Kinder Taschengeld: Wie Kids den Umgang mit Geld lernen ...

Taschengeld Diskussionen über das Taschengeld dürfte es in jeder Familie geben. Meistens betreffen sie die mangelnde Höhe des ausgezahlten Betrags oder auch temporäre Kürzungen. Lesen Sie im folgenden Tipp, warum Taschengeld für die Kinder-Erziehung wichtig ist. Auch werden Richtlinien für die Höhe des Taschengelds angegeben, gemessen am Alter Ihres Kindes.

Taschengeld als Lernmöglichkeit

Damit Ihr Kind auch die Chance bekommt mit dem Taschengeld umgehen zu lernen, ist es für Eltern wichtig, gewisse Regeln aufzustellen und einzuhalten. Daher werden zu jedem genannten Lernpunkt, passende Tipps für das Verhalten der Eltern gegeben.

1. Taschengeld und "der Wert des Geldes"

Um den Wert des Geldes einschätzen zu lernen, braucht Ihr Kind sein eigenes Taschengeld. So kann es lernen, welchen Wert die Dinge haben. Es wird ein Gefühl entwickeln, was teuer und was billig ist. Es wird Preise vergleichen und auf das Wechselgeld achten lernen.

Tipps für Eltern:

  • Lassen Sie Ihr Kind Fehler machen, ohne ihm mit Vorwürfen zu begegnen. Nur durch Fehler kann es lernen. Es wird vielleicht zu teuer einkaufen, denn es muss erst lernen Preise zu vergleichen und den Wert eines Gegenstands zu erfassen. Wird das Taschengeld zu schnell ausgegeben, wird es feststellen, dass es für den Rest der Woche kein Geld mehr hat. Das ist Konsequenz genug.
  • Nutzen Sie die Fehler Ihres Kindes, um ihm Tipps zu geben. Drängen Sie dem Kind jedoch keine Tipps auf, sondern warten Sie, bis es von sich aus nachfragt.
  • Verlangen Sie keine Abrechnungen oder Buchführung über die Ausgaben Ihres Kindes.

2. Taschengeld hilft bei der Organisation und Planung

Ihr Kind wird lernen, dass es sein Geld einteilen muss. Außerdem will es auch am Ende des Monats noch Geld zur Verfügung haben. Für größere Wünsche wird das Kind lernen müssen Geld zu sparen. Das ist eine wichtige Fähigkeit, um im späteren Leben finanziell klar zu kommen. Es lernt spontane Bedürfnisse zurückzuhalten in Situationen wie : "Kaufe ich mir jetzt ein Eis oder spare ich lieber für mein Lieblingsspiel?"

Tipps für Eltern:

  • Geben Sie dem Kind kein Geld, wenn es zu teuer eingekauft oder sein Geld nicht richtig eingeteilt hat. So kann es lernen, dass Handlungen Konsequenzen haben. Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind darüber, wie man es in Zukunft besser machen kann.
  • Zahlen Sie keine "Vorschüsse"! Unterstützen Sie Ihr Kind nicht "auf Pump zu leben". Später muss es auch ohne Ihre Hilfe sein eigenes Geld zusammenhalten ohne in die "Schuldenfalle" zu geraten.
  • Bieten Sie ihm Sparmöglichkeiten an. Für kleinere Kinder eignen sich Sparschweine, bei dem der "Sparerfolg" jederzeit sichtbar ist. Später empfiehlt es sich ein Sparbuch anzulegen, auf das Ihr Kind sein Taschengeld selbstständig verwalten kann.

3. Taschengeld: Entscheidungen treffen und Prioritäten setzen

Ihr Kind wird lernen finanzielle Prioritäten zu setzen, denn Kinder haben normalerweise viele Wünsche. Es wird daher seine eigenen Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen leben. Das schult sein Verantwortungsbewusstsein.

Tipps für Eltern:

  • Unterstützen Sie Ihr Kind bei der Einteilung seines Geldes und beim Setzen von Prioritäten. Wenn z.B. im Monat ein Rummelbesuch angesagt ist, erinnern Sie Ihr Kind sich etwas Geld zurückzulegen.
  • Ihr Kind sollte alleine entscheiden dürfen, was es sich für das Taschengeld kauft. Natürlich gibt es auch hier Grenzen, wenn es sich z.B. um den Kauf von Zigaretten oder Alkohol handelt.
  • Urteilen Sie nicht über die Verwendung des Taschengeldes. Aussagen wie: "das brauchst du doch gar nicht" oder "das ist doch völliger Unsinn" hilft niemandem. Dadurch wird es sich nur verschließen oder rebellieren. Es muss eigenen Entscheidungen treffen dürfen.

Empfehlung: Regeln für das Taschengeld für Eltern ...

1. Taschengeld-Regel: Regelmäßige Zahlung ...

Zahlen Sie das Taschengeld zu einer vereinbarten Zeit pünktlich an Ihr Kind. Halten Sie sich unbedingt an diesen Termin, d.h. zahlen Sie weder zu früh noch zu spät. Gerade in finanziellen Angelegenheiten ist es wichtig Vereinbarungen zuverlässig einzuhalten, denn Sie sind das Vorbild des Kindes.

2. Taschengeld-Regel: Trennung von notwendigen Anschaffungen und Wünschen

Ihr Kind sollte mit seinem Taschengeld keine Dinge wie Schulhefte oder Kleidung kaufen müssen. Mit dem Taschengeld sollte sich Ihr Kind seine Wünsche erfüllen, keine notwendigen Bedürfnisse. Machen Sie sich den Unterschied bewusst und besprechen Sie diesen auch mit Ihrem Kind.

Ein Beispiel für eine Kombination einer notwendigen Anschaffung und Wünschen: Wenn Ihr Kind z.B. ein Fahrrad braucht, überlegen Sie, welcher Preis und welche Ausführung angemessen ist. Will Ihr Kind gewisse Extras haben, kann es sich diese mit seinem Taschengeld selbst finanzieren.

3. Taschengeld-Regel: Wunschlisten regen zum Sparen an

Wenn Ihr Kind Probleme beim Sparen hat, können Sie es anregen, sich eine Wunschliste anzulegen. Dadurch wird das Sparen gefördert. Ein schöner Nebeneffekt kann darin bestehen, dass Spontankäufe zurückgehen. Denn Spontankäufe stellen das Kind nur kurzfristig zufrieden.

4. Taschengeld-Regel: Geld verdienen

Ermutigen Sie Ihr Kind sich noch etwas Geld dazuzuverdienen. Das kann ein kleiner Nebenjob bei Bekannten oder bei Ihnen selbst sein, z.B. das Auto zu waschen, für den Nachbarn einzukaufen, Zeitungen auszutragen. Wichtig dabei ist es, dass Sie sich vorab überlegen, für welche Tätigkeiten Sie Geld bezahlen. Denn gewisse Hausarbeiten oder kleinere Hilfestellungen sollten kostenlose "Selbstverständlichkeiten" bleiben.

Wenn Ihr Kind einen kleinen Nebenjob hat, wo es gut hinzuverdient, kürzen Sie nicht das Taschengeld (das gilt auch für Geldgeschenke, z.B. von den Großeltern zum Geburtstag). Das wäre unfair. Hier soll es lernen, dass sich ehrliche Arbeit auch finanziell auszahlt.

5. Taschengeld-Regel: Geldgeschenke

Zahlen Sie größere Geldgeschenke auf das Sparbuch Ihres Kindes ein, vor allem, wenn es noch etwas jünger ist. Jüngere Kinder können mit großen Geldbeträgen noch nicht umgehen.

6. Taschengeld-Regel: Das Kind nicht mit Taschengeldentzug bestrafen!

Damit verhindern Sie seine Lernmöglichkeiten. Überlegen Sie sich geeignete Konsequenzen, damit Ihr Kind seinen Fehler wieder gut machen kann. Vermeiden Sie in diesem Zusammenhang auch Bemerkungen, wie: "Das Taschengeld hast du diesen Monat gar nicht verdient".

7. Taschengeld-Regel: Seien Sie ein gutes Vorbild!

Dadurch lernt Ihr Kind am meisten. Gehen Sie bedachtsam mit Geld um. Ihr Kind sollten es ruhig mitbekommen, wenn Sie auf einen Urlaub oder auf eine größere Anschaffung sparen und z.B. günstigere Lebensmittel einkaufen

8. Taschengeld-Regel: Seien Sie offen und ehrlich zu Ihrem Kind!

Ein Elternteil kann arbeitslos werden oder sonstige finanzielle Probleme bekommen. Reden Sie mit dem Kind darüber. Wenn Sie nur noch wenig Geld haben, wirkt sich das vermutlich auch auf die Höhe des Taschengeldes aus. Besprechen Sie die Notwendigkeit einer Taschengeldkürzung mit Ihrem Kind.

Wieviel Taschengeld ist angemessen?

Die Lernmöglichkeiten, die mit dem Taschengeld verbunden sind, hängen wesentlich von der richtigen Höhe des Taschengelds ab. Wenn Ihr Kind zuviel Taschengeld bekommt, wird es viele - hier angesprochene - Dinge nicht lernen können.

Folgende Orientierungen sollen nur Richtwerte sein. Denn die angemessene Menge des Taschengeldes richtet sich auch nach den finanziellen Möglichkeiten der Familie. Hilfreich ist es zusätzlich sich darüber zu informieren, wieviel Taschengeld die Freunde Ihrer Kinder bekommen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind spätestens mit dem Eintritt in die Schule ein wöchentliches Taschengeld bekommt. Wenn es etwa 10 Jahre alt ist, können Sie dazu übergehen ihm ein monatliches Taschengeld auszuzahlen, denn dann lernt es in einem größeren Zeitabschnitt zu planen.

Alter
Wöchentlicher Taschengeldbetrag
im Vorschulalter
0,50 €
6-7
1,00 - 1,50 €
8-9
1,50 - 2,50 €

 

Alter
Monatlicher Taschengeldbetrag
10
08,50 - 12,50 €
11
10,00 - 15,00 €
12
13,50 - 17,50 €
13
16,00 - 20,00 €
14
18,00 - 22,50 €
15
21,50 - 25,50 €
16
26,50 - 30,50 €
17
35,00 - 40,00 €
18
45,00 - 62,00 €

Viel Erfolg im Umgang mit dem Taschengeld!

09.07.2009 © Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.