E-Mail-Viren-Schutz: Unsichtbare PIF-Dateien anzeigen

Teaser: Programmierer von Schadsoftware sind oft sehr kreativ einen Weg zu finden, wie sie Viren oder Trojaner auf fremden PCs einschleusen. Ein beliebter Weg ist hierbei die Schadprogramme in den Anhängen von E-Mails zu packen und den Empfänger aufzufo ...

Programmierer von Schadsoftware sind oft sehr kreativ einen Weg zu finden, wie sie Viren oder Trojaner auf fremden PCs einschleusen. Ein beliebter Weg ist hierbei die Schadprogramme in den Anhängen von E-Mails zu packen und den Empfänger aufzufordern, sich diesen Anhang anzusehen. Beim Aufruf des Anhangs wird dann meist eine ausführbare Datei gestartet, die den Virus (oder Trojaner) installiert und somit im fremden PC einschleust.

Daher sprechen Datenschutzexperten oder Computerexperten oft die Empfehlung aus, keine Anhänge von unbekannten E-Mails zu öffnen. Da die meisten Anhänge von E-Mails sichtbar sind, d. h. sie werden auch offensichtlich als Anhang der E-Mail angezeigt, fällt es vielen PC-Benutzern leicht, sich an diese einfache Schutzregel zu halten. Da die Anhänge zudem oft mit Namen angegeben sind, kann man so ausführbare Programme (z. B. Programme mit der Endung "*.exe" bzw. "programmname.exe") leicht erkennen. Wer derartige E-Mails plus Anhänge einfach löscht, kann derartigen Angriffen auf seinem PC leicht entgehen.

Was ist aber mit versteckten Anhängen, die Windows standardmäßig nicht anzeigt? Leider gibt es derartige Anhänge - beispielsweise die sogenannten PIF-Dateien - die unsichtbar bleiben und dem PC-Benutzer verborgen sind. Auch mit diesen PIF-Dateien ist es möglich, Schadsoftware auf einen PC einzuschleusen. Daher will ich in diesem Tipp zeigen, wie Sie solche unsichtbaren Anhänge sichtbar machen können.

Wie kann ich unsichtbare PIF-Dateien anzeigen lassen?

1. Drücken Sie kurz gleichzeitig die Tastenkombination "Windows-Taste" (Taste mit dem Windows-Logo auf der Tastatur) und "R" gleichzeitig.

2. Es startet das Windows-Hilfsprogramm namens "Ausführen". Dort geben Sie neben dem Eintrag "Öffnen" den Befehl "regedit" (ohne Anführungszeichen) ein und klicken anschließend auf "OK" und "Ja".

3. Nun startet die Windows-Registry in der Sie folgenden Pfad entlang navigieren: Wählen Sie den Ordner "HKEY_CLASSES_ROOT" und öffnen dort den Unterordner "piffile". (Anmerkung: Bitte achten Sie genau auf diese Schreibweise, da es dort auch Unterordner mit ähnlich klingenden Namen gibt - siehe Abbildung).

unsichtbare Viren in E-Mails anzeigen

4. Klicken Sie im rechten Fenster mit einem Rechtsklick auf den Eintrag "NeverShowExt" und wählen Sie die Option "Löschen". Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage und schließen Sie am Ende den Registry-Editor wieder.

Mit dieser kleinen Änderung haben Sie Windows angewiesen, die versteckten bzw. unsichtbaren PIF-Dateien in E-Mails anzuzeigen. Falls Sie so künftig fremde oder unbekannte E-Mails mit einem PIF-Dateien-Anhang bekommen, empfiehlt es sich diese aus Sicherheitsgründen sofort zu löschen. Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem kleinen Tipp geholfen habe, Ihren PC wieder ein wenig sicherer gegen Hackerangriffe zu machen.

Viel Erfolg beim Umsetzen dieses Tipps!

28.06.2012 © seit 01.2011 Tony Sperber  
Kommentar schreiben