Ratschläge für den Umgang und die Pflege von Katzen

Teaser: Dieser Artikel ist ein kleiner Ratgeber für den Umgang und die Hygiene bzw. Pflege von Katzen. Hier finden Sie eine Menge Tips und Tricks, worauf Sie als Tierhalter im Umgang mit Ihrer Katze achten sollten.

Katze putzen KatzenkindWer sich eine Katze als Haustier anschafft, ist auch für deren artgerechte Haltung und Pflege verantwortlich. Katzen sind gewöhnlich recht selbständig und pflegeleicht. Dennoch müssen Sie als Herrchen oder Frauchen einige Eckpunkte beachten, damit es Ihrer Katze an nichts mangelt und sie gesund und fit bleiben kann.

In jedem Katzenhaushalt sollten ein Katzenklo mit sauberem Katzenstreu nicht fehlen. Katzen sind sehr reinliche Tiere, die leicht an den Standort ihres Klos zu gewöhnen sind. Achten Sie darauf das Katzenklo regelmäßig zu säubern, denn ab einem gewissen Verschmutzungsgrad ekelt sich sogar Ihre Katze davor und wird sich einen anderen Platz für ihr "Geschäft" suchen.

Manche Katzenhalter besorgen ihrem Liebling zudem einen Kratzbaum und ein sauberes Körbchen. Kratzbäume können insofern recht praktisch sein, wenn Sie Ihre Katze frühzeitig daran gewöhnen, daß sie nur dort ihre Krallen wetzen soll. Dies muß jedoch recht früh geschehen, da ältere Katzen ihre Verhaltensgewohnheiten nicht mehr so flexibel verändern. Ein Körbchen ist eher optional - je nachdem wie tolerant Sie bezüglich der Auswahl des Schlafplatzes Ihrer Katze sind.

Unsere Katzen wechseln von Zeit zu Zeit ihre Lieblingsschlafplätze, was für uns völlig in Ordnung ist. Zudem können Katzen - als Rudeltiere - engere Freundschaft mit ihren Herrchen/ Frauchen schließen. Sie kuscheln sich gerne gemeinsam mit uns ins Bett oder schmusen, sobald wir nach Hause kommen. Wir lassen das zu, zumal sich unser beiden Katzen gerne ein Plätzchen an den Beinen suchen und gemütlich vor sich hin schnurren. Der Vorteil eines solchen intimeren Kontaktes mit Katzen ist, daß sie sich stärker an ihre Besitzer binden. Wer Katzen vernachlässigt, muß sich nicht wundern, wenn sie irgendwann "Reißaus" nehmen und verschwinden.

Katze spieltStubenkatzen betrachten die Wohnung als ihr Revier, wo sie umherstreifen können. Wenn darüber hinaus kein abgeschlossener Auslauf im Garten vorhanden ist, genügt auch der Balkon, den man jedoch durch feinen Maschendraht oder Plastikabdeckungen absichern muß. Katzen spielen gerne, aber man kann ihnen in frühen Jahren Grenzen setzen, damit sie Spiele wie Gardinenklettern oder Knabbern an elektrischen Kabeln sein lassen.

Wenn ich meiner Katze zeigen will, ob ich etwas in Ordnung finde oder ungehalten über ihr Verhalten bin, verwende ich ihre Katzensprache. Mit Knurren oder Schnurren signalisiere ich, daß etwas OK ist bzw. ich fauche, wenn mich etwas stört. Auf solche Signale kann man die Katzen leicht konditionieren, da sie in ihr eigenes "Sprachrepertoire" gehören. Dies funktioniert besser, als sie auf bestimmte Wörter konditionieren zu wollen - wie es bei Hunden möglich ist - da Katzen weniger auf ein bestimmtes Wort, als auf den darin enthaltenen emotionalen Anteil hören. In anderen Worten - es ist nicht wichtig "was" sie sagen, sondern "wie" sie es sagen. Knurren und fauchen sind bereits im geprägten Rudelverhalten angelegt, wodurch Ihre Katze diese "Kommunikation" am leichtesten "verstehen" kann.

Katzenkind dunkelKatzen putzen sich gerne und relativ häufig, so daß eine besondere Fellpflege - wie kämmen oder waschen - im Normalfall unnötig ist - es sei denn aus medizinischen Gründen. Dann kann ein mildes Desinfektionsmittel oder Eishampoo zugesetzt werden. Achten Sie aber immer darauf nach solch einem medizinischen Bad Ihre Katze gründlich zu trocknen - sonst holt sich Ihr Liebling draußen leicht Zugluft oder eine Infektion.

Ab Frühjahr bis Herbst kommen Katzen vermehrt im Garten mit Ungeziefer wie Milben, Zecken oder Flöhen in Kontakt. Hier kann ein entsprechendes Halsband oder eine Flüssiglösung (z.B. Frontline - wirkt gegen Flöhe, Zecken, Flohstichallergie und Haarlinge gleichzeitig) zum Einsatz kommen. Meiner Erfahrung nach sind Flüssiglösungen wesentlich effektiver als Halsbänder, wenn Sie auch etwas teurer sind. Zu beachten ist, daß sowohl Halsbänder als auch Flüssiglösungen nur eine begrenzte Zeit Schutz gewähren und danach erneut appliziert bzw. ausgetauscht werden müssen.

Verwenden Sie bitte keine "Hausmittel" wie Spiritus, Terpentin oder Petroleum, da diese nicht nur dem Ungeziefer, sondern auch Ihrer Katze selbst schaden. Halsbänder oder Flüssiglösungen bekommen Sie unproblematisch in jeder Apotheke oder beim nächsten Tierarzt.

Abschließend noch ein Wort zu Darmparasiten, die leider noch recht häufig anzutreffen sind. Insbesondere Jungkatzen sollten daraufhin regelmäßig untersucht werden. Es gibt mittlerweile schon einige sehr wirkungsvolle Gegenmittel - z.B. in Tablettenform - die Sie nur unters Futter mischen müssen, damit Ihre Katze den Parasiten wieder los wird. Im Zweifelsfall empfehle ich Ihnen, einen Tierarzt nach einem geeigneten Mittel zu fragen.

03.06.2013 © seit 10.2005 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.6 Gesamtbewertung

  4.7 Thema
  4.4 Information
  4.7 Verständlichkeit

Stimmen: 7

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN