Umweltzonen 2008: Was Autofahrer wissen sollten …

Ab Anfang 2008 gibt es in vielen Städten die sog. Umweltzonen. Das heißt, nur wenn Ihr Fahrzeug eine festgelegte Feinstaubgrenze nicht überschreitet, dürfen Sie mit ihm in die Innenstadt mit Umweltzone fahren. Hier geben wir einen Überblick über Umweltzonen und wo und wie man Feinstaubplaketten bekommen kann.

Was ist der Sinn und Zweck von Umweltzonen?

Die Umweltzonen wurden eingeführt, da viele Innenstädte in ganz Europa extrem hohe Feinstaubwerte aufweisen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass Feinstaub ein nicht unerheblicher Krebserreger ist. Um diesem Risiko vorzubeugen, hat sich die EU entschlossen, die Risiken für die Bevölkerung in diesen Ballungsgebieten zu verringern und die größten „Rußschleudern“ aus diesen Bereichen zu verbannen.

Verkehrschild Umweltzone

Wenn Sie wissen wollen in welchen Städten in Deutschland Umweltzonen eingeführt werden, können Sie sich auf der Webseite Umwelt-Plakette.de einen Überblick verschaffen.

Neben dem gefährlichen Feinstaub sollen auch Stickoxide und andere Abgase in der Luft durch diese Maßnahme reduziert werden. Die entsprechenden Bereiche sind durch Schilder gekennzeichnet.

In Deutschland werden Berlin, Köln und Hannover Vorreiter sein und ihre Innenstädte für bestimmte Fahrzeuge schon ab 01. Januar 2008 sperren. Wenn Sie sich zum Thema „Feinstaub und Luftreinhaltung“ genauer informieren wollen, können Sie dies auf der Webseite des Bundesumweltamtes tun.

Wer ist betroffen?

Grundsätzlich trifft es alle älteren Dieselfahrzeuge, die noch nicht mit einem Rußfilter nachgerüstet sind. Wollen Sie zukünftig also in die Innenstadt einer Großstadt fahren, die Umweltzonen eingerichtet hat, benötigen Sie eine Feinstaub-Plakette an Ihrem Fahrzeug. Übrigens benötigen auch Benziner eine Plakette für die freie Fahrt in die Stadt.

Verkehrschild Umweltzone

Viele von Ihnen werden sich sicherlich noch an die Plaketten an der Windschutzscheibe nach Einführung des Katalysators erinnern, ähnlich funktioniert es auch diesmal. Die Plaketten gibt es in drei verschiedenen Farben, grün, gelb und rot. Zusätzlich zur Ausschilderung der Umweltzonen weisen die Verkehrszeichen die Farbe der benötigten Plakette für die Einfahrt in die Innenstadt aus.

Mit der roten Plakette kommt man dabei nicht weit, hier ist dann „Park and Ride“ angesagt. Die gelbe Plakette führt schon etwas weiter in die Innenstadt, so dass hier manchmal schon ein längerer Fußweg zum Ziel ausreicht. Mit der grünen Plakette kommt man ganz sicher bis in die Innenstädte.

Wo bekommt man eine Plakette für die Umweltzone?

Die Plaketten können Sie bereits jetzt erwerben. Sie bekommen sie beim TÜV, von der DeKra oder im Internet auf der Seite Umwelt-Plakette.de. Hierzu können wir Ihnen folgende Links empfehlen:

Die Gebühren für das Ausstellen solch einer Plakette betragen zwischen 5.- bis 19.- EUR, je nachdem, ob Ihr Kennzeichen schon auf der Plakette aufgedruckt sein soll oder nicht.

Welche Umweltzonen-Plakette bekomme ich für mein Fahrzeug?

Die Farbe der Plakette, die Sie ausgestellt bekommen, hängt von der Schadstoffklasse Ihres Fahrzeugs ab. Jedoch können Sie nicht automatisch von der Einstufung Ihres Fahrzeugs in den sog. EU-Abgasnormklassen Rückschlüsse auf die zu erteilende Plakette ziehen.

Verkehrschild Umweltzone

Nicht alle Fahrzeuge, die in der günstigen Euro-Norm 4 sind, erhalten auch eine grüne Plakette!

Ausschlaggebend für die Einstufung ist die Emissionsschlüsselnummer. Bei Fahrzeugscheinen, die vor dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden, findet man diese Nummer im Feld „Schlüsselnummern zu 1“ an der 5. und 6. Stelle. Bei neueren Papieren, auch „Zulassungsbescheinigung Teil 1“ genannt, wird der Emissionsschlüssel ersichtlich aus der 3. und 4. Stelle des Feldes 14.1.

Für die genaue Prüfung Ihres Fahrzeugs empfehle ich Ihnen die Website der Dekra. Dort können Sie anhand der Kfz-Zulassung die genaue Einstufung Ihres Fahrzeugs prüfen.

Welche Strafe droht?

Fahren Sie ohne Plakette oder mit der falschen Farbe der Plakette trotzdem in die Innenstadt mit einer Umweltzone, droht Ihnen ein Bußgeld in Höhe von 40 EUR und 1 Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

Kann man ältere Dieselfahrzeuge fit für die Umweltzone machen?

Bei älteren Dieselfahrzeugen ist die Verbesserung der Einstufung durch die Nachrüstung eines Partikelfilters möglich. Die Auswirkungen der Nachrüstung für Ihr Fahrzeug können Sie auf der Seite www.cityfilter.de einsehen.

Diese Nachrüstung kostet in einer Fachwerkstatt zwischen 450 und 1.200 EUR. Gefördert wird sie durch den Gesetzgeber, der hierfür eine Prämie in Höhe von 330 EUR zahlt, sofern der Umbau bis Ende 2009 vorgenommen wird. Verrechnet wird die Förderung mit der Kfz-Steuer.

Ausnahmen – Wer darf ohne Plakette in die Umweltzone?

Für Oldtimerbesitzer, Handwerker und Anwohner gibt es Ausnahmen. Sie werden auch ohne eine entsprechende Plakette weiterhin Zutritt zu den Innenstädten bekommen. Doch Vorsicht: Befinden Sie sich mit Ihrem Fahrzeug in einer anderen Stadt, gilt auch für Sie die „Plakettenregelung“.

Ich hoffe dieser kleine Überblick hilft Ihnen, sich ein genaueres Bild über die künftigen Regelungen bzgl. der Umweltzonen in Städten zu machen.

Machen Sie Ihr Fahrzeug fit für die Umweltzone!

Axel C. Balzer

Scroll to Top