Vermisste Tiere: Hund oder Katze wiederfinden

Leider kommt es immer wieder vor, dass Tiere vermisst werden – d. h. der eigene Hund oder Katze entlaufen ist. Dann sind die Sorgen groß und man fragt sich, wie man das vermisste Tier wiederfinden kann. Hier wollen wir einige Tipps und Hilfestellungen geben, wie man vorbeugt und was man machen kann.

Wie lange ist der Hund / Katze verschwunden?

Vorab wollen wir einige Gründe und Umstände beschreiben, die – vor allem zur Vorbeugung – wichtig sind. Gerade wenn Tiere öfter verschwinden, ist es gut, die Ursachen zu kennen und zu wissen, was man besser machen kann.

Während Hunde gewöhnlich überhaupt nicht alleine unterwegs sein sollten, ist es bei den Freigängern unter den Katzen durchaus üblich, sich längere Zeit nicht blicken zu lassen. Allerdings kann es je nach Charakter bzw. der Prägung der Katze und der Jahreszeit durchaus starke Schwankungen geben, wie lange sich der Fellpuschel im Freien aufhält.

Vermisste Tiere: Hund entlaufen / Kater gefunden

Wir haben beispielsweise einen Freigänger – der früher ein Straßenkater war – aus dem Tierheim adoptiert, der gerne, oft und lange Zeit im Freien verbringt. Nur in der kalten Jahreszeit kommt er regelmäßig nach Hause, um sich aufzuwärmen oder zu kuscheln. Sobald es jedoch richtig warm wird, bleibt er auch mal ein bis drei Tage alleine draußen. Alle anderen Katzen von uns sind hingegen fast immer nur ein paar Stunden aus dem Haus. Es gibt hier also große Unterschiede im „normalen“ Verhalten.

Natürlich macht man sich als Tierhalter bei längerer Abwesenheit schnell Sorgen, ob etwas Schlimmes passiert ist. Man muss sein Tier und seine Gewohnheiten aber oftmals erst kennenlernen, um einschätzen zu können, was für das Tier „normal“ ist. Mittlerweile haben wir uns jedoch daran gewöhnt und machen keinen unnötigen Alarm mehr, wenn er im Sommer mal etwas länger weg ist.

Tipp: Tier- / Katzenklappe mit Anwesenheitsanzeige

Ein Trick zur Beruhigung für uns war eine Katzenklappe mit Anwesenheitsanzeige zu installieren. Denn gerade bei Katzen bekommt man nicht immer mit, ob und wann sie nach Hause kommen. Auf der Anzeige der Klappe kann man hingegen direkt ablesen, wann welche Katze durchgelaufen ist. So war es für uns sehr nerven schonend, wenn wir bei einem „vermissten“ Tier sehen können, dass es erst vor kurzem zum Fressen nach Hause kam – also alles in Ordnung ist.

Die Frage ab wann man aktiv etwas unternehmen sollte, um das Tier zu suchen ist, hängt somit von den Gewohnheiten des Tieres ab. Aber es schadet auch nicht, lieber zu früh als zu spät aktiv zu werden.

Abwesenheit und Charakter des Tieres

Es gibt noch weitere Gründe, warum Tiere nicht mehr zu Hause auftauchen. Ein Grund kann im Charakter des Tieres liegen – speziell bei besonders sympathischen Kuscheltieren, die Menschen gerne und leicht um den Finger wickeln. So hatten wir einmal einen besonders süßen Kater namens Buffi, der in der ganzen Nachbarschaft bekannt und beliebt war.

Gerade ältere Damen ließen sich von ihm so verführen, dass sie viel Zeit und Mühe aufwandten, ihn zu verwöhnen. Insofern war es schwer im Überblick zu behalten, wo er sich gerade vom wem umsorgen ließ. Auch Gespräche mit den Nachbarn – ihn nicht zu betuddeln oder ins Haus zu lassen – kamen gegen seinen Charme nicht an.

Damit hatte er eine große Auswahl an Wellness-Dienstleistern, die er gegeneinander konkurrieren ließ. Dummerweise waren wir eines Tages nicht mehr die Nummer 1. Bei eher schüchternen, vorsichtigen oder menschenscheuen Tieren hat man dieses Problem normalerweise nicht.

Bindung zwischen Tier und Tierhalter

Ein weiterer Grund, warum Tiere von Zuhause weglaufen, ist eine fehlende Bindung zwischen dem Tier und dem Tierhalter. Hunde und Katzen sind soziale Wesen denen eine regelmäßige, positive Interaktionen mit Menschen wichtig sind. Je mehr Aufmerksamkeit, Rituale und Liebe wir ihnen gegenüber ausdrücken, desto eher sind sie bereit, sich ein Leben lang an einen Menschen zu binden.

Was in dieser Beziehung eine positive Aktion ist, entscheidet das Tier und nicht der Mensch. Wir können nur anhand der Reaktionen versuchen einzuschätzen, ob das Tier sich bei uns wohlfühlt oder nicht. Da viele Tiere Rituale lieben, können wir die gegenseitige Bindung stärken, in dem wir freudige Dinge immer wieder wiederholen.

Katzenspielzeug selber basteln / bauen

Was am Ende passt, ist eine Sache der Erfahrung. Aber nichts für die gegenseitige Bindung zu tun, wird sich immer auf die ein oder andere Weise negativ auswirken. Gerade bei Katzen kann dies der Hauptgrund sein, dass die Tiere verschwinden und auch gar nicht mehr nach Hause wollen.

Tier vermisst: Wie kann man für den Notfall vorsorgen?

Wer vorsorgt, hat es im Notfall leichter seinen vermissten Liebling wiederzufinden. Am besten ist es, den Hund oder die Katze vom Tierarzt mit einem Chip und mit einer Tätowierung (am Ohr) versehen zu lassen.

Das Chippen von Hunden ist in einigen Bundesländern sogar Pflicht (z. B. in Niedersachsen – Stand 2017). Die Chipnummer (mit Barcode) gibt es dann auch als Aufkleber, den man in den Impfausweis des Tieres klebt. Die 15-stellige Zahlenfolge über dem Barcode ist dann die Chipnummer des Tiers.

Vermisste Tiere: Hund entlaufen / Kater gefunden

Damit man das gechipte Tier auch Ihnen als Halter eindeutig zuordnen kann, sollten Sie es in einer Datenbank registrieren lassen. Dies können Sie kostenlos Online bei verschiedenen Portalen tun, die ihre Datenbanken für Tierärzte / Tierheime etc. zum Wiederfinden der Tiere zur Verfügung stellen.

Wo kann ich mein Haustier kostenlos registrieren?

Allein Tasso wirbt damit, dass es jährlich über 60 000 Tiere wieder nach Hause bringt. Außerdem bieten beide Portale eine 24-Stunden Notfall-Hotline an bzw. benachrichtigt den Halter, wenn das Tier gefunden wurde.

Tipp: Legen Sie Ihrem Hund ein Halsband um, auf dem Ihr Name und Adresse zu sehen ist. So kann Sie ein ehrlicher Finder am schnellsten ausfindig machen und kontaktieren. Katzen sollten jedoch keinesfalls mit Halsbändern ausgestattet werden – die können zu schweren Verletzungen führen oder für die Katze sogar zur Todesfalle werden.

Vermissten Hund oder Katze melden

Ist Ihr Tier bei einem dieser Online-Portale registriert, können Sie dort auch den Verlust melden:

Suchstrategie Tipp: Wie suche ich mein Tier?

Wenn ein Tier vermisst wird, kommt schnell die Frage auf, was man als Erstes tun sollte. Die Antwort ist einfach – selber suchen! Hier haben wir die Erfahrung gemacht, dass es eine gute Strategie ist, zuerst die Plätze abzulaufen, bei denen man selbst war. Insbesondere diejenigen Plätze, bei denen man „aus Versehen“ den Hund oder die Katze einschließen könnte.

Gerade Katzen habe aufgrund ihrer Neugier und fast lautlosen Bewegungsart ein Talent sich irgendwo mit einzuschleichen, ohne dass man es selbst bemerkt. Verlässt man dann die Werkstatt oder den Schuppen sitzt das Tier fest und kommt nicht mehr hinaus.

Aus Erfahrung können wir sagen, dass unsere vermissten Katzen in den meisten Fällen irgendwo eingeschlossen waren. Meist machen Sie sich nach einiger Zeit durch Geräusche bemerkbar, sobald sie jemanden in der Nähe hören.

Wenn Sie alle Plätze auf dem eigenen Gelände abgelaufen sind, ist die zweite Wahl auch bei den Nachbarn nachzusehen. Fragen Sie die Nachbarn, ob sie etwas gesehen haben. Denn selbst wenn das Tier nicht woanders eingeschlossen wurde, kann man Glück haben und der Nachbar liefert den entscheidenden Hinweis, wo man weiter suchen kann.

Tier vermisst: Suchplakat erstellen

Wenn die eigene Suche ergebnislos verläuft, kann man einen Gang höher schalten und möglichst viele Menschen auf das vermisste Tier aufmerksam machen. Hier haben sich selbst angefertigte Suchplakate als gutes Mittel erwiesen, um von freundlichen Anwohnern wichtige Tipps und Hinweise zu bekommen.

Damit sie das Rad nicht von vorne erfinden müssen – und vielleicht wichtige Informationen vergessen – haben wir eine Vorlage für ein Suchplakat für Sie erstellt. Sie können diese Vorlage jederzeit downloaden, nutzen und anpassen, um möglichst schnell ein eigenes Plakat zu machen. Wie das Ganze aussieht, können Sie in der folgenden Abbildung erkennen.

Katze Hund wiederfinden Suchplakat

Vorlage zum Download für ein Suchplakat

Downloaden Sie die Zip-Files auf Ihren PC, extrahieren bzw. öffnen Sie die Files mit dem entsprechenden Programm. Dann können Sie den Text, Bild etc. nach Wunsch direkt verändern und ausdrucken. Die Vorlagen stellen wir in drei bekannten Formaten zur Verfügung, die man in vielen Schreibprogrammen öffnen und selbst editieren kann.

Sie können auch ein Suchplakat bei Tasso einstellen, welche auf Wunsch die Vermisstenmeldung auch an Tierheime und Tierärzte in Ihrer Nähe weiterleitet.

Tipp: Fragen Sie auch bei Geschäften in Ihrer Nähe (z. B. Bäcker, Metzger, Friseur, Post, Bank etc.) nach, ob Sie das Plakat dort aufhängen können. Hier verkehren viele Leute, die Ihnen vielleicht helfen können. Manchmal helfen auch nette Nachbarn und hängen das Plakat ins Fenster, Einfahrt, Garage oder Tor.

Hund / Kater gefunden oder zugelaufen: Was tun?

Es gibt natürlich auch den umgekehrten Fall, dass Ihnen ein Tier zuläuft und sich gerne häuslich bei Ihnen niederlassen würde. Als erste Faustregel sollte hier gelten, niemals fremde Tiere zu füttern oder ins eigene Haus zu lassen. Die einzige Ausnahme könnten Wildkatzen sein, die nicht tätowiert bzw. gechippt sind – d. h. keinen Besitzer haben.

Falls es nicht klar ist, ob ein Tier gechippt ist, kann der Tierarzt weiterhelfen, der solche Chips erkennen und auslesen kann. Wer so ein herrenloses Tier aufnimmt, sollte aber gleichzeitig bereit sein, die Verantwortung für das Tier zu übernehmen – und das heißt – bereit zu sein ein (Tier-)Leben lang dafür zu sorgen.

Wer den Hund oder die Katze des Nachbarn bei sich füttert oder ins Haus lässt, spricht eine Einladung aus. Und normalerweise ist kein Tierbesitzer froh, wenn das Haustier beim Nachbarn wohnen will.

Allerdings haben wir auch schon Fälle erlebt, bei denen eine Katze nicht mehr davon zu überzeugen war zum ehemaligen Besitzer zurückzukehren. Dann bleibt nur noch die Möglichkeit sich gütlich – in Sinne des Tieres – zu einigen. Hier liegt aber in vielen Fällen eine Vernachlässigung vor bzw. die Bindung zwischen Tierhalter und Tier war vorab gestört.

Wer den Besitzer selbst nicht kennt, kann freundlicherweise selbst ein „Tier zugelaufen bzw. gefunden“-Plakat erstellen oder eine Anzeige in der örtlichen Tageszeitung aufgeben.

Nutzen Sie auch die Suchmaschine von Tasso für vermisste Tiere. Dort haben viele Halter ihre Tiere mit Angabe des Ortes, Bild, Beschreibung etc. eingetragen.

Vermisste Tiere: Hund entlaufen / Kater gefunden

Google Certified Publishing Partner

Wenn alles nichts hilft, können Sie das Tier zum Tierarzt bringen und nach einer Chipnummer untersuchen lassen. Alternativ kann man das Tier auch ins Tierheim bringen, die ebenfalls die Chipnummer auslesen und nach dem Halter suchen werden. Zur Not geht auch eine Meldung bei der Polizei.

Erst wenn alle Anfragen negativ verlaufen, sollte man überlegen, das Tier bei sich selbst aufzunehmen. In den meisten Fällen findet man aber so einen besorgten Tierhalter, der für das Finden des eigenen Lieblings sehr dankbar ist.

Damit bin ich mit meinen Tipps am Ende und hoffe, dass Sie mit diesen Informationen für den Notfall gerüstet sind.

Viel Erfolg bei der Vorsorge / Wiederfinden Ihres vermissten Tieres!

Andrea Munich