Konzentration: Was ist das?

Erleben sie manche Alltagssituationen 'kurzatmig'? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Das Heer der Unkonzentrierten, Zerfahrenen, Nervösen und Zerstreuten ist groß und wird immer größer. Erwachsene wie Kinder sollen (und wollen?) immer mehr in immer kürzerer Zeit aufnehmen. Beschleunigung ist an der Tagesordnung, ob in Schule und Beruf, Gesellschaft oder Freizeit.

Können Sie noch voll bei der Sache sein? Wie viele Dinge gehen Ihnen durch den Kopf, wenn sie im Straßenverkehr sind, beim Einkaufen, unter der Dusche? Wie intensiv tun Sie das, was Sie gerade tun?

Zappelige Kinder und hektische Erwachsene können ihren Körper und Geist nicht mehr auf eine Aufgabe konzentrieren. Die Schwierigkeit oder gar Unfähigkeit zur Konzentration ist zum markanten Symptom unseres Lebensstils geworden.

Über Konzentrationsfähigkeit/Konzentrationsschwäche sind zahlreiche Meinungen verbreitet. Welche davon zutreffen oder nicht können Sie herausfinden, in dem Sie die folgenden Fragen beantworten.
Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihre Konzentration steigern wollen, lesen Sie das Know-How: -> Konzentrationsschwäche - was können Eltern tun? (Der Link öffnet in einem neuen Fenster)

1. Konzentration ist reine Willenssache.
2. Man kann sich nur wenige Minuten voll konzentrieren.
3. Wenn jemand ein spannendes Buch liest, merkt er gar nicht mehr, was um ihn herum passiert.
4. Viele Menschen können sich bei manueller, praktischer Arbeit besser konzentrieren, als bei geistiger.
5. Bei Routinearbeiten kann man sich gedanklich mit anderen Dingen beschäftigen.
6. Erwachsene können sich besser konzentrieren als Kinder.
7. Jungen haben häufiger Konzentrationsschwierigkeiten als Mädchen.
8. Konzentrationsfähigkeit ist typbedingt (lebhaft/ruhig), eine besondere Begabung, die man hat oder eben nicht hat.
9. Wenn jemand unter Termindruck arbeitet, arbeitet er konzentrierter.
10. Die Konzentrationsfähigkeit hängt stark von der eigenen Stimmung ab.
11. Im Vergleich zur Arbeit oder zum Lernen ist Spielen nebensächlich und erfordert keine Konzentration, schließlich dient es der Lockerung.
12. Man kann sich nicht nur auf bestimmte Arbeiten konzentrieren, sondern auch auf Personen.


05.09.2017 © seit 12.2003 Petra Sütterlin  

Der Test basiert auf einer Vorlage, die dem Buch: "Voll bei der Sache" entnommen ist.

Kann verlorene Konzentrationsfähigkeit wiedergewonnen werden? Ist Konzentration trainierbar? Die Antwort lautet: ja! Mehr über Konzentration und wie Sie sie steigern können, erfahren Sie im Know-How: Konzentrationsschwäche - was können Eltern tun? >> (Der Link öffnet in einem neuen Fenster)
Der Ratgeber richtet sich an jeden, der seine Konzentration steigern will - nicht nur an Eltern.



"Voll bei der Sache"
von Wolfgang Endres, Elisabeth Bernard,
126 Seiten - Kösel.

"Konzentrationsschwäche. Wie Eltern helfen können."
von Helmut Weyhreter,
128 Seiten - Urania.

"55 Tipps... wie Ihr Kind sich besser konzentrieren kann"
von Martin Stiefenhofer,
Christophorus-Verlag.

"Plötzlich macht es klick!"
von Sigrid Leo,
140 Seiten - Kösel-Verlag.

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.7 Gesamtbewertung

  4.1 Thema
  3.3 Information
  3.7 Verständlichkeit

Stimmen: 19

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Test: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN