Haustiere: Wellensittiche artgerecht kaufen und pflegen

Wellensittiche sind als Haustiere bei Groß und Klein sehr beliebt. Die kleinen Piepmätze sind putzig anzusehen und bringen Leben in die Bude. Leider überlegen sich viele Menschen vor dem Kauf solcher Tiere nicht, welche Verantwortung sie übernehmen und welcher Pflegeaufwand mit einer artgerechten Haltung verbunden ist.

In diesem Artikel will ich Ihnen wichtige Informationen zum Kauf und zur Pflege von Wellensittichen geben. So können Sie vielleicht schon im Vorfeld besser entscheiden, ob Sie dem Wellensittich wirklich zu Hause haben wollen. Denn es ist besser, nach reiflicher Überlegung vom Kauf abzusehen, als den Wellensittich schon nach kurzer Zeit in ein Tierheim zu bringen.

Was sollte ich über Wellensittiche wissen?

WellensittichWellensittiche sind Schwarmtiere und keine Einzelgänger, d.h. Sie sollten sich mindestens zwei Wellensittiche anschaffen, damit sich die Tiere wohlfühlen. Ein Mensch kann nicht den Platz eines Wellensittich-Partners einnehmen oder ersetzen. Einzelne Vögel erlernen nie ein gutes soziales Verhalten und werden mit der Zeit merkwürdig bis aggressiv.

Optimal wäre es bei der Auswahl der Tiere, ein Männchen und ein Weibchen zu wählen. Zwei Männchen vertragen sich in der Regel auch sehr gut, nur zwei Weibchen fühlen sich miteinander nicht wohl. Bei zwei Weibchen kann es am ehesten zu Revierkämpfen kommen bzw. im besten Fall führen sie eine Zweckgemeinschaft, kommen aber letztlich nicht sonderlich gut miteinander aus.

Ein Plastikvogel oder Spiegel sind kein wirklicher Ersatz für einen Vogelpartner. Der Vogel wird irgendwann frustriert von der Attrappe sein und ebenso vereinsamen oder Verhaltenstörungen aufweisen, als hätten Sie ihm keinen Partner besorgt.

Nachkommen entstehen nur dann, wenn man den Vögeln eine Brutgelegenheit anbietet bzw. sie die Eier auch ausbrüten lässt. Da es in Deutschland nur ausgewiesenen Züchtern erlaubt ist Wellensittiche zu züchten, sollte man aktiv werden, wenn das Weibchen trotzdem Eier legt und bebrütet. Hier kann man die Eier abkochen - oder gegen Plastikeier austauschen - um einen ungewollten Nachwuchs zu verhindern.

Wellensittiche scheinen gegenüber dem Menschen ziemlich launisch zu reagieren. In einem Moment schmusen sie noch mit dem Besitzer, im anderen Moment beißen sie ihn. Hier sollte man die Größe haben, den Vogel nicht gleich zu bestrafen oder gar zu verjagen. Immerhin könnte es sich auch um einen "Liebesbiss" handeln.

Wenn Sie öfter ablehnend oder bestrafend reagieren, schadet dies dem Vertrauensverhältnis sehr. Die Vögel beißen sich auch untereinander, um ihre Zuneigung zu bekunden. Da sie aber durch ein dickes Federkleid geschützt sind, tut es unserem Finger mehr weh als ihnen. Bisse können aber auch andere Ursachen - z.B. psychische Störungen - haben, die aber therapierbar sind.

Vögel wollen fliegen und haben dabei jede Menge Spaß. Hier sollten Sie berücksichtigen, dass diese Tiere wenigstens einmal am Tag auch ein wenig durch die Wohnung / Haus fliegen wollen. Daher sollten alle giftigen Pflanzen aus der Reichweite der Vögel entfernt werden.

Was Sie beim Freiflug des Wellensittichs beachten sollten, erfahren Sie ausführlich auf der Webseite "Freiflug und Eingewöhnung eines Wellensittichs".

Wellensittiche können bis zu 16 Jahre alt werden und bleiben so eine lange Zeit an Sie gebunden. Berücksichtigen Sie dies vor allem, wenn sich ein Kind einen Wellensittich wünscht. Denn in den wenigsten Fällen wird ein Kind über so lange Zeit die Verantwortung für die Vögel übernehmen können oder wollen. Wenn Sie dennoch die Vögel anschaffen wollen, sollten Sie im Notfall bereit sein, selbst als Halter einzuspringen.

Wellensittiche machen Geräusche - angefangen vom Piepsen oder Zwitschern bis hin zu einem recht nervigen Geschrei. Da sie Fluchtiere sind, können sie auch laute nächtliche Geräusche wecken und Panikattacken auslösen, die sehr laut sind. Wenn Sie also ein sehr ruhiger Mensch sind, der sich leicht von Geräuschen belästigt fühlt, sollten Sie von Wellensittichen eher Abstand nehmen.

kleiner WellensittichWenn die Vögel in der Wohnung oder im Haus herumfliegen, entsteht natürlich auch ein wenig Dreck. Dabei lassen sich Körnerschalen, Vogelkot oder Federn etc. leider nicht vermeiden.

Auch kann mal ein Gegenstand umgestoßen oder eine Pflanze angeknabbert werden. Dies sollte man als künftiger Halter wissen und akzeptieren können.

Die Ernährung von Wellensittichen ist ein Thema für sich, welches ebenfalls ein grundlegendes Know-how vom Halter erfordert. Denn eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, damit die Tiere gut gedeihen können.

Wenn Sie sich genauer über die Ernährung der Tiere informieren wollen, empfehle ich Ihnen die Webseite "Die richtige Ernährung für Wellensittiche".

Beachten Sie bitte auch, dass Vögel sich nicht mit allen anderen Haustieren - wie Katzen, die ihre natürlichen Feinde sind - vertragen.

Wenn Sie bis hierhin immer noch davon überzeugt sind, sich einen Wellensittiche anschaffen zu wollen, können wir als nächstes über die Tipps zum Kaufen reden.

Was sollte ich beim Kauf von Wellensittichen beachten?

1. Käfig des Wellensittichs

Der Käfig sollte ausreichend groß sein, d.h. etwa 70-80 cm Länge, 50-60 cm Breite und 60-80 cm Höhe aufweisen. Die Vögel im Käfig sollten keinen Zug bekommen und keinesfalls in der Küche aufgestellt werden. Das Zimmer sollte keine Fallen für Vögel - d.h. giftige Pflanzen, Spalten hinter den Schränken oder Behälter, in die der Vogel hineinfallen könnte - haben.

2. Wo kaufe ich die Wellensittiche?

Man kann die Tiere entweder bei einem Züchter oder in einem Zoofachgeschäft kaufen. Züchter haben aber in der Regel mehr Ahnung von den Tieren und können dem neuen Halter eine Menge guter Ratschläge mit auf den Weg geben. In Tierhandlungen habe ich schon erlebt, dass die Beratung sehr dürftig bis bescheiden war - um es freundlich auszudrücken.

3. Wurden die Tiere artgerecht gehalten?

Diese Frage kann man leider nie ganz erschöpfend klären. Aber am Gesundheitszustand der Vögel und ihrem Verhalten lassen sich doch einige Indizien ablesen.

Hier helfen Fragen weiter wie ...

  • Sind die Vögel zusammengepfercht oder haben sie ausreichend Raum im Käfig?
  • Wie gesund und lebendig wirken sie?
  • Sind die Federn verschmutzt oder verklebt?
  • Wirken die Vögel müde oder angeschlagen?

Wenn man hier einen negativen Eindruck hat, sollte man von einem Kauf Abstand nehmen. Sie tun den Vögeln auch nichts Gutes, wenn Sie kranke oder bemitleidenswerte Tiere kaufen, denn diese werden sofort durch andere ersetzt. Nur der Boykott solcher Händler hilft diesen Tieren langfristig weiter.

Noch ein Tipp: Wenn Sie einen kompetenten Wellensittich-Halter kennen, sollten Sie ihn zum Kauf bzw. zur Beratung zum Züchter bzw. in die Zoohandlung mitnehmen. Er wird vielleicht noch Details erkennen, die nur ein geübtes Auge sieht.

Wie gewöhne ich die Tiere bei mir ein?

Die Wellensittiche werden sich am Anfang sehr ruhig und verschüchtert verhalten. Hier sollte man ihnen am Anfang viel Ruhe gönnen, damit sie sich friedlich eingewöhnen können. Das mag nicht einfach sein, wenn die ganze Familie ganz aufgeregt die neuen Bewohner sehen bzw. mit ihnen spielen will.

Da das Thema "Eingewöhnung von Wellensittichen" ebenfalls sehr umfangreich ist, habe ich Ihnen eine gut gemachte Webseite zu diesem Thema herausgesucht. Hier finden Sie viele wichtige Tipps, die Sie beachten sollten -> Tipps zur Eingewöhnung von Wellensittichen.

Fazit

Ich hoffe Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen Überblick gegeben zu haben, was Sie alles bedenken sollten, wenn Sie sich Wellensittiche anschaffen wollen. Er war als eine Entscheidungshilfe gedacht, damit Sie sich besser vergegenwärtigen können, auf was Sie sich mit solchen Hausbewohnern einlassen.

Da das Thema sehr umfassend ist, kann es in so einem Artikel natürlich nur in den wichtigsten Zügen angerissen werden. Falls Sie sich beim Lesen dieses Artikels dazu entschieden haben, lieber keinen Wellensittich anzuschaffen, ist das völlig in Ordnung. Immerhin ersparen Sie sich und den Vögeln Frust und legen sich vielleicht ein anderes Haustier zu, welches zu Ihren Gewohnheiten und Neigungen viel besser passt.

Viel Spaß und Freude mit Ihren Haustieren!

06.04.2010 © seit 02.2010 Heiko Diadesopulus  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.