Großmutters Hausapotheke: Augentrost hilft bei trockenen und verspannten Augen

Teaser: Computer spielen in unserer modernen Arbeitswelt eine immer größere Rolle. Oft verbringen wir viel Zeit beim Sitzen am Schreibtisch und starren auf unseren Monitor, was unseren Augen dauerhaft nicht gut tut. Die Folge solcher Verhaltensgewohnheiten kön ...

Computer spielen in unserer modernen Arbeitswelt eine immer größere Rolle. Oft verbringen wir viel Zeit beim Sitzen am Schreibtisch und starren auf unseren Monitor, was unseren Augen dauerhaft nicht gut tut. Die Folge solcher Verhaltensgewohnheiten können trockene oder verspannte Augen sein. Damit wir unseren Augen aber auch zwischendurch etwas Gutes tun können, habe ich ein altes Rezept aus Großmutters Hausapotheke herausgesucht, das gegen müde und trockene Augen hilft.

Das Rezept für Augentrost Kompressen ist denkbar einfach. Man nehme einen gehäuften Teelöffel Augentrost-Tee und übergieße ihn mit einem viertel Liter kochendem Wasser. Lassen Sie den Sud etwa 5 Minuten ziehen, bevor Sie das Wasser durch ein feinmaschiges Sieb gießen. Lassen Sie das Augentrost-Wasser abkühlen. Tränken Sie anschließend zwei Wattebäusche mit dem kühlen Teewasser und legen Sie sie für ca. 10 bis 15 Minuten auf die Augen.

Legen Sie sich hierzu am Besten auf eine Couch oder ins Bett, damit Sie auch den Rest Ihres Körpers optimal entspannen und locker lassen können.

Falls Sie nicht soviel Muse haben, können Sie sich auch Augentropfen besorgen - fragen Sie einfach Ihren Arzt oder Apotheker, welche Sorte er Ihnen empfiehlt. Da es zu Großmutters Zeiten noch keine Kontaktlinsen gab, sollten Kontaktlinsenträger vor der Anwendung dieser Augenkompressen vorher einen Fachmann zu Rate ziehen. Verwenden Sie für die Kompressen keinen Kamillentee - hier sind Fälle bekannt, bei denen allergische Reaktionen zu bemerken waren.

Ansonsten entspannen Sie sich einfach und genießen Sie die Augentrost-Kompressen!

10.06.2012 © seit 02.2006 Andrea Munich  
Kommentar schreiben