Neues Diät-Konzept zur Gewichtsreduktion

Teaser: Übergewicht entwickelte sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem weltweiten Problem, das vor allem die Gesundheitssysteme stark belastet. Leider konnte bisher noch kein Langzeiterfolg solcher Kassendiäten dokumentiert werden, meistens aufgrund der Nachlässigkeit der Patienten. In den folgenden Untersuchungen erfahren Sie einige interessante Neuigkeiten über die Ursachen von Fettleibigkeit.

Gewichtreduktion Übergewicht abnehmenÜbergewicht entwickelte sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem weltweiten Problem, das vor allem die Gesundheitsysteme stark belastet.

So sind inzwischen viele Krankenkassen mit eigenen Diätprogrammen an die Front gegangen, die ihre schwergewichtigen Mitglieder um überflüssige Pfunde und sich selbst um satte Kosten für übergewichtsbedingte Gesundheitsschäden erleichtern sollen.

Leider konnte bisher noch kein Langzeiterfolg solcher “Kassendiäten" dokumentiert werden, meistens aufgrund der Nachlässigkeit der Patienten.

Fett - einzige Ursache für Übergewicht?

Mehrere Studien haben gezeigt, dass es möglich ist, durch eine fettarme Diät Gewicht zu reduzieren. Allerdings fällt eine Gewichtsreduktion durch solche Diäten nur recht bescheiden aus.

Im Schnitt nahmen Probanden einer fettarmen Diät in einem Jahr nur rund 8 Pfund Gewicht ab. Darüber hinaus zeigen sogar Untersuchungen, dass der durchschnittliche Fettkonsum in den USA in den vergangenen 30 Jahren zwar von 42% auf 34% zurückgegangen ist, jedoch die Anzahl der Übergewichtigen stark zugenommen hat. Fett kann also als alleinige Ursache für Übergewicht ausgeschlossen werden.

Niedere Kohlenhydrate als Problemfaktor

Bereits in zahlreichen Veröffentlichungen, auch in vielen mehr oder weniger seriösen Diätratgebern, wird über den Glykämischen Index (GI) berichtet. Der GI ist das Maß für die Höhe des Blutzuckerspiegels und damit für die Insulinausschüttung nach Zufuhr von Kohlenhydraten.

Je mehr niedere Kohlenhydrate ein Lebensmittel enthält, desto höher liegt der GI dieses Lebensmittels. Durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem GI wird vermehrt Insulin ausgeschüttet, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Und hohe Insulinwerte fördern letztlich eine Fetteinlagerung, die für Übergewicht maßgeblich verantwortlich ist.

Die Erfolgsdiät aus Low-Fat und Low-GI

Die Kombination einer Fett- und Kohlenhydratreduktion scheint der erfogreichste Weg zu einer dauerhaften Gewichtsabnahme zu sein. Im Rahmen einer Studie nahmen Übergewichtige in nur sechs Monaten mit einer kombinierten Low-Fat-Low-GI-Diät durchschnittlich 18 Pfund ab. Dabei wurde ein signifikanter Verlust der Fettmasse festgestellt, was ja schließlich das Ziel einer Gewichtsreduktion ist.

10.06.2012 © seit 08.2005 Vanessa Halen  

Bücher von Vanessa Halen

Vanessa Halen ist Expertin in Sachen Gesundheit, Schönheit und Wellness. Neben ihrem Studium der Kunst- und Heilpädagogik absolvierte sie eine Ausbildung zur Camouflagistin und besuchte Fachseminare in den Bereichen Kosmetologie und Naturheilkunde.


Bücher von Vanessa Halen bei amazon.com

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.6 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  3.4 Information
  3.4 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an kommentare@philognosie.net.