Humor: Kuriose Gesetze außerhalb der USA

Teaser: Normalerweise glaubt man von den Gesetzgebern, dass diese bei der Aufstellung der Vorschriften sehr humorlos vorgehen. Wenn man sich jedoch mal in der Welt genauer umsieht, wird man eines Besseren belehrt. Lesen Sie hier mehr über kuriose Gesetze, die manche Menschen verwundern werden.

In drei Artikeln auf Philognosie hatte ich schon die kuriosesten Gesetzte der USA erwähnt. Sie finden diese Sammlung an kuriosen Gesetzen bei Philognosie unter folgenden Links:

Dass es in anderen Ländern auch nicht viel besser aussieht, beweisen folgende Beispiele:

  • Wer in Thailand die Geldscheine mit Füßen tritt, kommt vor Gericht, mit dem Urteil Prügel, da sich darauf das Bild des Königs befindet.
  • Briefmarken auf den Kopf aufzukleben, ist in England verboten, da dort die Queen abgebildet ist.
  • Das Sterben im Unterhaus Großbritanniens ist auch untersagt. Frage mich nur, wie man das ahnden soll?
  • Direkt in London ist es verboten ein Taxi zu rufen, wenn Sie die Pest haben.
  • Schotten können standrechtlich erschossen werden, wenn sie im englischen York mit Pfeil und Bogen bewaffnet im Stadtzentrum herumlaufen.
  • In Irland muss man 25 000 Euro Strafe bei Gotteslästerung, laut einem neuen Gesetz, zahlen.
  • In Frankreich ein Schwein Napoleon zu nennen, ist auch eine Straftat. Damit beleidigt man den großen Heerführer und Politiker.
  • In San Salvador ist es wie überall verboten, unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug zu führen. Die Strafe dafür ist aber sehr hart: Erschießung durch ein Exekutionskommando ist zulässig.
  • In Bahrain dürfen männliche Gynäkologen die weiblichen Geschlechtsorgane nur mit Hilfe eines Spiegels behandeln. Das direkte Ansehen mit bloßen Augen ist verboten.
  • Bungeespringen sollte man in Singapur unterlassen, da es gesetzlich nicht zugelassen ist.
  • Sollte man in Israel mit einem Bären an den Strand gehen, wird man Probleme mit der Polizei bekommen. Ist leider verboten.
  • Elche stehen in Alaska unter gesetzlichem Schutz. Man darf sie nicht betrunken machen, bzw. nicht aus dem Flugzeug schmeißen.
  • In Holland ist am Sonntag der Verkauf von Bier und Wein verboten. Wer sich trotzdem etwas Alkoholisches genehmigen will, greift einfach zu Mixgetränken. Dieser Verkauf ist erlaubt.
  • In Deutschland müssen alle Büroangestellten einen Blick nach draußen haben. Irgendetwas muss ja von der Arbeit ablenken, und wenn es das Nachbarbüro auf der anderen Straßenseite ist. Um sich im Büro zu bewegen, braucht jeder Beamte mindestens 1,50 m². Mir ist unverständlich, wie man sich da bewegen soll. Aber unsere Beamten schaffen das doch mit links. (Komischerweise müssen Schäferhunde im Zwinger mindestens 8 m² haben.)
  • Der Besitz einer Kalaschnikow AK-47 in Tasmanien, Australien war bis zum tragischen Massaker in Port Arthur erlaubt. Homosexualität ist aber aus unerklärlichen Gründen verboten.
  • Schlug ein Mann seine Frau nach 21 Uhr, bekam er es mit dem Gesetz zu tun. Harte Regeln im 17. Jahrhundert in England.
  • Achtung Aliens! Bitte nicht mit Ufos auf Weinbergen landen oder gar abstellen. Es könnte Probleme mit den Franzosen geben!
  • In Schottland ist man sehr menschenfreundlich. Bittet ein Fremder darum die Toilette zu benutzen, muss man ihm das, laut Gesetz, erlauben.
  • In der Schweiz gibt es auch „knallharte“ Toilettengesetze. Nach 22 Uhr ist zum Beispiel das Pinkeln im Stehen verboten. Das Ziehen der Klospülung sollte man auch tunlichst unterlassen.
  • Bis vor kurzem durfte man in England am Sonntag nichts verkaufen. Warum das für Mohrrüben nicht galt, bleibt wohl ein Rätsel. Vielleicht war am Sonntag die große Fütterung der Kaninchen angesagt, die ja auch am Wochenende etwas zu futtern haben wollen.
  • Beim Radiohören kann man sich von den Franzosen eine Scheibe abschneiden. Von 8-20 Uhr muss mindesten 70% der Musik von französischen Komponisten sein. So was ähnlichen gab es auch damals in der DDR. In Diskotheken durften nur 30% der gespielten Titel aus dem „kapitalistischen“ Ausland sein.
  • Hatte ein Radiosender in Israel es geschafft 5 Jahre illegal betrieben zu werden, galt er danach als legal.
  • Küsst ein Mann eine Frau in Griechenland in der Öffentlichkeit, kann er mit der Todesstrafe rechnen (laut Gesetz). Nur wird das Keinen abhalten es zu tun. Solche Gesetze überliest man!

Ich hoffe Sie fanden diese kuriosen Gesetze genauso witzig wie ich. Und da soll noch einer behaupten, dass Gesetzgeber keinen Humor haben ...

Von Andreas Trepzik

17.12.2015 © seit 06.2010 Andreas Trepzik  
Kommentar schreiben