Pinselpflege: Tipps zum Reinigen und Pflegen von Pinseln

Teaser: Im April, wenn der Frühlings erwacht ist, bekommt man wieder Lust sich ins Freie zu setzen. Wenn da nicht die Gartenmöbel wären, die regelrecht nach Farbe schreien. Mit der richtigen Pinselpflege geht da alles viel besser. [ads.google.top] ...

Im April, wenn der Frühlings erwacht ist, bekommt man wieder Lust sich ins Freie zu setzen. Wenn da nicht die Gartenmöbel wären, die regelrecht nach Farbe schreien. Mit der richtigen Pinselpflege geht da alles viel besser.

Tipp 1:

Den eingetauchten Pinsel sollte man nicht am Dosenrand abstreichen.

Dazu klebt man einen breiten Klebestreifen über die Büchse und zieht dort den Pinsel mit der Farbe ab.

Dadurch nimmt der Pinsel die Farbe gleichmäßig und sauber auf und man kann wesentlich ordentlicher streichen. Die Farbbüchse bleibt dann auch sauberer, wird nicht verkleckst.

Tipp 2:

Zwischendurch macht man ja auch mal eine Pause.

Damit der Pinsel in dieser Zeit nicht von der Farbe hart wird, sollte man ihn in Alufolie oder eine Plastetüte (schön verschließen)hüllen.

Ein wenig säubern sollte man ihn aber auch. Am besten kurz in Terpentin oder eine Universalverdünnung tauchen und in einem alten Lappen ausdrücken. Das Abstreichen an der Folie reicht da nicht, da der Pinsel noch zu viel Farbe enthält.

Dadurch bleibt er auch stundenlang (wenn man dann vielleicht doch keine Lust mehr hat) geschmeidig und gebrauchsfähig.

27.02.2013 © seit 04.2005 Andreas Trepzik  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

Diesen Ratgeber bewerten.

Kurze Nachricht an uns?
Anregungen, Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge...
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an kommentare@philognosie.net