Ratgeber Weingläser: Welches Glas passt zu welchem Wein?

Teaser: Wein kann man natürlich aus jedem Glas trinken, jedoch entfalten hochwertige Weine ihren vollen Geschmack erst im passenden Glas. Weine gibt es nahezu unendlich viele, doch das trifft zum Glück nicht auf die Gläser zu. Man benötigt h ...

Weingläser Weinglas Typen Arten WeineWein kann man natürlich aus jedem Glas trinken, jedoch entfalten hochwertige Weine ihren vollen Geschmack erst im passenden Glas. Weine gibt es nahezu unendlich viele, doch das trifft zum Glück nicht auf die Gläser zu.

Man benötigt höchstens vier unterschiedliche Gläser, um jedem Wein und seinem Geschmack gerecht zu werden.

Mit einem Weißweinglas, zwei Rotweingläsern und einem Sektglas sind Sie für alle Fälle gerüstet.

In diesem Tipp erfahren Sie, welches Glas zu welchem Wein passt und wie Sie Ihren Gästen das Getränk stilvoll servieren.

Welches Weinglas passt zu welchem Wein?

1. Der Weißweinkelch ist das kleinste Glas. Man benutzt es ausschließlich für weiße Weine, da in ihm die weniger kraftvollen Aromen des gekühlten Weins besser konzentriert werden.

2. Ein bauchiges Rotweinglas eignet sich am besten für fruchtigen Burgunder, da er hier seine Reize voll entfalten kann.

3. Das etwas schlankere, in die Höhe gezogene Rotweinglas benutzt man für schwere Rotweine die nicht die Frucht des Burgunders haben.

Weingläser4. Das Sektglas oder auch der Sektkelch bleibt der prickelnden Form des Weines vorbehalten.

Am stilvollsten lässt sich das edle Getränk mit einem mundgeblasenen Kristallglas genießen. Je dünner das Glas, umso besser der Klang beim Anstoßen und umso näher ist man der Frucht.

Glaspflege: Wie pflegt man Weingläser?

Standen Ihre guten Gläser längere Zeit unbenutzt im Schrank? Bitte denken Sie daran: Glas nimmt im Laufe der Zeit den Geruch der Umgebung an. Haben Sie im gleichen Schrank beispielsweise Gewürze, Kaffee oder Tee stehen, sollten Sie die Gläser vor dem nächsten Gebrauch avinieren.

Gießen Sie dazu etwas Wein in das Glas und schwenken Sie es mit den Fingern so, dass der Wein das ganze Glas auf der Innenseite benetzt.

Danach wird die Flüssigkeit in den Ausguss geschüttet, das Glas ausgespült und poliert. Und noch etwas: Kristallgläser gehören nicht in die Spülmaschine! Sie verlieren sonst im Laufe der Zeit an Glanz und es gibt hässliche Schlieren im Glas.

Tipp zum Wein trinken: Dekantieren erhöht den Genuss!

Im allgemeinen dekantiert man nur Rotweine, jedoch können auch hochwertige Weißweine davon profitieren. Füllen Sie den Wein vor dem Servieren in eine Karaffe um. Aber Vorsicht: die Flasche soll vorher nicht geschüttelt und nur wenig geneigt werden.

Damit befreien Sie den Wein zum einen vom sogenannten Depot. Das sind Rückstände, die sich durch den Reifeprozess in der Flasche bilden, z. B. Weinstein, Farb- und Gerbstoffe. Niemand möchte dieses Gekrümel wirklich gerne mittrinken. Zum anderen kann der Wein besser atmen, d. h. er entfaltet seinen vollen Geschmack.

Ich wünsche Ihnen einen hohen Weingenuss!

15.12.2012 © seit 11.2007 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben