im Kreis schwingen lassen.

Das erste wirkliche Pendeln

Nehmen Sie Ihr Pendel wie zuvor beschrieben in die Hand. Halten Sie nun das Pendel über den Pluspol einer Batterie. Beobachten Sie, wie Ihr Pendel zu schwingen beginnt. Haben Sie ein paar Minuten Geduld, wenn es vielleicht nicht sofort klappt.

Über dem Pluspol erhalten Sie nun eine positive Antwort – ein Ja. Notieren Sie sich die Richtung vom Pendelschwung. In der Regel wird es ein senkrechter Schwung oder eine Rechtsdrehung sein. Danach halten Sie das Pendel über den Minuspol der Batterie und notieren Sie auch diese Schwingungsrichtung für eine negative Antwort – ein Nein. In diesem Fall ist es meistens ein waagrechter Schwung oder ein Linksschwung.

Es gibt einen geringen Prozentanteil von Menschen, bei denen es umgekehrt ist. Wenn Sie zu diesen gehören, dann akzeptieren Sie es einfach. Es ist weder besser noch schlechter, sondern einfach nur anders ...

Bewusstes Pendeln

Das Ganze wiederholen wir von Anfang an, aber ohne Batterie. Sie halten das Pendel ganz ruhig und entspannt. Denken Sie ...:

  • „Bitte zeige mir einen senkrechten Schwung“ (vor-zurück) für ein Ja.
    Danach bringen Sie das Pendel wieder zum Stillstand.
  • „Bitte zeige mir einen waagrechten Schwung“ (links-rechts) für ein Nein.
    Danach bringen Sie das Pendel wieder zum Stillstand.
  • „Bitte zeige mir eine kreisende Rechtsdrehung“ für positiv.
    Danach bringen Sie das Pendel wieder zum Stillstand.
  • „Bitte zeige mir eine kreisende Linksdrehung für negativ.
    Danach bringen Sie das Pendel wieder zum Stillstand.
  • „Bitte zeige mir einen diagonalen Schwung“ für vielleicht von links unten nach rechts oben und umgekehrt.
    Danach bringen Sie das Pendel wieder zum Stillstand.

Geistige Übereinkunft über die Pendelsprache oder der individuelle Code

Jetzt wiederholen wir das Ganze von vorne. Nur dieses Mal denken wir nicht: "Zeige mir einen senkrechten oder waagrechten Schwung, eine kreisende Rechtsdrehung, Linksdrehung oder diagonalen Schwung."

Sondern wir denken: "Zeige mir mein „Ja“, zeige mir mein „Nein“, dann zeige mir meinen Schwung für positiv oder negativ."

Bei der überwiegenden Zahl der Menschen, die das Pendel als Informationsquelle nutzen, sieht die geistige Vereinbarung für die wichtigsten Pendelausschläge wie oben beschrieben aus.

Beispiele für Übungs- und Kontrollfragen

In der ersten Phase empfiehlt es sich, Fragen zu stellen, deren Antwort bekannt ist. Die Bedeutung des Ergebnisses sollte für Sie nicht von Belang sein. Daher sind Existenzfragen dafür weniger geeignet. Vorsicht ist auch bei Fragen aus dem Gesundheitsbereich geboten. Vermeiden Sie Fragen über Leben und Tod!

  • Ist mein Name Maria Muster?
  • Ist mein richtiger Name …?
  • Habe ich Haustiere?
  • Ist der Name meiner Katze …?
  • Wohne ich im neunten Stock?

Schreiben Sie verschiedene Begriffe auf kleine Zettel, wie z. B. Geist, Raum, Zeit, Leben ...

Beobachten Sie das Verhalten des Pendels

Legen Sie 5 Karten verdeckt auf und suchen Sie die gewünschte Karte mithilfe des Pendels.

Mit Selbstbeeinflussung arbeiten

Befehlen Sie dem Pendel: Striche, Kreise, eine Lemniskate oder sonstige Figuren zu zeichnen.
Nach einer Zeit der Übung werden Sie eventuell bemerken, dass das Pendel über einem Gegenstand Symbole zeichnet. Diese Symbole haben natürlich alle ihre eigene Bedeutung. Das kommt aber erst beim geistigen Pendeln zum Zuge. Es soll hier nur am Rande erwähnt werden. Mit Sicherheit fällt Ihnen dazu noch mehr ein.

Arbeiten mit Pendelkarten

Mit Hilfe von Pendeltafeln gibt es die Möglichkeit, das Ja-Nein Antwort System zu erweitern. In der Regel bestehen Pendeltafeln aus Kreis- und Halbkreissegmenten. Mit Halbkreisen arbeitet es sich viel leichter. Die Spitze des Pendels befindet sich immer über dem Mittelpunkt der Karte. Denken Sie an Ihre Frage und Lassen Sie das Pendel in die Felder schwingen. Das Pendel wird in einem Feld besonders stark schwingen. Das ist Ihre Antwort.

Im Internet stehen jede Menge Pendeltafeln zu allen möglichen Themen zum Download bereit. Viele davon sind gratis zum Downloaden. Natürlich kann auch jede Pendeltafel selber hergestellt werden. Ein Blatt Papier, ein Zirkel, ein Stift – schon geht’s los.

Dazu schreiben Sie einfach alle Möglichkeiten in die einzelnen Segmente. Beschriften Sie ein Segment immer mit „Antwort nicht auf dieser Tafel“. Wenn das Pendel zu dieser Antwort schwingt, wird eine neue Tafel nötig. Es gibt andere Lösungsmöglichkeiten, welche noch nicht bedacht worden sind.

Überprüfen der Pendelfähigkeit

Auch bei geübten Pendlern kommt es hin und wieder vor, dass die Pendelfähigkeit für den Moment nicht gegeben ist. Das kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Es empfiehlt sich immer zu überprüfen, ob die Pendelfähigkeit gegeben ist. Hier können Fragen helfen wie ...:

  • Kann ich pendeln?
  • Darf ich pendeln?
  • Soll ich pendeln?
  • Bin ich jetzt bereit für Frau Muster dieses oder jenes auszupendeln?

Sollten Sie auf alle Fragen ein Ja erhalten, dann können Sie fortfahren und mit richtigen Ergebnissen rechnen.

Mögliche Ursachen für falsche Pendelergebnisse

Die größte Fehlerquelle ist immer die EIGENE ERWARTUNGSHALTUNG!

  • Nicht bekannte Ursache
  • Übermüdung
  • Körperliche Schwäche durch Krankheit
  • Verkrampfung
  • Fehlende Konzentration
  • Zu egoistische Fragestellung
  • Zu starkes Wunschdenken (vorgefasste Meinung)
  • Störungen in der eigenen Aura
  • Physisch oder psychisch schlechte Verfassung
  • Falsche Fragestellung
  • Falsche Pendelzeit
  • Fehlende Ruhe

Verlorene Gegenstände, Personen oder Tiere mit dem Pendel finden

Jeder von uns kennt die Situation, dass man im hektischen Alltag Schlüssel oder Geldbeutel irgendwo abgelegt hat und selbst nach stundenlangem Suchen das Gesuchte nicht findet. Bei genau dieser Problemstellung vermag ein Pendel zu helfen, ebenso wie für den Fall, dass es sich bei dem Vermissten um keine Gegenstände, sondern um Personen oder Tiere handelt.

Wichtig ist allerdings, dass Sie, also der Suchende selbst, mit dem Pendel arbeiten, da das Pendel den Fundort nicht unmittelbar aufspürt, sondern Sie es mit bestimmten Fragen in die richtige Richtung lenken werden. Stellen Sie also zunächst Fragen wie: "Habe ich den Schlüssel im Wohnzimmer liegen gelassen?" Wird die Antwort verneint, wissen Sie, dass beispielsweise das Wohnzimmer ausscheidet und Sie können die Fragen weiter ausformulieren.

Beim Auffinden von Menschen oder Tieren verfahren Sie nach dem gleichen Prinzip. Übung macht den Meister! Geben Sie nicht auf, wenn es nicht auf Anhieb gelingt. Gitarre spielen, haben Sie auch nicht an einem Tag erlernt. Wahrscheinlich haben Sie mehrere Jahre Unterricht genommen. Voraussetzung für gutes Gelingen sind immer Übung, Erfahrung und Geduld.

Was unterscheidet den Erfolgreichen von dem Erfolglosen? Auch die Erfolgreichen erleiden Fehlschläge. Im Gegensatz zu dem Erfolglosen geben sie nach dem Fehlschlag aber nicht auf und suchen nach anderen Möglichkeiten ihr Ziel zu erreichen.

Auspendeln von unterschiedlichen Substanzen, Zeit und Mondphasen

Dazu möchte ich Ihnen ein eigenes Erlebnis schildern. Vor mehr als zwanzig Jahren erkrankte ich immer wieder an einer eitrigen Angina. Ich war wirklich mehrere Wochen im Jahr damit konfrontiert. Ich litt unter höllischen Halsschmerzen und konnte keine Nahrung mehr zu mir nehmen. Der Arzt mahnte mich jedes Mal inständig, nach dem Abklingen der Angina die Mandeln operativ entfernen zu lassen. Irgendetwas in mir weigerte sich, Teile aus meinem Körper herausschneiden zu lassen. Genau zu dieser Zeit erfuhr ich von einer Pendlerin. Sie hatte schon vielen Menschen helfen können, wodurch auch Operationen überflüssig wurden.

Nach einer längeren Wartezeit saß ich ihr nun gegenüber. Sie saß auf einem Stuhl und vor sich auf dem Tisch hatte sie ein Repertorium und ein Pendel liegen. Sie führte eine genaue Anamnese durch – öffnete das Buch ungefähr in der Mitte und begann mit dem Auspendeln.

Bei jedem einzelnen Mittel fragte Sie das Pendel nach der Richtigkeit. Nach ca. 30 Versuchen änderte sich die Pendelrichtung und Sie hatte das richtige Mittel für mich gefunden. Sie fragte das Pendel, ob ich noch ein anderes Mittel benötigen würde. Die Antwort war "ja" – also wurde weiter gependelt. Wieder wurde ein Mittel für mich als richtig erachtet. Wieder stellte Sie die Frage, ob ich noch ein weiteres Mittel benötigte. Die Antwort war "nein". Nun ermittelte Sie die Richtlinien zur Dosierung, die Wahl der Potenz und Dauer der Einnahme.

Fünf Globuli von Apis mellifica nahm ich an den geraden Kalendertagen dreimal täglich zu mir und an den ungeraden fünf Globuli von Mercurius solubilis fünfmal täglich, bis beide Gläser leer waren.
Seit damals hatte ich nie wieder Halsschmerzen!

Wenn man homöopathische Mittel auspendeln möchte, ist es von Vorteil, wenn man die Grundkenntnisse der Homöopathie beherrscht. Es ist nicht möglich mit einem falschen Mittel Schaden anzurichten, aber es werden auch keine Heilerfolge erzielt.

Mit Edelsteinen, ätherischen Ölen oder Bachblüten ist es etwas einfacher. Trotzdem empfiehlt es sich, Kenntnisse darüber zu haben. Sie können ein Buch zur Hand nehmen und eine Substanz nach der anderen auf die Richtigkeit hin abfragen. Oder Sie stellen die infrage kommenden Mittel vor sich auf den Tisch und pendeln deren Notwendigkeit.

Pendeln für eine anwesende Person

Legen Sie das Mittel in Ihre Hand und überprüfen, ob die Wahl richtig war. Ermitteln Sie die Richtlinien zur Dosierung, Zeit und Dauer der Einnahme.

Lebensmittel können auf die Verträglichkeit hin überprüft werden. Ist dieses Lebensmittel nur zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht bekömmlich oder förderlich, oder führt dieses generell zu Allergien. Welche Ernährungsweise eignet sich zu diesem Zeitpunkt am besten?

Dasselbe Prinzip können Sie auf alle Hautpflegeprodukte, Sonnenschutzcremes, Zahnpasta, Kosmetika usw. anwenden. All solche Fragen können mithilfe des Pendels ermittelt werden.
Umstritten ist der Einsatz des Pendels bzw. dessen Aussagekraft in Verbindung mit den verschiedenen Mondphasen. Viele Pendler lassen sich davon überhaupt nicht beeinflussen und pendeln zu jeder Phase des Mondes.

Andere wiederum schwören auf die Mondphasen. Dazu wird entweder die Phase des Vollmondes oder des Neumondes gewählt. Bei abnehmendem Mond können bei Vertretern dieser Theorie andere Ergebnisse erzielt werden wie bei zunehmendem Mond. Es ist eher davon auszugehen, dass die Menschen in der einen Mondphase Dinge vertragen und in der anderen nicht. Sicherheitshalber sollten bestimmte Dinge, wie zum Beispiel Nahrungsmittel, in verschiedenen Mondphasen getestet werden, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

08.09.2017 © seit 07.2011 Heike Untermoser  
Kommentar schreiben