Online-Auktionen: Welche Alternativen gibt es zu eBay?

Teaser: In diesem Artikel erfahren Sie, welche Online-Auktionen es neben eBay noch gibt. Jedes Auktionshaus arbeitet mit unterschiedlichen Konzepten. Manche Auktionen haben sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert, z. B. Dienstleistungen. Wenn Sie günstig einkaufen wollen oder ein leidenschaftlicher Schnäppchenjäger sind, finden Sie hier alternative Adressen, wo Sie suchen können.

Zweifelsohne ist eBay das größte und bekannteste Online-Auktionshaus weltweit. Es gibt aber auch zu diesem Marktführer zum Teil sehr interessante Alternativen. In diesem Ratgeber will ich Ihnen einen Überblick über einige in Deutschland vertretenen eBay-Alternativen geben.

TeleBid

Diese Auktionsplattform verfolgt ein ganz anderes Konzept als der Marktführer. Nach erfolgter Anmeldung, muss man ein Guthaben erwerben. Dieser Kauf erfolgt in 50 Cent-Schritten. Sie können beispielsweise von Ihrem Bankkonto einen beliebigen Betrag auf Ihr Gebotskonto überweisen, auch eine Kreditkarte können Sie hierfür nutzen.

Jede Live-Auktion startet bei 0,00 €. Jedes Gebot steigert den Preis um 10 Cent und kostet den Bieter 50 Cent. Jedes Gebot verlängert die Auktion um 40 Sekunden. Erfolgt innerhalb dieser Zeit kein weiteres Gebot, erhält der Bieter, der als letzter geboten hat, den Zuschlag und die Auktion ist beendet.

TeleBid verdient sein Geld durch den Verkauf der Waren und natürlich auch durch den Kauf von Geboten durch seine Mitglieder. Dadurch werden zum Teil erstaunlich niedrige Preise für die angebotenen Waren möglich. So ging im März 2007 ein nagelneuer Audi A3 Sportsback für 5.522,40 € weg oder ein neuer Sony Laptop im Mai 2007 für ganze 118,10 € an einen neuen Besitzer.

Einen Nachteil hat diese Art der Auktion leider. Beginnt sie um 20.00 Uhr und ist eine Live-Auktion, kann es durchaus sein, dass sie bis nachts um 3.00 Uhr oder sogar bis zum nächsten Tag dauert. Hier heißt es also unter Umständen Ausdauer und gutes Sitzfleisch zu haben.

Das ist aber wiederum ein Vorteil für die vielen Liebhaber solcher Auktionen, die auch den Nervenkitzel und den gewissen Stress mögen, den eine solche Art der Auktion mit sich bringt.

Laut einer Bekanntgabe der Auktionsplattform, beteiligen sich etwa 100.000 Bundesbürger mehr oder weniger häufig an diesen Auktionen.

Link: TeleBid

hood.de

Hier sind alle Auktionen kostenlos, sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer. Einstellgebühren oder Provisionen für hood.de sucht man vergeblich.

Es werden verschiedene Auktionsformen angeboten:

  • Klassische Auktion: der Verkäufer legt eine Laufzeit für seine Auktion fest. Interessenten bieten auf den Artikel und sobald das Ende der Auktionszeit erreicht ist, erhält der Höchstbietende den Zuschlag.
  • Klassische Auktion mit Sofort-Kauf: hier kann der Verkäufer einen Preis festlegen, zu welchem man den Artikel sofort erwerben kann, allerdings nur so lange, bis das erste Gebot abgegeben wurde. Danach greift wieder das obige Prinzip.
  • Sofort-Kauf-Auktion: den angebotenen Artikel kann man nur mit dem angegebenen Preis sofort erwerben. Die Auktion ist dann beendet.
  • Rückwärtsauktion: der Verkäufer legt den Preis des Auktionsbeginns und den niedrigsten Endpreis, zu dem er gerade noch bereit ist den Artikel zu verkaufen, fest. Durch Gebote fällt der Preis, bis er den Endpreis erreicht hat oder ein Bieter den Artikel zum gerade angezeigten Preis erwirbt.

Die Auktionsplattform hood.de erzielt ihre Gewinne ausschließlich durch die auf den Seiten geschaltete Werbung. Wer die Abwechslung verschiedener Auktionsarten mag, ist hier sicherlich gut aufgehoben.

Link: hood.de

My-Hammer.de

Hier werden Dienstleistungen gesucht und angeboten. Der Käufer stellt einen Auftrag seiner Wahl ein, z. B. die Renovierung des Wohnzimmers oder auch das Decken des Dachs und gibt neben einer sehr ausführlichen Beschreibung des Auftrags einen Preisrahmen an, den er zu zahlen bereit ist.

Der Auftragnehmer kann nun ein Angebot abgeben, zu dem er bereit ist den Auftrag auszuführen. Der Vorteil für den Käufer: die Auftragnehmer unterbieten sich in aller Regel, um den Auftrag zu bekommen und es sind günstige Preise zu erzielen.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Angebote der Auftragnehmer sehr preiswert sind. Viele Käufer haben auf My-Hammer.de schon schlechte Erfahrungen mit der Qualität der Ausführung ihrer Aufträge gemacht. Es handelt sich hier um eine interessante Möglichkeit für den Käufer, Angebote aus ganz Deutschland einzuholen, die man sonst regional nicht erhalten könnte.

Link: My-Hammer.de

glogo.de

Dies ist eine Auktionsplattform, die eBay ähnlich ist, aber nach dem Prinzip, jedes Gebot kostet, funktioniert. Die Verkäufer stellen ihre Waren ein und der Kaufinteressent gibt ein Gebot ab, zu dem er bereit ist das Produkt zu kaufen (Wunschpreis). Die Gebote aller Kaufinteressenten bleiben bis zum Auktionsende geheim und der Bieter mit dem höchsten Gebot erhält den Zuschlag.

Der Verkäufer kann natürlich auch hier einen Mindestpreis angeben, zu dem er bereit ist, die Ware abzugeben. Alle Bezahlvorgänge, auch den Warenpreis, wickelt glogo.de über ein Guthabenkonto ab. Jedes Gebot kostet 99 Cent, weitere Kosten, also auch Transport und Verpackung, fallen nicht an. Das Guthabenkonto kann man per Überweisung, Pay Pal oder per Abbuchung, was am schnellsten geht, auffüllen.

Es handelt sich auf jeden Fall um eine interessante Möglichkeit für all jene, die sich mit Auktionen keinen Stress machen wollen und ganz genaue Vorstellungen haben, zu welchem Preis sie was erwerben wollen.

Es gibt noch ca. 30 weitere Auktionsplattformen, die in Deutschland tätig sind, sich aber entweder nur auf spezielle Angebote eingerichtet haben (Briefmarken, Münzen, Autos) oder nur ein sehr begrenztes Publikum erreichen.

Link: glogo.de

Viel Spaß beim Ausprobieren alternativer Anbieter!

07.04.2014 © seit 07.2007 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben