Kochtip: Mit Mineralwasser werden Speisen lockerer

Teaser: Wir kennen es alle: Der Kartoffelbrei ist zäh und klumpig, das Rührei ist zu fest geraten oder der Teig nicht richtig aufgegangen. Pannen dieser Art können auch geübten Köchen unterlaufen. Aus diesem Grund will ich in diesem Tip eine Idee vorstellen, ...

Wir kennen es alle: Der Kartoffelbrei ist zäh und klumpig, das Rührei ist zu fest geraten oder der Teig nicht richtig aufgegangen. Pannen dieser Art können auch geübten Köchen unterlaufen. Aus diesem Grund will ich in diesem Tip eine Idee vorstellen, die ich von einem "Profi-Koch" erhalten habe: Kochen mit Mineralwasser. Damit lassen sich viele Pannen umgehen und die Zubereitung von vielen Gerichten wird wesentlich einfacher.

Ich spreche hier von sprudelndem Mineralwasser - also Mineralwasser mit Kohlensäure. Die Kohlensäure bewirkt beispielsweise beim Ansetzen von Teigwaren, daß die Kohlensäure als zusätzliches Treibmittel wirkt, welches das Backpulver (oder die Hefe) unterstützt oder sogar ganz ersetzt. Selbst ein kleiner Schuß Mineralwasser macht den Teig schon sehr viel lockerer. Dasselbe gilt für das Zubereiten von Rührei oder Kartoffelbrei - mit einem kleinem Schuß Mineralwasser verhindern Sie, daß die Speise zu fest und klumpig wird.

Weiterhin ist der Mineralstoffgehalt des Mineralwassers ein Helfer für den geübten Koch. Gemüse behält mehr von seiner ursprünglichen "Eigenfarbe" und wirkt nach dem Kochen nicht farblos und blaß. Zudem kommt das Eigenaroma des Gemüses stärker zur Geltung, da nicht soviele Mineralien im Kochwasser verloren gehen.

Aufpassen sollten Sie allerdings bei Süßspeisen - hier sollte das Mineralwasser nicht zuviele Mineralien enthalten, da sonst der Geschmack der Süßspeise unvorteilhaft beeinflußt wird. Aber mit sparsamen Einsatz von Mineralwasser kann man auch eine Mousse au Chocolat schaumiger und "leichter" bekommen. Achten Sie hier aber darauf, daß das Mineralwasser erst kurz vor der Fertigstellung in die Masse gerührt wird.

Auch bei Sorbets kann Mineralwasser ein echter Gewinn sein. Es gibt eine Faustregel: Geben Sie auf einen Liter Sorbet-Masse ca. 150 Milliliter Mineralwasser, bevor Sie es in den Kühlschrank stellen. Das Umrühren nicht vergessen, damit das Sorbet eine geschmeidige Konsistenz behält und das Bilden von größeren Eiskristallen verhindert wird.

Ein anderer klassischer Anwendungsbereich für Mineralwasser ist das Zubereiten von Quarkspeisen. Beim Ansetzen eines Magerquarks brauchen Sie nur einen Schuß Mineralwasser hinzugeben, um ihn lockerer und cremiger zu machen. Er schmeckt am Ende fast wie ein Sahnequark!

Dies sind natürlich nur einige Anregungen, die Sie inspirieren sollen beim Kochen nach Einsatzmöglichkeiten von Mineralwasser zu suchen.

Viel Spaß bei Experimentieren!

07.06.2012 © seit 02.2006 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 3

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN