Die zehn goldenen Regeln der Sporternährung

Teaser: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für Sportler besonders wichtig. Sie beugt Mangelerscheinungen vor und versorgt den Körper mit der nötigen Energie. Wenn Sie wissen wollen, auf welche Faustregeln Profisportler bei Ihrer Basisernährung achten, lesen Sie den folgenden Artikel.

Ernährung Sport Sporternährung tipps Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für Sportler besonders wichtig. Mit der richtigen Ernährung beugen wir Mangelerscheinungen vor und versorgen unseren Körper bestmöglich mit der Energie, die er für eine optimale Leistung benötigt.

Viele Trainingsschwächen wie - langsame Regeneration, schlechte Konzentration, mangelnde Körperkoordination und geringe Belastbarkeit - sind häufig Folgen einer unausgewogenen Basisernährung des Sporttreibenden. Grund genug, um sich einmal anzusehen, welche Ernährungsregeln Profisportler empfehlen.


Obst und Gemüse verlieren bei langen Lagerzeiten wichtige Vitamine. Achten Sie also besonders darauf, frische Ware zu kaufen und zu verzehren. Eine weitere Faustregel ist, sich abwechslungsreich zu ernähren.

Falls frisches Obst oder Gemüse jahreszeitbedingt Mangelware sind, kann Tiefkühlkost als Ersatz dienen. Im Tiefkühlverfahren bleiben sowohl die Vitamine als auch die Mineralstoffe erhalten. Nur bei Fertiggerichten dieser Art sollten Sie darauf achten, daß diese nicht zu stark gewürzt oder gesalzen sind und wenig Fett enthalten.

Die Hauptspeise sollte immer aus Produkten bestehen, die für den Stoffwechsel besonders günstig sind. Dies sind z. B.: Kartoffeln, Reis, Teigwaren, Getreideprodukte, Gemüse. Hierzu sollten Fleisch, Wurst, Käse und Eier immer nur als Beilagen, d.h. in geringeren Mengen gegessen werden.

Essen Sie am besten mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt. Die Hauptmahlzeiten sollen nicht zu voluminös sein. Um den Zuckerspiegel zu heben und die Leistungskurve konstant zu halten, reicht schon ein Stück Obst, ein Joghurt oder ein kleines Käsebrot. Wichtig ist vor allem, daß zwischen den Mahlzeiten und einem härteren Training größere Pausen liegen. Diese sollten mindestens zwei, besser drei bis vier Stunden betragen.

Die zehn goldenen Regeln der Sporternährung:

  1. Essen Sie täglich Getreideprodukte wie Müsli, Vollkornbrot und Nudeln.
  2. Achten Sie auf abwechslungsreiche frische Mischkost.
  3. Essen Sie für Ihren Vitamin und Mineralhaushalt täglich mindestens 250g Obst.
  4. Gemüse als Rohkost oder "al dente" gekocht täglich mindestens 250g.
  5. Bevorzugen Sie magere Milchprodukte wie: Joghurt, Quark, Kefir oder Buttermilch.
  6. Achten Sie beim Fleisch- und Wurstkonsum besonders auf fettarme Ware.
  7. Setzten Sie Öle und Fette nur sehr sparsam ein.
  8. Genießen Sie Eier nur in Maßen.
  9. Nehmen Sie mehrmals täglich kleinere Mahlzeiten zu sich.
  10. Achten Sie auf Ihren Flüssigkeitshaushalt - trinken Sie viel (ca. 2-3 Liter/ Tag) und bevorzugen Sie: Frucht-, Obstsäfte, Tees, oder Schorle (Mineralwasser-Fruchtsaftgemisch)
20.12.2012 © seit 12.2003 Tony Sperber  
Kommentar schreiben