Schönmacher Vibrationstraining: Schneller schlank und straff

Teaser: Es klingt fast unglaublich, aber es ist tatsächlich etwas dran: Vibrationstraining kann mit weniger Aufwand viel mehr für unsere Figur tun, als die meisten schweißtreibenden Fitnessübungen. Man stellt sich einfach auf eine extrem st ...

Es klingt fast unglaublich, aber es ist tatsächlich etwas dran: Vibrationstraining kann mit weniger Aufwand viel mehr für unsere Figur tun, als die meisten schweißtreibenden Fitnessübungen. Man stellt sich einfach auf eine extrem stark vibrierende Platte, macht ein paar leichte Übungen und hat nach 10 Minuten seinen Körper so gut trainiert wie nach einer Stunde hartem Training. Das Training auf der Vibrationsplatte kostet kaum Zeit und ist tatsächlich sehr effektiv.

So arbeitet eine Vibrationsplatte

Natürlich stellt man sich nicht einfach auf die Rüttelplatte und wartet ab, dass sich etwas tut. Für ein richtiges Training kommt es auf die richtige Haltung und die richtigen Übungen an. Und die sind keineswegs sonderlich anstrengend. Bei den richtigen Übungen werden nämlich gezielt Dehnreflexe ausgelöst und damit Muskelkontraktionen hervorgerufen. Unsere Muskeln reagieren reflexartig auf die starken Vibrationen, wodurch die Muskulatur automatisch trainiert wird. Und das bei rund 30 bis 50 Vibrationen pro Sekunde. So schnell kann man mit üblichem Training seine Muskulatur ganz sicher nicht durchtrainieren.

Ein paar einfache Übungen machen knackig und fit

Mit speziellen Übungen lassen sich alle Muskelgruppen gezielt trainieren: Diverse Streck- und Dehnübungen im Stehen festigen die Muskeln von Beinen und Po. Der Bauch wird durch eine Sit-Up-Position gestählt. Schultern und Arme werden durch Aufsetzen der Arme auf die Platte trainiert. Durch die starken Vibrationen werden in der richtigen Übungshaltung in den betreffenden Muskeln Reflexe ausgelöst, die schließlich zu vielen Kontraktionen führen.

Dadurch wird die Durchblutung gesteigert und der Gewebestoffwechsel angeregt - auch im Fettgewebe. Durch regelmäßiges Vibrationstraining werden so gezielt Muskelgewebe auf- und Fettgewebe abgebaut. Das kann man relativ schnell spüren und sehen. Sogar Cellulitis lässt sich so deutlich bessern.

Vibrationsplatten für alle

Vibrationsgeräte kann man im Fitnesscenter ausprobieren. Wenn einem das Training gefällt, dann bleibt man einfach dabei. Für alle, die lieber zu Hause trainieren, gibt es verschiedene Heimgeräte. Eine gute Vibrationsplatte kostet nicht mehr als ein Fitnessrad (Ergometer). Gute Angebote findet man im Internet oder auch in Sportgeschäften. Auf jeden Fall sollte man aber ein Vibrationsgerät erst einmal ausprobieren, bevor man es kauft, um selbst zu erfahren, ob diese Art des Trainings überhaupt zusagt.

Wenn Ihnen dieser Tipp gefallen hat, finden Sie noch mehr Anregungen auf meiner Webseite "Wellness-Infoseite.de".

22.11.2013 © seit 11.2009 Vanessa Halen  

Bücher von Vanessa Halen

Vanessa Halen ist Expertin in Sachen Gesundheit, Schönheit und Wellness. Neben ihrem Studium der Kunst- und Heilpädagogik absolvierte sie eine Ausbildung zur Camouflagistin und besuchte Fachseminare in den Bereichen Kosmetologie und Naturheilkunde.


Bücher von Vanessa Halen bei amazon.com

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.7 Gesamtbewertung

  3.6 Thema
  3.8 Information
  3.8 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN