Fahrrad Diebstahl: Vorkehrungen und Tipps für Fahrradschlösser

Teaser: Im Jahr 2006 wurden in Deutschland fast 400.000 Fahrräder gestohlen. In diesem Tipp können Sie nachlesen, wie Sie sich gegen Fahrraddiebe absichern können. Als erstes kann man allgemeine Vorkehrungen treffen, die es Dieben schwerer machen a ...

Im Jahr 2006 wurden in Deutschland fast 400.000 Fahrräder gestohlen. In diesem Tipp können Sie nachlesen, wie Sie sich gegen Fahrraddiebe absichern können. Als erstes kann man allgemeine Vorkehrungen treffen, die es Dieben schwerer machen an das Fahrrad zu kommen bzw. speziell Ihr Fahrrad als "Beute" zu wählen. Hierzu haben Experten einige Stichpunkte zusammengetragen, die man grundsätzlich bedenken sollte.

Vorkehrungen gegen den Diebstahl von Fahrrädern

  • Diebstahlsicherung für FahrräderSchließen Sie Rahmen sowie Vorder- und Hinterrad des Fahrrades an einen festen Fahrradständer oder an fest verankerte Gegenstände - auch wenn Sie sich nur kurz entfernen.
  • Einzelne Fahrradteile, wie zum Beispiel Sattel, Vorder- oder Hinterrad, sollten gesichert, abmontiert und mitgenommen werden.
  • Stellen Sie Ihr Rad nicht auf einsamen Plätzen oder uneinsehbaren Straßen ab. Diebe arbeiten bevorzugt unbeobachtet.
  • Vermeiden Sie ebenso riesige Fahrradabstellplätze, wie etwa an Bahnhöfen. Hier schlagen Diebe häufig zu, weil es kaum auffällt, wenn sie sich an einem fremden Fahrrad zu schaffen machen.
  • Individuelle Merkmale machen Ihr Rad unverwechselbar und schützen vor Diebstahl. Solch ein Rad wird der Dieb schlechter los.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Codierung, sofern Sie in Ihrer Gemeinde, beziehungsweise Ihrem Wohnort angeboten wird.
  • Notieren Sie alle wesentlichen Informationen wie Rahmennummer, Fabrikat und besondere Merkmale Ihres Fahrrades in einem Fahrradpass, den Sie bei Ihrem Fahrradhändler, der Polizei oder Ihrer Versicherung erhalten.
  • Lassen Sie Ihr Fahrrad zwischen 22.00 Uhr abends und 6.00 Uhr morgens nicht im Freien stehen, wenn Sie es in dieser Zeit nicht brauchen.

Fahrradschloss: Qualität entscheidet über die Sicherheit

Wer beim Kauf eines Zweiradschlosses nur nach Preis und nicht nach Qualität entscheidet, hat möglicherweise am falschen Ende gespart. Die VdS Schadenverhütung GmbH in Köln hat das Problem erkannt und unterzieht Zweiradschlösser einem Härtetest. Überprüft werden zum Beispiel der Schließbügel aber auch die Widerstandsfähigkeit der Kettenglieder. Die VdS-Fachleute versuchten die Schlösser mit roher Gewalt zu öffnen.

Außerdem muss das Testschloss "beweisen", dass es einem Bolzenschneider und einer Eisensäge standhält. Spezielle Korrosionsprüfungen garantieren zudem die Alltagstauglichkeit der Schlösser bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen. Überstehen die Schlösser diese Prüfungen, bekommen sie die VdS-Anerkennung. Das heißt sie sind als Diebstahlschutz für Motorräder, Leichtkrafträder und Fahrräder geeignet.

Zweiradschlösser werden in den Klassen A und B anerkannt. Schlösser der Klasse A werden für Fahrräder empfohlen, Schlösser der Klasse B für Motorräder. Das Verzeichnis der anerkannten Zweiradschlösser finden Sie im Internet auf der Homepage von VdS Schadenverhütung.

Welche Arten von Fahrradschlössern gibt es?

1. Seil- und Kabelschloss: Einfache Kabelschlösser bieten keinen wirksamen Schutz gegen Fahrraddiebstahl. Alle diese Schlösser lassen sich mit entsprechendem Werkzeug, zum Beispiel einem Bolzenschneider, leicht durchtrennen. Ein "geübter" Dieb braucht dazu nur wenige Augenblicke.

2. Bügelschloss: Bügelschlösser sind nicht ganz billig - ein gutes kostet rund 100 Euro. Doch Qualität hat seinen Preis. Bügelschlösser eignen sich von allen Schlössern am besten zur Sicherung eines Fahrrades. Kaufen Sie am besten ein Schloss mit Zertifikat. 

3. Kettenschloss: Kettenschlösser können sehr unterschiedlich ausfallen. Ein Qualitätsmerkmal sind ihre Sechskant-Kettenglieder. Aber auch diese Schlösser lassen sich "knacken". Ihre Schwachpunkte sind Schließzylinder, die sich leicht aufbohren lassen, qualitativ schlechtes Kettenmaterial oder Schließriegel, die leicht nachgeben.

Ich hoffe, dass Ihnen die Präventionsmaßnahmen und Tipps zu den Fahhradschlössern helfen werden, künftig Ihr Zweirad sicher zu parken. Wenn Sie viel Geld in ein besonderes Fahrrad investiert haben, lohnt es sich auf jeden Fall, auch beim Kauf eines Schlosses, auf Qualität zu achten.

Viel Spaß beim Fahrradfahren!

22.10.2013 © seit 01.2008 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben