Anti-Aging: Jungmacher Ginseng als natürlicher Anpasser

Teaser: Ginseng gehört zu den sogenannten Adaptogenen. Solche Adaptogene helfen dem Organismus, sich an Stresszustände optimal anzupassen und üben somit eine positive Wirkung auf typische Stress-Symptome aus. In Asien bezeichnet man Ginseng a ...

Ginseng gehört zu den sogenannten Adaptogenen. Solche Adaptogene helfen dem Organismus, sich an Stresszustände optimal anzupassen und üben somit eine positive Wirkung auf typische Stress-Symptome aus. In Asien bezeichnet man Ginseng als Verjüngungsmittel, weil er den Stoffwechsel in allen möglichen Situationen perfekt harmonisiert. Bei Stress wirkt Ginseng ausgleichend, während er bei Antriebslosigkeit spürbar aktiviert. Damit ist der Ginseng nicht nur in Asien ein sehr beliebtes Standard-Heilmittel, das Körper und Geist in optimalem Zustand hält.

Tonikum und Geriatrikum

Mit seinen Ginsenosiden, Saponinen und Triterpenen kräftigt und vitalisiert Ginseng den gesamten Organismus. Aufgrund des breiten Wirkungsspektrums spielt diese Wunderwurzel in der Ganzheitsmedizin eine große Rolle. Besonders als sogenanntes Geriatrikum, ein “Altershilfsmittel”, leistet Ginseng hervorragende Dienste. Er steigert die im Alter nachlassende Konzentrationsfähigkeit und macht insgesamt leistungsfähiger. Aber auch jüngere Menschen profitieren von der tonisierenden Wirkung.

Besonders stressgeplagte Menschen schätzen die adaptogene Wirkung von Ginseng: Er wirkt ausgleichend und stärkend auf das zentrale Nervensystem, hilft typische Stressauswirkungen abzubauen und verkürzt die Erholungsphase in Stresszeiten und nach Krankheiten. Ob alt oder jung, Ginseng ist ein optimaler Jungmacher für jedes Alter.

So wirkt Ginseng

  • steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • wirkt harmonisierend auf Körper und Geist
  • optimiert die Konzentrationsfähigkeit
  • reduziert typische Stress-Symptome
  • mindert Schwäche- und Müdigkeitsgefühl
  • stärkt das zentrale Nervensystem
  • steigert die Abwehrkräfte
  • verkürzt die Erholungsphase nach Belastungen

Pflanzlicher Muntermacher

Wie fast alle Roborantia, sogenannte Stärkungsmittel, hat auch Ginseng im Falle einer falschen Verwendung eine nicht zu verachtende Nebenwirkung: In manchen Fällen kann der Muntermacher Ginseng nämlich Schlafstörungen auslösen, was ja auch irgendwie logisch ist. Deshalb sollte man Ginseng-Präparate grundsätzlich nur morgens einnehmen. Besonders empfindliche Personen sollten Ginseng nach dem Frühstück nehmen, weil Ginseng auch Magen und Darm stark anregen und so Beschwerden auslösen kann.

Das richtige Präparat

Während früher Ginseng noch ein echter Geheimtipp war, so gibt es heute zahlreiche Ginseng-Präparate in Apotheken, Reformhäusern und Drogeriemärkten. Ob in Pillenform oder als flüssiges Tonikum – bitte lesen Sie vor dem Kauf immer die Präparate-Information genau durch. Wenn Ihnen die Beschreibung zusagt, dann können Sie das Mittel ruhig einmal probieren. Für eine optimale Dosierung halten Sie sich einfach an die Dosierungsanweisung des jeweiligen Präparates. Falls Sie sich nicht sicher sind, in der Apotheke oder in der Drogerie wird man Ihnen sicher gerne weiterhelfen. In jedem Falle sollten Sie aber nur ein Marken-Präparat mit standardisiertem Ginseng-Extrakt kaufen.

Falls Ihnen dieser Tipp gefallen hat, können Sie mehr auf meiner Homepage (siehe oben neben der Überschrift) nachlesen oder eines meiner vielen Bücher kaufen (siehe Amazon-Werbung unterhalb des Artikels).

Ich wünsche Ihnen eine gute Gesundheit!

22.11.2013 © seit 06.2011 Vanessa Halen  
Kommentar schreiben

Bücher von Vanessa Halen

Vanessa Halen ist Expertin in Sachen Gesundheit, Schönheit und Wellness. Neben ihrem Studium der Kunst- und Heilpädagogik absolvierte sie eine Ausbildung zur Camouflagistin und besuchte Fachseminare in den Bereichen Kosmetologie und Naturheilkunde.


Bücher von Vanessa Halen bei amazon.com