IE reparieren: Internet Explorer stürzt häufig ab

Teaser: Laut Statistik nutzen immer noch etwa 50% aller Internet-User den Internet Explorer als Standard-Browser. Da die Funktionen des Internet Explorers nicht gerade üppig sind, installieren sich manche User sogenannte "Plug-Ins" (Zusatzprogramme ...

Laut Statistik nutzen immer noch etwa 50% aller Internet-User den Internet Explorer als Standard-Browser. Da die Funktionen des Internet Explorers nicht gerade üppig sind, installieren sich manche User sogenannte "Plug-Ins" (Zusatzprogramme), um mehr Möglichkeiten beim Surfen im Internet zu haben. Solange alles funktioniert, sind solche Erweiterungen ja ganz nett, aber es kommt dennoch immer wieder zu Kompatibilitätsproblemen, die die Stabilität des Browsers negativ beeinflussen. Werden Abstürze beim IE zum Standard, sollte man dringend die Liste der Plug-Ins ausmisten, damit man wieder normal arbeiten kann.

Wenn Sie also häufiger mit der Fehlermeldung "Microsoft Internet Explorer hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden" zu sehen bekommen, sollten Sie dringend etwas tun. In diesem Tipp will ich Ihnen eine Vorgehensweise zeigen, wie Sie testen können, welche Plug-Ins Probleme machen. Dann können Sie ein problematisches Plug-In oder Add-On identifizieren und dauerhaft deaktivieren. Denn in den meisten aller Fälle ist beim Absturz des IEs ein schlecht programmiertes Add-On der Auslöser.

Was kann ich tun, wenn der IE häufig abstürzt?

In diesem Fall werde ich Ihnen ein sogenanntes Ausschlußverfahren zeigen, d.h. es wird solange jeweils ein Plug-In deaktiviert, bis die Fehlerquelle gefunden ist. Dieses Verfahren ist zwar etwas zeitaufwendig, aber am Ende ist man sicher froh, wenn alles wieder wie gewohnt funktioniert.

1. Starten Sie den Internet Explorer und wählen Sie im Menü den Punkt "Extras".

2. Klicken Sie dann auf "Add-Ons verwalten" und anschließend auf "Add-Ons aktivieren"

3. Es öffnet sich das Fenster "Add-Ons verwalten", in dem Sie eine vollständige Liste aller installierten Add-Ons vorfinden.

4. Nun gehen Sie systematisch vor, indem Sie das erste Add-On in der Liste anklicken und unten im Feld "Einstellungen" die Checkbox vor dem Eintrag "Deaktivieren" mit einem grünen Punkt versehen (anklicken). (Siehe Abbildung)

5. Klicken Sie dann auf zweimal "OK", um die Änderung zu bestätigen. Anschließend muß der Browser neu gestartet werden, damit die neuen Einstellungen wirksam sind.

Testen Sie nun im weiteren, ob der Internet Explorer mit dem deaktivierten Add-On wieder stabil läuft. Treten keine Probleme mehr auf, dann haben Sie den "Bösewicht" gefunden. Stürzt der Browser jedoch weiterhin ab, müssen Sie die obigen Schritte wiederholen, d.h. erst das erste Add-on wieder aktivieren und dann das zweite Add-On abschalten. Nach diesem Schema gehen Sie vor, bis Sie das Add-On identifiziert haben, welches die Abstürze des Browsers verursacht.

Viel Erfolg beim Identifizieren des fehlerhaften Add-ons!

29.06.2012 © seit 09.2003 Aris Rommel  
Kommentar schreiben