Betrügerische Dialer: Was Sie über Dialer im Internet wissen sollten ...

Teaser: Sie haben richtig gehört - Dialer im Internet gibt es noch und diese Software sorgt immer noch für astronomische Telefonrechungen. In diesem Artikel habe ich alle wissenswerten Grundlagen über Dialer für Sie zusammengefaßt. Dieses Wissen soll Sie schützen, nicht unfreiwillig Opfer von derart üblen Geschäftspraktiken zu werden.

Was ist ein Dialer?

Ein Dialer ist ein Programm, daß sich auf dem heimischen PC installiert und dafür sorgt, daß eine neue Internetverbindung - meist über teure 0190er- oder 0900er-Telefonnummern - aufgebaut wird. Wenn ein User eine solche Verbindung nutzt, bekommt er bei der nächsten Telefonrechnung die Kosten dieser Nutzung präsentiert. Früher kam es häufiger vor, daß Dialer sich - ohne die Zustimmung des Users - einfach per Klick auf ein Banner oder einem scheinbar harmlosen Link - auf einem Computer eingenistet haben.

leere GeldbörseLeider hat die neue deutsche Gesetzgebung Dialer nicht völlig aus dem Internet verbannen können. Grund dafür ist einfach, daß es auch sinnvolle Anwendungen für Dialer gibt - beispielsweise das Downloaden von kostenpflichtigen Informationen, Programmen, Filmen etc. - über eine solche Verbindung abzurechnen. Aber wie so oft nutzen schwarze Schafe solche praktischen Features für ihre Betrügereien. Da es somit auch Firmen gibt, die Dialer legal installieren und eine echte Gegenleistung für ihre Dienste bieten, wurden Dialer nicht vollständig verboten.

Doch leider hat man mit der neuen Gesetzgebung betrügerische Dialer nicht aus dem Internet entfernen können. Verboten ist lediglich, daß sich ein Dialer-Programm "ungefragt", d.h. ohne die Zustimmung des Users, auf einem PC installiert. Das Problem hierbei ist die Frage was "ungefragt" bedeutet - oder positiv - wie ein User seine Zustimmung für die Installation eines Dialer geben muß. Diese Lücke wird natürlich sofort wieder von Betrügern genutzt. Oftmals erscheint auf solchen Webseiten unvermittelt eine Dialogbox, in der Sie aufgefordert werden "OK" oder "Ja" eintippen sollen. Mein Rat - wenn Sie eine solche Dialogbox sehen, verlassen Sie unverzüglich diese Seite - mit Ihrem OK installiert sich nämlich völlig legal ein Dialer, der Sie dann mit einer völlig überteuerten Telefonrechnung beglücken wird.

Meist gaukeln solche Seiten vor bestimmte Premiuminhalte, Downloads oder Informationen anzubieten, die nur über eine solche Verbindung zu haben sind. Informieren Sie auch Ihr Kind - falls es ohne Aufsicht im Internet surfen darf - über solche Dialer. Denn es gibt auch scheinbar kinderfreundliche Webseiten hinter denen sich - beispielsweise beim Download von Spielen - Dialer verbergen.

Wer kann von Dialer-Programmen infiziert werden?

DSL User haben mit Dialern kein Problem, da diese Verbindung nicht ohne weiteres verändert werden kann - d.h. hier gibt es feste Zugangsdaten und keine frei wählbare Einwählverbindung. Anders sieht es bei Modem- oder ISDN-Nutzern aus - hier kann ein Dialer die Einwählnummer so verändern, daß eine kostenpflichtige 0190er- oder 0900er-Telefonnummer benutzt wird.

Was können Sie als Modem- oder ISDN-Nutzer gegen Dialer tun?

Schlüssel mit DollaranhängerDie sicherste Variante ist, sich an Ihr Telekommunikationsunternehmen zu wenden und dort zu veranlassen, daß bestimmte Rufnummern dauerhaft gesperrt werden. Sobald dies geschehen ist, haben Dialer keine Chance mehr - selbst dann nicht, wenn sie bereits auf Ihrem Computer installiert wurden. Man kann kostenpflichtige Nummern auch temporär sperren lassen, was allerdings mit zusätzlichen monatlichen Kosten verbunden ist. Diese Art sich vor Dialern zu schützen - durch eine Nummernsperre - ist vor allem dann zu empfehlen, wenn Kinder - oder andere Menschen, die im Internet noch nicht soviel Erfahrung haben - Ihren Zugang benutzen dürfen.

Gibt es noch illegale Dialer im Netz?

Die Frage muß man leider mit "Ja" beantworten, obwohl deren Zahl sich nach der Gesetzesänderung drastisch reduziert hat. Diese Dialer nutzen vor allem Sicherheitslücken im heimischen Betriebssystem zu nutzen, um sich zu installieren. Man kann sich davor schützen, indem man die neueste Antivirensoftware, Windows-Sicherheitsupdates und einen Firewall auf dem Computer installiert hat. Zudem sollte man im Internetexplorer ActiveX und Java-Applets nicht zulassen.

Was kann ich tun, wenn ich einen Dialer auf der Festplatte habe?

Natürlich kann es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen vorkommen, daß ein Dialer den Weg auf Ihrem Computer findet. Wichtig ist hierbei, daß Sie den Dialer nicht sofort löschen - oder gar die Festplatte neu formatieren. Sie brauchen nämlich die Dialerdaten als Beweismaterial, damit Sie nachweisen können, daß Sie diese Telefonnummer nicht freiwillig eingerichtet haben. Dieser Nachweis für Ihr Telekommunikationsunternehmen wichtig - denn damit können Sie die Zahlung von der Dialertelefonrechung verweigern. Ohne den Dialer auf Ihrer Festplatte, können Sie einen solchen Nachweis nicht führen. Am besten bringen Sie Ihren infizierten Computer zu einem Fachmann für Computersicherheit, der Ihnen bestätigen kann, daß sich ein solcher Dialer ungefragt auf Ihrem System installiert hat.

05.07.2012 © seit 01.2006 Aris Rommel  
Kommentar schreiben