Win XP Video: Filme ruckelfrei von der Festplatte abspielen

Teaser: Wenn Video-Filme beim Abspielen mit einem Video-Player ruckeln, kann es dafür mehrere verschiedene Ursachen geben. In diesem Artikel habe ich viele praktische Ratschläge gesammelt, wie das System verbessert werden kann, um künftig Videos ruckelfrei genießen zu können.

Wer Filme von der Videokamera auf die Festplatte spielt, sollte einige grundlegende Dinge beachten. Beim Übertragen von Filmen von der Videokamera auf die Festplatte fallen eine ganze Menge Daten an, die auf einem Laufwerk gespeichert werden müssen.

Wenn Sie nicht gerade eine neue Festplatte zum Überspielen der Video-Daten benutzen, kann es vorkommen, daß der Player bei der Wiedergabe des aufgenommenen Films anfängt zu ruckeln. In vielen Fällen liegt der Fehler nicht an der benutzen Hardware, sondern an einer stark fragmentierten Festplatte, welche die Daten nicht mehr "sauber" hintereinander speichern kann.

Wie kann man sich eine fragmentierte Speicherung einer Videodatei vorstellen?

Hier ein grafisches Beispiel:

Festplatte - Laufwerk D:
A
D
A
D
B
A
A
D
C
D
A
B
B
A
B

Video KameraAuf dieser Festplatte (Laufwerk D:) wurden im Laufe der Zeit immer wieder Daten und Programme (hier mit Buchstaben symbolisiert) kopiert, verschoben, gelöscht oder neu geschrieben. Dadurch entstehen unzusammenhängende Datensätze, die nicht mehr hintereinander auf die Festplatte geschrieben werden, sondern sich auf die freien Plätze auf der Festplatte verteilen.

Die ruckelnde Video-Datei habe ich hier mit dem Buchstaben A grün markiert. Das Ruckeln bei der Wiedergabe kommt dadurch zustande, daß der Lesekopf der Festplatte immer wieder zwischen den Fragmenten der Datei springen muß, um die nachfolgenden Daten lesen zu können.

Je fragmentierter so eine Video-Datei ist, desto schwieriger wird das Lesen und Zusammenstöpseln der Fragmente für den Lesekopf. Das Ergebnis ist, daß bei stark fragmentierten Dateien die Wiedergabe anfängt zu ruckeln.

Wie kann ich meinen Video-Film wieder ruckelfrei abspielen?

Liegt das Problem an der Fragmentierung der Video-Daten, so können Sie das entsprechende Laufwerk einfach mit Windows XP Bordmitteln wieder defragmentieren lassen. Empfehlenswert ist zudem auch das Laufwerk auf dem der Video-Player gespeichert ist zu defragmentieren, denn auch für die Daten des Players gilt dasselbe Prinzip.

Wie defragmentiere ich meinen Video-Film / Video-Player?

Klicken Sie hierzu auf den Start-Button in der Taskleiste und wählen Sie -> Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme -> Defragmentierung

Windows startet dann das Defragmentierungsprogramm - wählen Sie hier das Laufwerk, welches Sie defragmentieren wollen und klicken Sie auf den Button "Defragmentieren".

Windows beginnt nun automatisch die Festplatte wieder sauber zu ordnen, d.h. zusammengehörende Daten hintereinander zu schreiben. Ich empfehle Ihnen - wenn Sie das angegebene Windows-Defragmentierungs-Programm nutzen - ein Laufwerk mehrmals hintereinander zu säubern. Leider ist dieses Programm nicht perfekt, so daß man erst nach zwei bis drei Durchläufen wieder eine optimale Datenstruktur bekommt.

Kann ich die Geschwindigkeit meines Computers zusätzlich steigern?

Falls Sie Ihr Systemlaufwerk (meistens C:) ebenfalls schon seit einigen Monaten nicht mehr defragmentiert haben, können Sie dies ebenfalls gleich in diesem Zuge nachholen. Schließlich arbeitet der Computer ständig mit den Windows-Dateien, so daß auch hier mit einem größeren Performance-Gewinn zu rechnen ist.

Meiner Erfahrung nach kann man durch eine Defragmentierungsaktion - je nach Fragmentierungsgrad der Dateien - die Arbeitsgeschwindigkeit eines Computers zwischen 10% bis 40% steigern! Um die optimale Geschwindigkeit dauerhaft nutzen zu können, empfehle ich die Festplatte alle 1 bis 2 Monate komplett zu defragmentieren - sie werden sich wundern, wie schnell Ihr Computer wird!

Für ein komplettes Tuning empfehle ich meinen kostenlosen Kurs "Windows XP Tuning"

Mehr Geschwindigkeit durch einen optimalen Video-Player ...

FilmaufnahmeNeben einer optimalen Datenstruktur macht auch die Auswahl des Players einen Unterschied, ob ein Video ruckelt oder nicht. Je nach Art der Programmierung verbrauchen auch Video-Player unterschiedlich viel Systemressourcen.

Was auf dem einen Player läuft, kann bei einem anderen bereits ruckeln. Falls nach der Datenoptimierung ihr Video immer noch ruckeln sollte, können Sie somit im zweiten Schritt immer noch mit unterschiedlichen Video-Playern experimentieren.

Optimierung der Wiedergabe durch gezieltes Aufrüsten von Einzelkomponenten ...

Falls meine bisherigen Ratschläge noch nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben sollten, können Sie im letzten Schritt überlegen die Hardware Ihres Computers aufzuwerten. Ich rate Ihnen zu Ihrem Computer-Fachhändler zu gehen und sich von ihm bei der Auswahl der benötigten Komponenten beraten zu lassen.

Oftmals muß man sich zur Steigerung der System-Performance nicht gleich einen neuen Computer anschaffen - eine neue Graphikkarte oder eine schnellere Festplatte können in vielen Fällen völlig ausreichend sein. Welche Teilkomponente - oder Sets von Komponenten - das beste Preis-Leistungsverhältnis ergeben, kann Ihnen jedoch nur ein Fachmann sagen, der alle Komponenten Ihres Computers kennt.

Viel Spaß beim Video gucken!

18.04.2017 © seit 06.2006 Tony Kühn  
Kommentar schreiben